Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Beiträge in der Kategorie 'Mann und Frau'

Die richtige Erziehung wird die Welt verändern

Frage: Was gibt das Praktizieren der Kabbala einem Menschen?

Antwort: Der Mensch gerät unter den Einfluss von etwas völlig anderem, höheren Kräften.

Indem wir Kabbala praktizieren, ziehen wir das an, was man das umgebende Licht nennt, eine bestimmte Kraft, die uns zu formen beginnt. Sie macht aus einem Mann einen Mann und aus einer Frau eine Frau, aber nach und nach, denn dies ist ein langwieriger Prozess.

Wir leben jetzt in einer Übergangszeit. Zum ersten Mal versuchen wir, die kabbalistische Methodik in die Praxis umzusetzen. Ich hoffe, dass wir schon in dieser Generation in der Lage sein werden, einen solchen Aufstieg zur nächsten Stufe zu vollziehen, wo Männer und Frauen die Natur erreichen und in Harmonie sein werden: Männer mit dem männlichen Teil der Natur und Frauen mit dem weiblichen Teil der Natur.

Danach werden sie in der Lage sein, ihren Kindern, der kommenden Generation, die richtige Erziehung auf der Grundlage ihrer korrigierten Natur zu geben.

Wir müssen die Menschen erziehen. Jetzt erhalten sie Bildung, aber keine Erziehung. Der Mensch erhält keine Erziehung; er bekommt keine Konzepte für ein angemessenes soziales, familiäres oder persönliches Leben.

Ich gebe oft das Beispiel, wie wir als Studenten das erste mal auf die Entbindungsstation gingen und eine Geburt erlebten. Damals war ich siebzehneinhalb Jahre alt. Ich war schockiert! Meine Einstellung gegenüber Frauen änderte sich. Für immer! Danach fingen wir Jungs an, anders mit allem umzugehen.

Wir müssen die Erziehung sowohl für Männer als auch für Frauen richtig gestalten. Das wird die Welt verändern.

[290322]

Aus TV Programm „Nahaufnahme. Zweiköpfiger Adler“

Jede Hoffnung für Frauen

Anmerkung: Tatjana schreibt: „ Verstehe ich Sie richtig, lieber Michael, dass alles mit einer Frau begonnen hat, eine Frau, die zur Sünde gezwungen hat, eine Frau, die die Welt zur Gerechtigkeit führen muss?“

Antwort: Genau. Ich habe sehr hohe Erwartungen an Frauen, weil ich glaube, dass eine Frau einen Mann dazu zwingen kann, das zu tun, was getan werden muss. Und zwar in der Familie, in der Gesellschaft und in der Welt.

Ich hoffe, dass das Zeitalter der Frauen langsam beginnt. Die Frauen müssen eine neue Welt fordern.

Ich denke, die nächste Stufe wird sein, dass Frauen überhaupt keine Kinder mehr bekommen, dass sie aufhören, ihre Hausarbeit zu erledigen. Was sie brauchen, reicht ihnen. Und dann wird die ganze Welt zu versinken beginnen.

Frage: Das heißt, sie stellen eine solche Bedrohung für den Frieden dar?

Antwort: Es ist keine Bedrohung für den Frieden, sondern eine Bedrohung für unseren Zustand, unsere verrückte, tierische Zivilisation.

Frage: Und warum? Nur weil eine Frau der Ursprung des Lebens ist, setzen Sie alle Ihre Hoffnungen auf sie?

Antwort: Ich glaube, dass dies eine große Kraft in unserer Welt ist, die noch schlummert. Wenn Frauen erkennen, dass die Welt wirklich in die falsche Richtung läuft und es keine andere Macht als sie selbst gibt, werden sie in der Lage sein, sich anders mit der Welt auseinanderzusetzen, und sie werden unaufhaltsam sein.

Frage: Was ist das Wichtigste an ihren Eigenschaften?

Antwort: Aufgrund der Tatsache, dass sie das Gefühl haben, dass die Welt keine Zukunft hat. Und damit werden sie nicht einverstanden sein.

Aus dem TV Programm „ Nachrichten mit Michael Laitman“, 04.11. 2021

[#290439]

Wie wir Konflikte in unseren Beziehungen bewältigen können- eine Lösung die tatsächlich funktioniert (und keiner will)

Jede Beziehung geht durch Krisen. Sie mögen unangenehm sein, sind aber unvermeidlich. Die Bewältigung von Konflikten stellt eine Notwendigkeit dar, ohne die keine Beziehung Bestand haben kann. Jeder Konflikt, den wir meistern, stärkt die Beziehung. Das Problem besteht darin, dass wir Konflikten lieber ausweichen, weil sie uns entweder unangenehm sind, oder auch Angst machen. Wenn wir lernen, Konflikte als unausweichlich zu akzeptieren, können wir unsere Verbindung mittels der Überwindung derselben auf eine höhere Stufe erheben. Konflikte werden uns dann nicht mehr ängstigen, im Gegenteil, wir werden sie als Gelegenheit begreifen unsere Beziehung zu vertiefen.

