Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Beiträge in der Kategorie 'Krise'

Wir gebären uns selbst in einer neuen Welt

Wir leben heute in einer Welt, die sich direkt vor unseren Augen verändert. Unser ganzes Leben lässt sich in zwei Phasen einteilen: vor und nach dem Coronavirus.

Das Leben verlief nach einer etablierten Routine und plötzlich hat das Virus eine dramatische Veränderung bewirkt und die gesamte Menschheit in einen neuen Zustand versetzt, der immer noch als globale Krise empfunden wird.

Die Krise weitet sich aus und verschärft sich und es ist noch unklar, wohin sie führen wird, aber eines ist klar: Sie führt uns in eine neue Welt, die wir noch nicht kennen. Diese Krise ist wie eine Geburt. Das Wort „Krise“ (Mashber) stammt vom Namen des Steins auf dem Frauen in der Antike Kinder zur Welt brachten. Die Krise ist der Ort einer neuen Geburt, der gegenwärtige Zustand, den wir Krise nennen, ist die Geburt einer neuen Welt.

In der Menschheitsgeschichte hat es viele verschiedene Krisen gegeben, aber bisher hat keine von ihnen die Welt so dramatisch verändert. Es hat nur einige Veränderungen in der Form der menschlichen Gesellschaft gegeben. Die heutige Krise ist die erste wirkliche Krise, auch wenn sie bisher nicht sehr ernst erscheint, denn es handelt sich weder um einen Krieg, noch um einen Meteoriten, oder um eine Massenvernichtung.

Und doch können wir von einer Krise sprechen, gerade weil vor unseren Augen eine neue Welt geboren wird. Bald werden wir sehen, wie sich die menschliche Gesellschaft, wir selbst, unsere Familien und unsere Haltung gegenüber der Welt verändert haben. Die innere Welt des Menschen, seine Wahrnehmung zur Realität werden sich verändern, so dass wir eine neue Welt sehen werden.

Wir sehen sie noch nicht. Es ist wie bei einem Baby, das im Bauch der Mutter ist und die Welt noch nicht sieht, auch noch nicht direkt nach der Geburt. Es entwickelt sich sein Gehör und sein Sehvermögen, es wird reagieren, wenn es wächst und die Welt kennen lernt.

Auf die gleiche Weise müssen wir Erwachsenen geboren werden, unsere Wahrnehmung und Sichtweisen ändern, um die neue Welt zu sehen. Das wird bald geschehen.

Die Geburtswehen sind ein riesiger, unvergleichlicher Schmerz, das Gefühl, dass der ganze Körper zu explodieren droht. Einerseits handelt es sich um einen sehr ernsten, kritischen Zustand mit Lebensgefahr, andererseits sehen wir, dass es keine Wahl gibt: Die Natur zwingt uns, sie zu durchlaufen.

Die Geburt eines Kindes beruht auf dem natürlichen, angeborenen Wunsch einer Frau, Kinder zu bekommen. Darüber hinaus gibt es eine öffentliche Meinung, die eine Frau motiviert, ein und mehrere Kinder zu bekommen. Die Natur gibt einer Frau viel Kraft, um die Geburtswehen zu ertragen, es ist ein schwieriger und gefährlicher Zustand.

Die gesamte Menschheit befindet sich mit dem Coronavirus in der Krise – sowohl Männer als auch Frauen. Die Frau macht dem Mann immer Vorwürfe, da er die Qualen der Geburt nicht kennt. Jetzt können die Frauen zufrieden sein: Männer werden echte, schwere Wehen durchmachen. Sie werden das Gefühl haben, dass die Krise sie erwürgt und sie daran hindert, sich ihr zu stellen: Man ist von innen heraus zerrissen und kann nichts tun.

Wir werden dann mithilfe von Gebet und Verbindung zur Geburt kommen können. Das wird eine sehr schwierige und besondere Geburt werden, denn wir bringen uns selbst in einer neuen Welt zur Welt: Wir überschreiten die Grenze der spirituellen Welt und werden in einer neuen Form geboren.

