Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Beiträge in der Kategorie 'Integrale Bildung'

Kinderkrankheiten der Kommunikation im Internet

Frage: Um besser zu erscheinen, als sie wirklich sind, lügen sich Menschen einerseits bei der Kommunikation in den sozialen Medien an, andererseits sind sie aufrichtiger als im persönlichen Kontakt. Das heißt, wenn ich Ihnen in die Augen schaue, ist es schwieriger für mich, die Wahrheit zu sagen. Wenn wir Kontakt über den Bildschirm haben, ist es viel einfacher.

Was haben wir verloren, als wir aufhörten physisch miteinander zu kommunizieren, indem wir uns in die Augen schauten?

Antwort: Direkte Kommunikation erfordert eine gewisse Vorbereitung, ich würde sagen, die Erhebung über sich selbst und das Hineinversetzen in den anderen. Die Kommunikation über einen Bildschirm ist zudem, wenn es auch noch inkognito erfolgt, keine wirkliche Kommunikation. Es ist nicht einmal ein Ausdruck der eigenen Gedanken oder Ansichten, sondern etwas, womit man den Bildschirm füllen will.

Das Problem ist, dass es im Internet keine Grenze für die Menge oder Qualität der Kommunikation gibt. So sind wir in einen Bereich eingetreten, in dem wir uns zurückentwickeln: Es ist uns egal, was andere denken, was als Folge unserer Beteiligung an der Internetkommunikation erreicht wird. Die Menschen verfälschen sich mit Unreinheiten.

Frage: Wie stellen Sie sich die virtuellen Gemeinschaften der Zukunft vor?

Antwort: Virtuelle Gemeinschaften der Zukunft werden über diese Kinderkrankheit hinauswachsen und klare, strenge Gesetze verabschieden. Sie werden darauf basieren, wie sich die Menschheit richtig entwickeln muss. Sie werden die Menschen verpflichten zu studieren und sie werden dafür ausreichend Zeit, Energie und Geld haben, um es umsetzen zu können.

Die Menschen werden sich, nicht nur aus moralischen Beweggründen weiterbilden, sondern auch auf der spirituellen Ebene, die sie erreichen müssen. So wird sich das gesamte Internet weiterentwickeln.

Aus der Fernsehsendung „Kommunikationsfertigkeiten“, 07.10.2020

[274388]

Neues Leben 1282 – Management und Professionalität versus Schwierigkeiten in zwischenmenschlichen Beziehungen

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Nitzah Mazoz

Ein erfolgreiches Unternehmen muss ganzheitlich sein, denn das ist die allgemeine Neigung der heutigen menschlichen Entwicklung.

Ein selbstbewusster, durchschnittlicher Manager, der innovative Ideen blockiert, verursacht negative Ergebnisse für die Mitarbeiter und das Unternehmen und muss in der Folge möglicherweise gefeuert werden. Deshalb wäre es sinnvoll, jemanden von außen ins Unternehmen zu holen, der einen positiven Teamgeist aufbauen kann. Die angestrebten Resultate müssten sowohl für den Manager als auch für die Mitarbeiter untersucht und definiert werden. Nach der Weisheit der Kabbala hängt die Umsetzung der von oben erhaltenen Befehle von der emotionalen Verbindung zwischen allen ab. Die Belegschaft müsste sich ebenfalls als ein zusammengehöriger, spiritueller, kreisförmiger Körper in gegenseitiger Garantie und Liebe verbinden.

[271434]

Aus KabTVs „Neues Leben 1282 – Management und Professionalität gegen Schwierigkeiten in zwischenmenschlichen Beziehungen“, 25.09.2020

Kontakt der Herzen

Frage: Man kann einem Menschen zuhören, um Informationen zu erhalten oder man kann einem anderen Menschen zuhören, um Empathie und Verständnis für diesen Menschen zu entwickeln. Was bedeutet „zuhören“ aus Sicht der Kabbala?

Antwort: Aus Sicht der Kabbala ist es der Kontakt der Herzen. Ich möchte fühlen, was mein Freund fühlt. Zuhören und Fühlen sind verschiedene Dinge. Wenn ich den anderen spüre, brauche ich seine Worte nicht, sein Inneres dringt in mich ein und erfüllt mich. Einfaches Zuhören ist ein Zuhören, wie man z.B. Radio hört.