Der Ursprung von Konflikten liegt in einander entgegengesetzten Interessen der jeweiligen Partner begründet. Ich will etwas und mein Partner etwas anderes, möglicherweise sogar das genaue Gegenteil von dem was ich will. Dies gilt für jede Art von Beziehung- egal, ob es sich um einen Partner, ein Haustier oder aber nur um irgendein Gerät oder eine Maschine handelt (denk an die Flüche mit denen du dein Auto überschüttest, wenn es an einem kalten Morgen nicht anspringt).

[Rest des Beitrags lesen →]

Die Eigenschaft der Liebe zurückgewinnen

Frage: Ist die Ablehnung notwendig, die jetzt in den Familien zutage tritt, um uns klar zu machen, dass Ehe und Beziehungen nur auf spiritueller Basis möglich sind?

Antwort: Ja, genauso ist es! Sie ist in dem Zustand, wie vor dem Zerbruch, vor der Aufteilung in männlich und weiblich.

Am Anfang der Schöpfung gab es einen Aufbau der gemeinsamen Seele, bestehend aus einem männlichen und einem weiblichen Teil. Sie befanden sich in absoluter Einheit miteinander, im gegenseitigen Entgegenkommen, der gegenseitigen Verschmelzung, der gegenseitigen Liebe, der gegenseitigen Hingabe.

Dann verschwand diese Eigenschaft der Gegenseitigkeit und es entstanden völlig gleichwertige Konstrukte, die sich in ihrem Verlangen, ihrer gegenseitigen tierischen Anziehung und anderen Gegensätzen gegenüberstanden. Jetzt sind wir aufeinander abgestimmt, nur um uns selbst auf Kosten der anderen zu befriedigen.

[Rest des Beitrags lesen →]

Beziehung zwischen männlichen und weiblichen Zehnern


Frage: Ein Zehner ist ein Parzuf. Welche Art von Beziehung sollte zwischen männlichen und weiblichen Zehnern bestehen?

Antwort: Es gibt keinerlei Unterschied zwischen den männlichen und weiblichen Zehnern, es ist aber wichtig, Frauen und Männer nicht zu vermischen, Geschlechterunterschiede schränken die unsere Kommunikation ein. In der Kabbala ist das nicht gegeben.

Irdische Liebe und spirituelle Liebe sind grundsätzlich verschieden und sollten nicht miteinander vermischt werden.

Die Frauengruppe sollte die Männer unterstützen. Die Männergruppe sollte sich ihrer Verantwortung gegenüber den Frauen bewusst sein, indem sie selbstbewusst nach vorn gehen.

Das richtige Verhältnis der Gruppen untereinander ist sehr wichtig. Ihr seid viele und ihr seid eine große Kraft, wenn ihr euch über die Entfernungen miteinander verbindet.

Aus einem Gespräch bei der IAC-Videokonferenz 

[288947]

Die Zerstörung der Einheit der Gesellschaft


Frage: Eine Frau ist von Natur aus familienorientiert und möchte ihre Familie zusammen halten. Sie braucht ein Gefühl der Zugehörigkeit zu einem Mann, zu ihrer Familie, dann ist sie bereit, viel dafür zu opfern. Warum kann der Mann von heute einer Frau nicht dieses Gefühl der Zugehörigkeit vermitteln?

Antwort: Der Egoismus lässt es nicht zu: „Ich will mit niemandem verbunden sein!“

Das heißt, ich kann mit jemandem zusammen sein, aber nur wenn es bequem, wenn es angenehm ist, wenn ich bedient und zufrieden sein möchte. Der Moment in dem er es nicht braucht, soll keine Frau, keine Familie, niemand und nichts an seiner Seite sein. So verhält sich der Egoismus.

In einem solchen Zustand, in dem er keine Verpflichtung duldet, niemandem gegenüber verantwortlich sein möchte, ist es unmöglich, eine Familie aufrechtzuerhalten, denn eine Familie ist eine Partnerschaft und in erster Linie ein gegenseitiges Entgegenkommen.

Einander nachgeben heißt, sich selbst zu zwingen. Das will ich nicht! Ich kann es nicht tun, mein Egoismus erlaubt es nicht. Das ist der Grund, warum die Familie von heute auseinanderfällt. Es liegen noch schrecklichere Zeiten vor uns.

Die Menschen werden versuchen, eine Art Ersatz zu finden, um zusammenzukommen, bzw. um sich zu trennen. Die Kinder werden ihre Eltern früher verlassen und früher selbstständig werden. Der Staat und die Gesellschaft werden einige zusätzliche Funktionen übernehmen.

Wir werden allmählich eine Zerstörung der Grundlage- der Keimzelle der Menschheit, der Keimzelle unserer Gesellschaft erleben – etwas, das nicht einmal Tiere haben. Bei den Tieren bleibt die Familie schließlich so lange erhalten, wie es für das Fortbestehen der Art notwendig ist.