Aus der TV-Sendung „Frauen in der neuen Welt, “09.07.2020

[268285]

DIE ZUKUNFT DER TECHNIK: DIE TECHNOLOGIE DER VERBINDUNG ERLERNEN

Unser Alltag steht unter dem ständigen Einfluss einiger weniger IT-Giganten. Die Informationen, denen wir ausgesetzt sind, was wir konsumieren und unsere virtuellen Interaktionen hängen größtenteils von den Online-Plattformen ab, deren Führungskräfte hinsichtlich ihrer Geschäftsmethoden auf dem Capitol Hill Rede und Antwort stehen mussten. Die Generaldirektoren von Amazon, Google, Facebook und Apple versuchten, die Vorwürfe hinsichtlich manipulierter Inhalte, Verletzung der Privatsphäre und Kartellgebaren zu widerlegen. Unbeantwortet bleib auch die Frage, welchen Beitrag sie leisten, Menschen einander näher zu bringen. Jede Anhörung, die nicht eine solche Veränderung der sozialen Netzwerke fordert, wird oberflächlich und bedeutungslos bleiben.

Wie tief das Misstrauen der Amerikaner solchen Technologie-Riesen gegenüber ist, zeigt eine im Juni vom Pew Research Center durchgeführte Studie. 72% der Befragten waren der Meinung, dass die großen Technologiefirmen zu viel Macht und Einfluss in der Politik hätten. Anfang dieses Jahres ergab eine andere Umfrage, dass 65% der Befragten die Expansion grosser Unternehmen auf Kosten kleinerer Konkurrenten nicht als für den Konsumenten vorteilhaft ansehen. 

Umstritten ist auch die Art und Weise, wie die sozialen Medien mit den als unzuverlässig und schädlich angesehenen Informationen umgehen. Aus Protest über die Untätigkeit der Medienplattform in Bezug auf Hassreden  haben über tausend Unternehmen ihre Anzeigen von Facebook zurückgezogen. 

Eine verbindende Rolle übernehmen

Die amerikanische Öffentlichkeit wird in vielen Bereichen von Hass und mangelndem gesellschaftlichen Zusammenhalt beherrscht. Die ausufernden Unruhen in Portland und anderen Großstädten und die schwere politische Spaltung, die Amerika in den letzten Jahren bestimmt, gewinnt immer mehr an Raum, und wir nicht gelöst werden ehe alle Beteiligten eine gemeinsame Basis finden, auf der sie sich über ihre Unterschiede erheben und gegenseitiges Vertrauen und Verständnis aufbauen können. Gerade diese Turbulenzen bietet eine Gelegenheit, die Augen zu öffnen für das dringende Bedürfnis der Welt nach Einheit über alles hinweg, was trennt.  [Rest des Beitrags lesen →]

Die innere Bedeutung der Krise

Frage: Was sind Vor- und Nachteile während einer Krise – die Krise selbst oder unsere Reaktion darauf?

Antwort: Das Wichtigste bei einer Krise ist es, sie zu verstehen und richtig zu reagieren, damit sie uns aufsteigen lässt.

Wie ich wiederholt gesagt habe, bedeutet Krise („Mashber“) auf Hebräisch „Geburt“ – der Ort, an dem ein neuer Mensch geboren wird.

Tatsächlich ist die innere Bedeutung einer Krise die Geburt von etwas Neuem. Wir fühlen es noch nicht in uns, wir verstehen das noch nicht. Ich bin mir aber sicher, dass wir es verstehen werden.

Wir werden sehen, wie vor unseren Augen eine neue, integral verbundene Menschheit geboren wird, die sich bewusst ist, dass sie nach anderen Gesetzen und nicht wie früher leben muss.

Frage: Werden wir nach der Krise auf eine neue spirituelle Stufe aufsteigen?

Antwort: Wir befinden uns bereits auf dieser Stufe, haben sie aber noch nicht hinter uns gebracht. Wir haben mehrere Abschnitte vor uns. Diese neue, ernsthafte Phase, die wir jetzt durchlaufen, sollte uns eine Menge lehren.

