Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Beiträge in der Kategorie 'Verbindung'

Im gemeinsamen Netzwerk der Verbindungen

In der Weisheit der Kabbala wird studiert und dann offenbart, dass die gesamte Schöpfung, alles, was in unserer Welt und in der Welt der Kräfte um uns herum existiert, die wir spirituelle Welt nennen, nur ein gemeinsames Netzwerk von Verbindungen ist.

Dieses gemeinsame, sich gegenseitig unterstützende, sich ergänzende Netzwerk von Verbindungen wird die Seele genannt. Wir sprechen nur darüber: wie wir es zwischen uns offenbaren, wie wir es vergrößern, wie wir es mit unserem Verstand und unseren Gefühlen betreten und wie wir es kontrollieren können. All dies ist die Erlangung der Seele.

Indem wir diese Verbindung enthüllen, beginnen wir, die Kraft der Selbsthingabe und Liebe zu entdecken, die man den Schöpfer nennt. Das ist im Prinzip alles, womit sich die Weisheit der Kabbala beschäftigt, und im Allgemeinen alles, was ein Mensch tun kann: während seines Lebens in dieser Welt den Schöpfer zu erlangen, die Seele zu erlangen, d.h. das Netzwerk der Kräfte, in dem wir alle existieren und durch das wir vollständig miteinander verbunden sind.

[282511]
Aus KabTV „Spirituelle Zustände“ 17.12.2018

Kein Waffenstillstand wird die Flammen des Hasses zwischen uns auslöschen

Für Israel gibt es niemals einen ruhigen Moment. Obwohl ein Waffenstillstand in aller Munde ist, hat die Öffentlichkeit kein Vertrauen, dass die heftigen Luftangriffe für lange Zeit zum Stillstand kommen werden. Bedrohungen halten sowohl im Süden (von der Hamas in Gaza) als auch im Norden des Landes durch Raketen, die von der Hisbollah aus dem Libanon auf israelisches Gebiet abgefeuert werden, an. Es stellt sich also wieder einmal die Frage: Wann wird die Aggression ein für alle Mal beendet sein? Der Ball liegt in unserem Spielfeld, im Spielfeld der jüdischen Nation.

[Rest des Beitrags lesen →]

Wie geht es jetzt weiter?

Wir haben uns noch nicht einmal von Covid-19 erholt, und schon befinden wir uns im Krieg mit unseren Nachbarn. Und dieses Mal ist es nicht nur mit unseren Nachbarn jenseits der Grenze zum Gazastreifen, sondern buchstäblich mit unseren Nachbarn von nebenan, Israelischen Arabern, die seit mehr als fünf Jahrzehnten friedlich mit Israelis zusammenleben.

Tatsächlich haben die meisten der jungen Leute, die jetzt randalieren, nie etwas anderes als ein friedliches Leben an der Seite von Israelis gekannt. Sie arbeiten in Israel, mit israelischen Juden, gehen mit israelischen Juden auf israelische Universitäten und schicken ihre Vertreter in das israelische Parlament, die Knesset.

[Rest des Beitrags lesen →]

Verschiedene Menschen, andere Welten

Der eine sieht weiß, wo der andere schwarz sieht. Der eine denkt, dass etwas gut ist, und ein anderer ist sich sicher, dass es schlecht ist. Unterschiedliche Menschen, unterschiedliche Welten. Wie können wir zusammenarbeiten, wenn wir Welten voneinander entfernt sind, in unseren Schalen verschlossen und mit völlig unterschiedlichen Sichtweisen? Und, warum sind wir überhaupt so gebaut?

Jeder Mensch wird mit einer Reihe einzigartiger Eigenschaften und Qualitäten geboren und wächst in einer bestimmten Familie, unter bestimmten Bedingungen auf, erhält eine bestimmte Erziehung und durchlebt unterschiedliche Erfahrungen. Jeder Mensch wird durch Medien und soziale Netzwerke beeinflusst, und all diese Faktoren machen uns zu dem, was wir sind.

[Rest des Beitrags lesen →]

Ein Mikroskop, das den Schöpfer sichtbar macht


Es wird gesagt: „Es gibt niemanden außer dem Schöpfer“ und in Bezug auf den Zehner bedeutet dies, dass alles mit einer höheren Macht verbunden ist, die man offenbaren muss. Wir stellen eine Beziehung zwischen uns her, damit sich diese höhere Macht in uns manifestieren kann.

Dabei helfen sich alle im Zehner. Jeder unterstützt den anderen und existiert nur, um den Zehner voranzubringen.