Wenn der Staat heute alleinerziehenden Müttern oder Vätern hilft, sehen sie keinen Sinn darin, eine Familie zu erhalten.

Aus der Fernsehsendung „Nahaufnahme. Emanzipation

[288079]

Die Frau – des Schöpfers einzige Schöpfung


laitmanEine Frage, die ich erhalten habe:

Warum stellen sie die Verlangen weiblich dar? Warum sagen sie zum Beispiel „Ratzonot Egoistijot“ (das ist die weibliche Form im Hebräischen für „egoistische Verlangen“)? Wo doch jeder weiß, dass „Verlangen“ (Ratzon) im Hebräischen männlich ist.

Meine Antwort: Obwohl “Verlangen” (Ratzon) grammatikalisch gesehen männlich ist, ist es in seiner Funktion und Ausübung weiblich. Im Hebräischen bezeichnet Nukva (weiblich) ein Gefäß, dass mit Licht gefüllt wird und Sachar (männlich) ist das, was dieses Gefäß füllt. Dieser Vorgang der Füllung wird Siwug (Vereinigung) genannt.

Neues Leben 1313 – Einverständnis der Eltern über die Erziehung ihrer Kinder

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Als Eltern wollen wir, dass unsere Kinder ein seriöses, ausgeglichenes Leben führen und wissen, wie man sich anderen Menschen gegenüber verhält. Wir sollten ihnen ein gutes Vorbild im Hinblick auf Übereinstimmung und Akzeptanz sein – ein Beispiel für gegenseitigen Respekt. Kinder müssen sehen, dass ihre Eltern eine Einheit bilden und dieselben Ansichten teilen. Dies leitet sich vom Grundsatz ab „ein Mann und eine Frau – zwischen ihnen verweilt das Göttliche“. Das bedeutet, dass die Verbindung zwischen ihnen das Größte ist. Durch das Beispiel der Eltern werden die Kinder lernen, dass auch sie versuchen müssen, in Übereinstimmung und gegenseitiger Unterstützung zu leben. Als Eltern versuchen wir, eins zu sein, unsere Ansichten und Wünsche und unsere gegenseitige Sichtweise zu teilen.

Aus KabTVs „Neues Leben 1313 – Die Vereinbarung der Eltern über die Erziehung ihrer Kinder“

[285055]

Neues Leben 1308 – Zugeständnisse, das Mittel für eine bessere Kommunikation in einer Partnerschaft.

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Nitzah Mazoz

Die innere Psychologie eines Mannes und einer Frau ist völlig unterschiedlich und das ist der Grund für all unsere Kommunikationsprobleme. Erfolgreiche Kommunikation hängt von der Fähigkeit ab, über dem Ego zu arbeiten und Zugeständnisse zu machen. Bedingungslos Zugeständnisse zu machen bedeutet, seine ganze Kraft in den Dienst des Partners zu stellen.

Wenn beide versuchen, die Wünsche des Partners zu spüren, zu leben und zu erfüllen, lieben wir einander. Wir zeigen dem anderen, dass wir es, auch wenn es schwer ist, versuchen –  dass wir bereit sind, uns trotzdem anzustrengen. Es ist eine Art von Spiel, das real wird, wenn man sich daran gewöhnt. Ein Mensch, der die Eigenschaft entwickelt, Zugeständnisse zu machen, entdeckt die Kraft, die alle Teile der Schöpfung miteinander verbindet und zu einer Einheit zusammenfügt.

[283047]

Aus KabTVs „Neues Leben 1308 – Zugeständnis, das Mittel für bessere Kommunikation in einem Paar“, 30.5.2021

Neues Leben 1307 – Warum es für Männer und Frauen schwierig ist, zu kommunizieren

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Eine Frau ist in der Regel warmherziger und emotionaler, ein Mann eher praktisch veranlagt. Eine Frau besteht aus verschiedenen Teilen: Sie ist 25% Mutter, 25% kleines Mädchen, 25% Frau und 25% Mann. Ein Mann bringt keine Kinder zur Welt und verändert sich daher nicht. Er ist ein zurückhaltendes, begrenztes Wesen. Ergänzung baut auf dem Gefühl auf, dass jede Seite sich mit der anderen verbinden will, weil sie durch die Verbindung einen echten Gewinn im Leben sieht. Ein Paar sollte sich angewöhnen, über alles zu sprechen und ihre Gefühle in Worte zu fassen. Wir müssen lernen, uns behutsam und sanft miteinander zu verbinden, unsere Herzen allmählich zu öffnen und Liebe zwischen uns zu entwickeln, bis wir schließlich auf richtige Weise als zwei Gegensätze verschmelzen und uns als ein Körper empfinden.

[282722]

Aus KabTVs „Neues Leben 1307 – Warum es für Männer und Frauen schwierig ist, zu kommunizieren“, 23.05.21