Frage: Wenn die Krise die Geburt von etwas Neuem ist, bedeutet das, dass Menschen die am Coronavirus gestorben sind einfach nicht unter neuen Bedingungen, in Harmonie mit der Natur leben konnten? Es liegt doch alles in der Macht des Schöpfers.

Antwort: Über die Toten, die Ungeborenen und diejenigen, die wiedergeboren werden, über sie werden wir noch eines Tages sprechen. Dies ist ein umfassendes System, das wir beherrschen und sehen lernen müssen – wo befindet sich die Willensfreiheit, warum werden welche Seelen geboren, was geschieht mit ihnen usw. Das ist es, was wir in einem einheitlichen, globalen System studieren müssen.

Aus dem Unterricht, 10.05.2020

[267095]

Wie beeinflusst man Regierungen?

Frage: Wann verstehen, Ihrer Meinung nach, Regierungen das, wovon Sie sprechen?

Antwort: Niemals. Sie können und wollen nichts verstehen. Wenn Sie es wären, würden Sie es selbst tun.

Ich bin  ein Optimist. Sie bekommen die Möglichkeit, wenn die Bevölkerung Druck ausübt und zwar alle zusammen.  Dann ändern sich die Wünsche und Gedanken, es gibt keinen anderen Weg.

Frage: Ist uns die Situation mit dem Coronavirus zur Befreiung oder zur Revolution gegeben?

Antwort: Keine Revolutionen! Solche Maßnahmen können keine Probleme lösen. Das Virus soll eine innere Revolution in uns auslösen, damit wir uns miteinander verbinden wollen.

Alle Viren, die wir jetzt und in der Zukunft bekommen werden, bereiten uns auf eine innere Verbindung in unseren Wünschen und Absichten vor. Wenn wir einander in Verständnis und Mitgefühl näher kommen, werden wir alle Menschen, sowie die Regierungen beeinflussen können.

Auch wenn wir das Gefühl haben, dass wir nichts anregen können, werden wir doch dazu in der Lage sein. Nur wenn wir uns verbinden, werden unsere Gedanken und Wünsche alles bewegen und so wird alles was existiert korrigiert. Die Regierungen werden nichts dagegen tun können. Sie werden unsere Gefühle, Gedanken, unsere Herzen und  unseren Verstand so wahrnehmen, dass wir es steuern können.

Aus dem Unterricht, 19.04.2020

[266082]

Was passiert, wenn wir Vielfalt und Inklusion falsch verstehen?

 

Veröffentlicht in KabNet vom 04.06.2020

Kannst du Wasser und Öl mischen? Nein, das kannst du nicht. Aber kannst Du auf eines von beiden verzichten? Nein, das kannst du nicht. Kann ein Wolf ein Elch werden? Nein, das kann er nicht. Würden wir das wollen? Gott bewahre! Warum schließen wir Vielfalt und Inklusion aus, wenn es um Menschen geht?

Warum kämpfen wir darum, dass alle gleich sind, wenn es genau die Unterschiede zwischen uns sind, die die Menschheit so wunderbar macht, wenn wir harmonisch miteinander arbeiten?

So wie Männer und Frauen sich voneinander unterscheiden, so unterscheiden sich auch die vier verschiedenen Farbtypen: Weiß, Schwarz, Gelb und Rot. Und so wie sich Männer und Frauen ergänzen, so ergänzen sich auch die vier Arten von Menschen. Keiner ist besser oder schlechter als der andere. Sie sind einfach das was sie sind – vier Arten von Menschen, deren Unterschiede sich unter anderem in der Hautfarbe manifestieren.

„Indem wir versuchen, alle gleich zu machen, interpretieren wir Inklusion falsch und erhöhen den Hass, der bereits in uns besteht.“

Sie könnten fragen: „Aber wenn einer dem anderen nicht überlegen ist, warum gibt es dann Fanatismus?“

Fanatismus hat nichts mit Hautfarbe zu tun oder mit menschlicher Natur: Wir sind egozentrisch und voneinander entfremdet. In einfachen Worten, wir sind hasserfüllte Kreaturen. Dies ist natürlich keine Neuigkeit; Es ist seit Genesis (8:21) bekannt, als Gott sagte: „Die Neigung des menschlichen Herzens ist seit seiner Jugend böse.“

Diese Neigung ist der Grund dafür, dass es mehr als ein halbes Jahrhundert nach der Aufhebung der Rassentrennung in den Vereinigten Staaten keine Eingliederung gibt. Mit dem Versuch, alle gleich zu stellen, interpretieren wir die Inklusion falsch und verstärken den bereits in uns vorhandenen Hass.