Wenn ich als Kabbalist meinem Freund zuhöre, dann tue ich das mit einer bestimmten Absicht: Meine Aufmerksamkeit könnte jetzt helfen, mich mit meinem Freund zu verbinden und gemeinsame Gefühle, Gedanken, Wünsche, Sehnsüchte zwischen uns entstehen zu lassen. Dann werden wir zusammen an einem gemeinsamen Ziel arbeiten, wir streben danach – den Schöpfer zu offenbaren.

Frage: In integralen Bildungskursen sitzen wir normalerweise im Kreis und besprechen ein bestimmtes Thema. Dabei äußert jeder seine Meinung, während die anderen zuhören. Wie höre ich den anderen richtig?

Antwort: Sie sollten sich in diesen Menschen einschließen und dabei das Gefühl entwickeln, dass Sie gemeinsame spirituelle Ziele mit ihm haben, dann wird es klappen.

Aus der Fernsehsendung „Kommunikationsfertigkeiten“, 14.08.2020.

(273035)

Neues Leben 1278 – Eine Zusammenfassung des Jüdischen Kalenderjahres 5780

Neues Leben 1278 – Eine Zusammenfassung des Jüdischen Kalenderjahres 5780

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Das Coronavirus hat für die gesamte Menschheit eine neue Ära eingeleitet, auch wenn wir noch immer nicht in der Lage sind, seine Bedeutung zu erfassen oder seinen Zweck zu befürworten. Wir begreifen, dass wir Schläge bekommen, aber wissen nicht, warum und von wem. Wir sind wie hilflose, weinende Kinder, die wachsen und reifen müssen in Bezug auf die neue Welt, in der wir uns wiedergefunden haben. Wir müssen erkennen, dass uns das Coronavirus als edukatives Werkzeug dient, um zu erkennen, wie böse wir sind, und dass wir unsere Einstellung zueinander so ändern müssen, dass wir mehr im Einklang mit der Natur sind.

Wir leben in einem geschlossenen, integralen, global zusammenhängenden System, das von der gesamten Menschheit Gleichheit mit seiner Form verlangt, sodass wir mit ihm gemeinsam in gegenseitiger Harmonie leben werden. Dies erfordert gute, wohlwollende Beziehungen gemäß dem Prinzip „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ zwischen uns und dass wir wie ein Mensch mit einem Herzen werden.

[270135]

Aus KabTVs „Neues Leben 1278 – Eine Zusammenfassung des Jüdischen Kalenderjahres 5780″, 31.08.2020

 

Neues Leben 1277 – Persönliche Verantwortung für sozialen Wandel

Neues Leben 1277 – Persönliche Verantwortung für sozialen Wandel

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

In der heutigen Zeit ist jeder Einzelne dafür verantwortlich, die Gesetze der Natur zu erlernen und eine dementsprechend funktionierende Gesellschaft aufzubauen. Um Gleichgewicht und Ausgewogenheit in der Gesellschaft herzustellen, müssen wir alle gleich behandeln, damit niemand mehr verlangt als der andere und jeder nur das nimmt, was er braucht. Im anbrechenden neuen Zeitalter, das wir betreten, behandelt die Natur die gesamte Menschheit als ein Ganzes. Um uns mit diesem integralen Mechanismus zu verbinden, müssen wir uns daher wie eine Einheit verhalten und fühlen. Jeder Mensch muss den anderen ein Vorbild sein, damit die Wogen des Wandels sich wie Wellen über die Nation und die ganze Welt ausbreiten werden. Wir passen uns der integralen Kraft, die in der Natur wirkt, an und schaffen den sichersten und förderlichsten Zustand für alle. Wir bringen Glück, Segen und Erfolg in unser aller Leben, wenn wir uns in einer guten Umgebung gegenseitig unterstützen.