Der Zehner ist schließlich der Fokus unseres gesamten spirituellen Lebens. Es ist unsere Verantwortung, alle bis zu dem Punkt zusammenzubringen, an dem gemäß dieser Einheit der Schöpfer in uns offenbart wird. Es ist, als hätten wir ein Mikroskop oder eine Kamera, die durch das Einstellen der Linsen im Objektiv scharf gestellt werden muss. Wenn wir sie richtig einstellen, dann können wir ein klares, scharfes Bild sehen. [Rest des Beitrags lesen →]

Neues Leben 1302 – Die Kunst der Verbindung zwischen Menschen

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Nitzah Mazoz

Kommunikation sollte auf dem Verlangen basieren, einander zu ergänzen, zu akzeptieren und sich miteinander zu verbinden, anstatt sich von anderen zu bereichern wie ein Dieb. Wir sollten innerhalb unseres eigenen Egos Platz für den anderen schaffen. Das setzt voraus, dass mir die andere Menschen wichtiger sind als ich selbst, so wie das bei unseren Kindern der Fall ist. Wenn wir versuchen, für den anderen in uns Platz zu schaffen, werden wir feststellen, dass das unmöglich ist und wir gegen eine Wand stoßen. Nur wenn wir die Distanz zwischen uns aufheben und um der Seele des anderen willen existieren wollen, fällt diese Mauer. Verbindende Kommunikation ist die Kunst, den anderen mit dem zu erfüllen, was er braucht.

[279989]

Aus KabTVs „Neues Leben 1302 – Die Kunst der Verbindung zwischen Menschen“

Neues Leben 1301 – Kommunikationsbarrieren

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Nitzah Mazoz

Die Ursache zwischenmenschlicher Kommunikationsbarrieren liegt im Verlangen nach Genuss begründet, das jeden dazu bringt, für sich selbst das Beste herauszuholen. Wenn ich nicht sicher bin, dass ich durch die Verbindung mit anderen etwas erreichen kann, fühle ich mich blockiert. Mit zunehmender Entwicklung wachsen auch die Kommunikationsbarrieren. Wir sind nicht in der Lage, uns gegenseitig zu verstehen, da jeder von uns ein anderes Ziel hat. Um diese Barrieren zu überwinden, muss jeder Beteiligte die Wichtigkeit der anderen Menschen erhöhen und sich in den Anderen integrieren.

[279689]

Aus KabTVs „Neues Leben 1301 – Kommunikationsbarrieren“

Neues Leben 1299 – Umgang mit Versagen in einer vernetzten Welt

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Nitzah Mazoz

In einer vernetzten Welt ist Versagen nicht Sache des Einzelnen, sondern entsteht aus der Verbindung zwischen Individuum und Gesellschaft. Eine erfolgreiche Gesellschaft zeichnet sich dadurch aus, dass jedes ihrer Mitglieder zum Schutz und Erfolg eines jeden Bürgers beiträgt. Fehlschläge wird es immer geben, aber sie werden uns tatsächlich zum Erfolg führen, wenn wir sie dazu nutzen, zu lernen, wie wir besser zusammenarbeiten können. Jeder kann wie der König der Welt sein, wenn er die richtige Unterstützung durch sein Umfeld hat.

[278686]

Aus KabTVs „Neues Leben 1299 – Umgang mit Versagen in einer vernetzten Welt“

Neues Leben 1300 – Zuhören verbindet

Neues Leben 1300 – Zuhören verbindet

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Nitzah Mazoz

Ein Kabbalist hört nicht auf sich selbst oder die Person vor ihm, sondern auf die Kraft der Liebe und des Gebens, in der wir leben. Wenn ich mich mit jemandem verbinden will, muss ich ihm zeigen, dass er mir am Herzen liegt und dass das, was er sagt, für mich wichtig ist. Der Sprechende muss auch auf die Reaktion des Zuhörers achten. Als menschliche Wesen trachten wir eher nach Aufmerksamkeit, Respekt und Wertschätzung denn nach Lösungen. Durch eine innere Verbindung wollen wir ein Gefühl der Sicherheit und Unterstützung spüren. Es ist nicht so entscheidend, wie viel man versteht, sondern wie sehr man dem Sprecher seinen Respekt entgegenbringt.

[279305]

Aus KabTVs „Neues Leben 1300 – Zuhören verbindet“,

Neues Leben 1298 – Verbindung im Team schaffen

Neues Leben 1298 – Verbindung im Team schaffen

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Nitzah Mazoz

Wahre Verbindung in einem Team entsteht, wenn jedes Mitglied die anderen innerlich und emotional ergänzt, so dass sich die Gruppe tatsächlich als eine Einheit fühlt. Jeder schenkt den anderen sein Herz, wodurch eine Wesenheit entsteht, die über allen steht und sie umhüllt. Durch diese Verbindung wird jedes Mitglied des Teams die zusätzliche Kraft und Energie der Natur spüren, die alles heilen wird. Im Falle einer Auseinandersetzung erhebt sich das Team über diese, um wieder zu einer Einheit zu werden und alles mit Liebe zu bedecken. Der wahre Zweck der Pandemie ist es, uns zu lehren, dass wir in Wirklichkeit ein Team sind, das sich um einen Patienten kümmert: die Menschheit, die sich vereinen muss.

[278353]

Aus KabTVs „Neues Leben 1298 – Verbindung in einem Team schaffen“,