Inklusion bedeutet nicht, dass alle gleich werden. Dies bedeutet, dass jeder an dem Aufbau einer gemeinsamen Gesellschaft beteiligt ist, jeder gemäß seinen einzigartigen Eigenschaften. Gerade die Vielfalt der Einzigartigkeiten innerhalb eines gemeinsamen Systems schafft eine gesunde und robuste Nation.

Doch dafür müssen die Menschen die böse Neigung überwinden, die ihr Herz beherrscht. Um die angeborene Neigung zu überwinden, müssen wir mehrere Aspekte verstehen und begreifen: 1) Alle Teile der amerikanischen Gesellschaft sind unentbehrlich. Extrahiert man irgendeinen Teil davon, dann wird dadurch die ganze Nation behindert. 2) Die verschiedenen Fraktionen sind gerade deshalb unverzichtbar, weil sie unterschiedlich sind. Was einer kann, kann kein anderer. 3) Die Einzigartigkeit jeder Bevölkerungsgruppe muss einen positiven Beitrag zur gesamten Gesellschaft leisten. Die Vielfalt wird die Gesellschaft stärken und die Solidarität erhöhen, anstatt wie in der gegenwärtigen Situation, durch den Hass die Trennung verursachen und zu Spannungen und zum Zerfall führen. 4) Das ultimative Ziel aller Fraktionen muss die Stärkung und Stabilisierung der gesamten amerikanischen Gesellschaft sein. Wenn auch nur eine der vier Gruppierungen ihren eigenen Weg geht, wird die gesamte Gesellschaft in Stücke zerfallen.

Ein guter Beispiel ist eine Basketballmannschaft. Jeder Spieler in der Mannschaft hat eine bestimmte Rolle (oder Rollen) zu spielen, und jeder Spieler hilft auch den anderen Mannschaftskameraden, ihren Beitrag zu leisten. Wenn die Mannschaft gewinnt, ist es nicht der persönliche Sieg eines Spielers, sondern eine Teamleistung, die das Ergebnis erbracht hat.

In etwa, den gleichen Teamgeist braucht die heutige amerikanische Gesellschaft und ihre Akteure, die ihre Rolle spielen, sich dabei auch gegenseitig helfen und gemeinsam die Aufgabe erfüllen, die gesamte amerikanische Nation zu vereinen. Die Vielfalt der amerikanischen Bevölkerung kann die schönste und blühendste Gesellschaft der Erde erschaffen, aber zuerst müssen die Menschen entscheiden, lieber einander zu lieben als zu hassen.

Die Entscheidung für die Liebe ist nicht leicht, aber es gibt keinen anderen Weg. Man sagt, dass die Notwendigkeit die Mutter der Erfindung ist. Heute ist es notwendig, dass sich die amerikanische Gesellschaft neu erfindet, weil sie am Rande des Zusammenbruchs steht. Die kommenden Wochen und Monate werden darüber entscheiden, ob Amerika den Hass, der sich in der ganzen Nation ausgebreitet hat, besiegt und zu einem Leuchtfeuer der Hoffnung für die ganze Welt wird, oder dem Hass nachgibt und in einen Bürgerkrieg zurückfällt.

Keine Polizei, keine Gerechtigkeit, kein Frieden

defund die Polizei auf der Straße gemalt

In NewsMax am 11. Juni 2020 veröffentlicht. 
Menschen gehen die 16. Straße hinunter, nachdem „Entzieht der Polizei die Finanzierung“ auf die Straße in der Nähe des Weißen Hauses gemalt wurde. (Tasos Katopodis/Getty Images)

 

Der Tod von George Floyd und die Demonstrationen, die dagegen protestierten, hätten viele plausible Ideen zur Eindämmung von Polizeibrutalität und Rassismus auslösen können. Die vollständige Auflösung der Polizei gehörte nicht dazu. Wie kann eine Gesellschaft ohne Polizei Recht und Ordnung aufrechterhalten? Wer wird ehrliche Kaufleute vor Plünderern, wie wir sie in den vergangenen zwei Wochen gesehen haben, schützen? 

