Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Beiträge in der Kategorie ''

Zusammen aber getrennt

Amerika ist gespalten, und dies ist erst der Anfang. Die Kluft darin vertieft sich von Tag zu Tag. Zwei politische Lager – Republikaner und Demokraten – beharren auf ihren Positionen und sind nicht bereit, nachzugeben.

Solche Spannungen gibt es heute nicht nur in Amerika. In vielen Ländern sehen wir die Unnachgiebigkeit verschiedener Parteien und Gesellschaftsbereichen. Die Konflikte sind tief, die Nerven sind am Limit, was sich manchmal sogar in bewaffnete Konflikte zwischen Ländern ausweitet.

Die gegenwärtige Weltlage ist eine direkte Folge unserer egoistischen Entwicklung. Das Verlangen nach maximalem Vergnügen auf möglichst geringen Kosten, das unsere Natur ist, hat dazu geführt, dass wir heute zunehmend Vergnügen auf Kosten anderer suchen. Und die Interessen dieser anderen werden von uns nicht berücksichtigt. [Rest des Beitrags lesen →]

„Hier gibt’s keinen Sex!“

Eine Frage, die ich erhielt: Was meinen Sie, wenn Sie sagen, dass Sex die Wurzel aller Verlangen sei? Was sagt die Kabbala zum Thema Sex und allem, was dazu gehört wie Pornografie, Prostitution usw.?

Meine Antwort: In UdSSR-Zeiten gab es einen populären Slogan: „Hier gibt’s keinen Sex!“ Man machte sich über die Leute lustig, weil alle Vergnügungen auf Sex basierten – so sind wir geboren.

Der Grund dafür ist, dass in der spirituellen Welt Sex die Vereinigung von entgegen gesetzten Verlangen mit der Absicht, sich gegenseitig Vergnügen zu bereiten, darstellt. Wenn die Seele empfängt, um dem Licht Vergnügen zu bereiten und im Gegenzug das Licht die Seele mit Entzücken erfüllt. Diese Vereinigung wird Siwug de Hakaa genannt; es ist eine explosive Vereinigung, wo die Seele explosionsartig ihren egoistischen Gebrauch des Egoismus annulliert und ihn stattdessen zum Geben benutzt bzw. ihn matt setzt (Siwug). [Rest des Beitrags lesen →]