[269627]

Aus KabTVs „Neues Leben 1277 – Persönliche Verantwortung für sozialen Wandel“, 17.08.2020

Neues Leben 1276 – Macht als Mittel zur Veränderung nutzen

Neues Leben 1276 – Macht als Mittel zur Veränderung nutzen

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Gewalt mit geballter Faust wird nicht zum gewünschten Ergebnis führen, weil sie der Natur zuwiderläuft. Die Anwendung von Gewalt ist eine Sackgasse der Zerstörung und des Schadens für alle Ebenen der Natur (unbelebt, pflanzlich und tierisch). Die Natur agiert weder im Sinne des Ego noch nach der Herrschaft des Geldes. Vielmehr regiert in der Natur das Gleichgewicht zwischen zwei Kräften. Die Natur verlangt, dass die Menschheit sich mit dem gleichen Ansatz intellektuell und emotional beteiligt.

Wir müssen die Menschheit dahingehend ausbilden, wie sie in der neuen Ära denken und sich verhalten soll. Gemeinsam müssen wir lernen, worin unsere freie Wahl besteht und wie wir mit unseren Verlangen arbeiten können, um eine ausgewogene Gesellschaft aufzubauen. Mit zunehmender Beschäftigung werden die Menschen von der Regierung dafür bezahlt werden müssen, zu Hause zu lernen und zu studieren, so dass jeder das tun kann, was die Gesellschaft ihm abverlangt, und das erhält, was die Gesellschaft ihm geben kann.

[269454]

Aus KabTVs „Neues Leben 1276 – Macht als Mittel zur Herbeiführung von Veränderungen“, 17.08.2020

Neues Leben 1274 – Von Verzweiflung zur Hoffnung

Neues Leben 1274 – Von Verzweiflung zur Hoffnung

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Nitzah Mazoz

Die Verzweiflung resultiert aus dem Plan der Natur, Zweck und Ziel der menschlichen Evolution, die wir noch nicht verstehen, in Richtung der nächsten Stufe unserer Entwicklung. Wir sind wie Kinder, die sich gut fühlen wollen und in forderndem Protest schreien, damit Mama unsere Wünsche erfüllt. Wir erkennen noch nicht das Böse in unserer Einstellung zum Leben und zueinander, dass wir unser Glück auf den Trümmern anderer aufbauen wollen.

Wir müssen die Endstation unserer egoistischen Entwicklung erreichen, die Mauer im Inneren unserer Herzen, die gegen andere arbeitet. Wenn wir uns von all unseren imaginären Verpflichtungen befreit haben, uns nur noch mit grundlegenden Dingen ausstatten, erkennen, dass unsere Führer machtlos sind und wir an all unseren Kräften zweifeln, werden wir in der Lage sein, zum Himmel zu schreien, und es werden sich neue Wege auftun, die wir gegenwärtig nicht sehen können. Wir werden eine neue, ruhige und friedliche Gesellschaft aufbauen, die auf guten Beziehungen zwischen allen beruht. Wir werden darüber nachdenken, wie wir anderen nützen können und es wird niemandem an irgendetwas fehlen. Wir werden das bestmögliche Leben haben, das Mutter Natur für uns schon im Voraus vorbereitet hat.

[268941]

Aus KabTVs „Neues Leben 1274 – Von Verzweiflung zur Hoffnung“, 05.08.2020

Neues Leben 1272 – Wie man einen Bürgerkrieg verhindert

Neues Leben 1272 – Wie man einen Bürgerkrieg verhindert

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Tal Mandelbaum

Wenn zwei egoistische Parteien sich festgefahren haben, weil beide denken, dass sie im Recht sind, dann sollten sie nicht diskutieren, da sie sonst noch widersprüchlicher werden und einander gegenseitig zerstören. Zunächst ist es notwendig sie darüber aufzuklären, welchen Zustand sie wie erreichen müssen. Unsere Einstellung zu uns selbst und zueinander muss so verbessert werden, dass wir sowohl das Böse anerkennen, das unserer egoistischen Entwicklung innewohnt, als auch das Heilmittel, das uns helfen wird, die Kraft des Guten aus der Natur abzuleiten. Um Krieg zu verhindern, müssen wir lernen, andere trotz unserer unterschiedlichen Ansichten durch gegenseitige Zugeständnisse zu lieben, denn „Liebe bedeckt alle Verbrechen“. Wir werden erkennen, dass wir alle von einer einzigen, liebenden, Höheren Kraft stammen, die uns miteinander in Konflikt bringt, damit wir uns zu einer höheren Stufe entwickeln können. Wir leben in einer besonderen Welt, in der die Menschen die Möglichkeit haben, sich zu fortgeschritteneren sozialen Geschöpfen zu entwickeln, die es verstehen, sich über ihre eigenen persönlichen Wahrheiten zu erheben und sich mit der Höheren Kraft in der Natur, der Wahrheit, die über allen anderen steht, zu identifizieren.