Laut Webster’s Dictionary ist die Polizei „die Regierungsbehörde, die sich in erster Linie mit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung, Sicherheit, Gesundheit und der Durchsetzung von Gesetzen befasst und über exekutive, gerichtliche und legislative Befugnisse verfügt“. Die Polizei ist auch „mit der Verhütung, Aufdeckung und Verfolgung von öffentlichen Ärgernissen und Verbrechen beauftragt“. Es liegt auf der Hand, dass wir uns ohne Polizeiarbeit in einem gesetzlosen Land befinden, und wer möchte diesen Weg schon gehen?

Doch genau das ist es, was der Stadtrat von Minneapolis beschlossen hat – die Polizei aufzulösen. Besonders nach den Unruhen nach Floyds ungerechtfertigtem Tod erscheint diese Entscheidung kapriziös, unverantwortlich und widerspricht jedem gesunden Menschenverstand. Wenn sie umgesetzt wird, wird es keine Gerechtigkeit und keinen Frieden geben, sondern nur Blutvergießen und Anarchie. Es wird die Hölle auf Erden sein.

Es gibt viele Probleme mit den heutigen Polizeikräften in Amerika, aber sie spiegeln nur die hasserfüllte Gesellschaft wider, deren Bausteine einstürzen. Unangemessene Gewalt ist nicht das ausschließliche Merkmal der Polizei; Amerika hat die gewalttätigste und am stärksten bewaffnete Zivilgesellschaft der Welt, die man sich vorstellen kann, viel mehr als jedes rückständigste Regime. [Rest des Beitrags lesen →]

Das Wiederaufleben von COVID-19 und was wir tun müssen

Auf Facebook am 14.06.2020 veröffentlicht. 

Wie zu erwarten war, lässt das Coronavirus nicht locker. Es verbreitet sich über die gesamten USA, Deutschland, Italien, Südkorea, China und viele andere Länder. Noch schlimmer ist, dass das Virus mutiert ist und nun „fast zehnmal infektiöser“ ist, so die Wissenschaftler von Scripps Research, Florida.

Das Coronavirus wird uns, ob wir es wollen oder nicht, zwingen, unsere Denkweise zu ändern, was wiederum eine viel gesündere und glücklichere Lebensweise für uns alle schaffen wird. Noch können wir wählen, wie wir dorthin gelangen wollen. Wenn wir den Wandel mitmachen, wird es ein schneller und reibungsloser Übergang sein. Wenn wir uns dagegen wehren, werden wir schreckliche Schläge erleiden, die uns zwingen werden, uns dennoch zu ändern.

Die Coronavirus-Pandemie, die George-Floyd-Proteste, die Wirtschaftskrise, die aus der Pandemie entstanden ist, sind alles globale Ereignisse. Die Ära der großen Imperien ist vorbei; jetzt sind alle Länder genauso voneinander abhängig, wie alle Menschen. Doch bis wir dies erkennen, werden wir nicht glücklich sein, denn wir werden weiter nach Wegen suchen, um allen anderen voraus zu sein. Aber heutzutage wird jeder, der dies versucht, teuer bezahlen.

Wir haben nur noch wenige Monate wirtschaftliche Atempause, bevor sich ganze Sektoren aufzulösen beginnen und unzählige Menschen arbeits- und hoffnungslos zurücklassen werden. Deshalb ist es unerlässlich, dass jeder versteht, dass die Länder sich um alle ihre Einwohner kümmern und alle mit den Grundbedürfnissen wie Wasser, Nahrung, Heizung, Kleidung und Unterkunft versorgen müssen.

Danach muss blitzschnell ein neues Bildungssystem aufgebaut werden, um allen unsere vollständige Verbundenheit und gegenseitige Verantwortung zu vermitteln und allen klar zu machen, dass unsere Leben davon abhängen.

Der schwarzer Montag, wer steht hinter den Schlägen?

Der schwarzer Montag, wer steht hinter den Schlägen?

 

Die Wirtschaft wieder in Ordnung bringen

Dr. Michael Laitman
Von meiner Facebook-Seite Michael Laitman 08.05.2020

 

Wir haben es nicht gewusst, aber unsere Wirtschaft steht seit mehr als einem Jahrhundert Kopf. Anstatt uns um unsere Bedürfnisse zu kümmern, haben wir uns um die „Bedürfnisse“ der Wirtschaft gekümmert. Wir sorgten uns um Wachstum, Produktion, Konsum, um Handelsdefizit oder -überschuss und darum, dass wir weiter Exportweltmeister bleiben. 

Auf dem Weg haben wir irgendwann vergessen, dass die Wirtschaft eigentlich für uns da ist, um unsere Bedürfnisse zu befriedigen und auch dafür zu sorgen, dass wir Nahrung, Kleidung, Gesundheitsversorgung, Wohnraum und Bildung haben. Wenn es irgend geht, sollte sie uns auch angenehm die Zeit vertreiben….. aber bis COVID-19 auftauchte, hatten wir das völlig vergessen. Jetzt haben wir die Chance bekommen, die Wirtschaft in Ordnung zu bringen und unser Leben so umzugestalten, dass es unseren Bedürfnissen entspricht.

Mit der heutigen Technologie brauchen nicht alle zu arbeiten, schon gar nicht die wahnsinnig vielen Stunden, die wir bis zum Beginn der Isolation gearbeitet haben. Der durchschnittliche Angestellte arbeitet weit mehr Stunden als Sklaven noch vor zweihundert Jahren. Es wäre vielleicht sinnvoll gewesen, wenn Angestellte mehr Freiheit oder Sicherheit genossen hätten als Sklaven, aber als die Corona-Krise die Wirtschaft lahmlegte, waren zig Millionen Menschen ohne jegliche Sicherheit – nicht einmal der Wohnraum und nicht einmal Nahrung waren sicher.  [Rest des Beitrags lesen →]

COVID-19 ist nicht “nur” eine Pandemie!

Dr. Michael Laitman

Von meiner Facebook-Seite Michael Laitman 05.05.20

 

Die Menschheit bewegt sich auf eine beispiellose Krise zu. Es gab Krisen vor wirtschaftlichen und sozialen Krisen, wenn das Ego eines Landes mit dem eines anderen oder mehrerer anderer Länder kollidierte. Aber jetzt bewegen wir uns auf eine Krise ganz anderer Art zu. Wir kommen zu einem Zustand, in dem wir alles, was wir während unserer gesamten Menschheitsgeschichte aufgebaut haben, hinterfragen werden…und verwerfen müssen. 

Alles, was wir aufgebaut haben, basiert auf Selbstverwirklichung. Jetzt bewegen wir uns in Richtung einer Ära, in der Solidarität der einzige Wert ist, den die Gesellschaft schätzen wird, und Rücksichtnahme wird die einzige Eigenschaft sein, die die Menschheit respektiert.

Das Coronavirus hat unsere wechselseitige Abhängigkeit und Verbindung aufgedeckt. Nach und nach werden wir entdecken, dass diese gegenseitige Abhängigkeit viel tiefer reicht als die Pandemie; sie ist das eigentliche Gefüge der fundamentalen Wirklichkeit. Bald werden wir mehr wahrnehmen, dass jeder, der rücksichtslos gegenüber Anderen handelt, nicht nur diejenigen verletzt, die er misshandelt, sondern alle und alles – einschließlich sich selbst, da er dadurch gegen das Gewebe der Wirklichkeit handelt.

Die Erkenntnis unserer Verbundenheit wird notwendigerweise wechselseitige Fürsorge und Rücksichtnahme hervorrufen. Je eher wir uns dieser Denkweise annähern, desto eher wird sie unsere Wirklichkeit werden. Je mehr wir uns bemühen, auf andere Rücksicht zu nehmen, desto angenehmer, reibungsloser und schneller werden wir in dieses angenehme Leben übergehen.