[268759]

Aus KabTVs „Neues Leben 1272 – Wie man einen Bürgerkrieg verhindert“, 03.08.2020

Wege der Konfliktlösung 

Frage: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Konflikte zu lösen. Die erste ist eine Konfrontation, bei der die Teilnehmer versuchen, sich gegenseitig dazu zu bringen, ihren Standpunkt zu akzeptieren. Die zweite ist ein Versuch, Konflikte zu vermeiden. Die dritte ist Anpassung, d.h. der Verzicht eigener Interessen zugunsten anderer.

Die vierte ist ein Kompromiss, wenn beide Seiten einander nachgeben und den Standpunkt der Gegenseite akzeptieren, jedoch nur bis zu einem gewissen Grad. Das letzte ist die Zusammenarbeit. Das ist die akzeptabelste Form, die den Interessen beider Seiten Rechnung trägt.

Welcher dieser Strategien ist am effektivsten? Wie kann man mit Konflikten umgehen?

Antwort: Man kann mit Konflikten nur dann richtig umgehen, wenn wir das Wesen von Konflikten, die Notwendigkeit und die Lösung davon verstehen. Wir müssen erkennen, dass wir ohne Konflikte nicht existieren können, dass sich unsere gesamte Natur nur durch sie entwickelt.

Man sagt, dass der Weise im Voraus sieht, worauf er sich einstellen muss und deshalb begrüßt er jeden Zustand, da er weiß, wie er von ihm, im Wissen und Verständnis zur Natur, weiter zum Ziel gelangen kann.

Frage: Das heißt, wenn wir keine  Kenntnisse über das Wesen und die Natur von Konflikten haben, gibt es keine Chance, dass wir zu einer Lösung kommen?

Antwort: Ja. Wir werden uns wie Kinder im Kindergarten verhalten.

Frage: Halten Sie Kompromisse, Zugeständnisse für die Lösung des Konflikts?

Antwort: Nein. Angenommen wir verschieben die Entscheidung auf einen unbekannten Zeitraum, was passiert dann? In der Regel wird ein neuer Konflikt, der in der Vergangenheit nicht gelöst wurde, noch gravierender.

Frage: Was sagen Sie zur Zusammenarbeit?

Antwort: Wenn sie davon ausgeht, dass die Parteien auf der Grundlage früherer Meinungsverschiedenheiten in ihrer neuen Zusammenarbeit völlig einig sind, dann ist dies wirklich die richtige Lösung des Konflikts. Es ist ein Erfolg.

Aus dem TV-Programm „Managementfähigkeiten“, 16.07.2020

[271498]

COVID- 19 und die Angst-Epidemie

Von all den Ängsten, die COVID-19 verursacht, ist die Angst vor der Zukunft wahrscheinlich die Größte. Während des Lockdowns nimmt die Angstexponential zu. In den USA berichtete am 4. Mai William Wan von der Washington Post, daß „das Land am Rande einer weiteren Gesundheitskrise steht, mit täglichen Todesfällen, Isolation und Angst, die ein weit verbreitetes psychologisches Trauma hervorrufen“. Einen Monat später, als Lockdowns wieder zurückgenommen wurden, nahm das Phänomen, Medizin-Express, um etwa 40% ab, bei den derzeit steigenden Zahlen und den erneut strengeren Regeln, wird die Angst zwangsläufig wieder ansteigen.

Bei allem, was in den letzten Monaten in Amerika passiert ist, ist Unsicherheit über die Zukunft das Letzte, was das Land braucht. Da diese Angst aus einer echten Ehrfurcht davor herrührt, daß die Menschen keine Arbeit und keine Möglichkeit haben werden, ihren Lebensunterhalt zu verdienen, gibt es nur einen Weg, um damit umzugehen: Die amerikanischen Behörden auf allen Ebenen müssen einen klaren Plan ansetzen, der den Lebensunterhalt eines jeden Menschen sichert und die sozialen Bindungen der Einzelnen zu den Gemeinschaften stärkt. [Rest des Beitrags lesen →]