Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

10 Eindrücke aus dem Jahr 2020, und darüber hinaus

2020 war ein Jahr voller Ereignisse. Viele waren traumatisierend, andere wiederum revolutionär und ganz sicher waren sie alle unvorhersehbar. Wir sind in eine neue Ära eingetreten in der wir die Dinge anders sehen werden, als bisher. Daher möchte ich einige Einblicke in betroffene Bereiche geben, sowie einige Gedanken über unsere Zukunft als menschliche Gesellschaft.

1. Familiäre Beziehungen: Im Jahr 2020 haben wir erfahren, wie wichtig die Familie ist, um die wir uns wirklich kümmern sollten. Die Familie ist unser erstes, engstes und natürlichstes Umfeld. Wir haben viel über die Familie nachgedacht und ich denke, dass daraus solidere Verbindungen entstehen werden. Rest des Beitrags lesen →



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Können wir Kindern beibringen, glücklich zu sein ?

Frage: Wie können wir Kindern beibringen, glücklich zu sein? Und ist es wert, ihnen etwas beizubringen, das mit der Kabbala zu tun hat?

Antwort: Natürlich wollen wir Kinder lehren, glücklich zu sein, und wir können es ihnen beibringen. Wir sagen einem Kind: „Sei kein Tyrann, schlage andere nicht, sei freundlich, sei höflich“, und so weiter, weil wir verstehen, dass ihm auf diese Weise bessere Umstände garantiert werden.

Auf diese Weise sollten wir unsere Kinder erziehen, bis sie das Alter erreichen, in dem wir ihnen die Methode der Verbindung beibringen können. Und dann werden sie definitiv Garantien für ein gutes Leben haben.

[276365]



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Die Menschheit in Geburtswehen

Es ist ganz offensichtlich, dass wir auf ein außergewöhnliches Jahr zusteuern. Wir befinden uns auf dem Weg zu einem außergewöhnlichen Jahr in Amerika, Israel, Russland – zu einem außergewöhnlichen Jahr auf der ganzen Welt. Wir bewegen uns auf ein Jahr der Geburtswehen zu. Eine neue Welt ist im Entstehen und wir sehen ihre Bemühungen, geboren zu werden. Wir müssen unsererseits dazu beitragen, dass sie sich eher früher als später, eher schneller als langsamer und eher leichter als schwerer verwirklicht.

Zuerst müssen wir verstehen, dass die Kräfte, die von allen Seiten auf uns einwirken, notwendig sind. Andernfalls werden wir nicht in die neue Welt hineingeboren. Zweitens müssen wir dem Baby helfen, leichter aus dem Geburtskanal zu gleiten. Die Geburt, die wir gerade erleben, ist etwas ganz Besonderes. Wir steigen nicht nur von einer Realität in eine andere auf, von der Sklaverei in die Freiheit – Unser Ego wird auf eine neue Art und Weise wiedergeboren; es wird umgekehrt, auf den Kopf gestellt. Rest des Beitrags lesen →



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Neues Leben 459 – Lösung des Problems des Antisemitismus

Neues Leben 459 – Lösung des Problems des Antisemitismus
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Juden haben die Macht, sich selbst, die Welt und die gesamte Realität zum Besseren zu verändern. Sie haben die Kraft, alles zu vereinen. Die ganze Welt braucht die Juden, um die höhere Kraft zu offenbaren, wie Abraham es ihnen vor fast 4.000 Jahren beigebracht hat. Die Weisheit der Kabbala ist jetzt offenbart worden, so dass die Juden jeden lehren kann, wie man sich über dem menschlichen Ego verbinden kann. Dies ist ein natürlicher Prozess, der stattfinden muss. Juden müssen die gesamte Menschheit dazu führen, ein Bündel zu sein. Dies wird genannt, Licht für die Nationen der Welt zu sein.

[148645]

Aus KabTVs „New Life 459 – Lösung des Problems des Antisemitismus“, 25.11.14



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Über jüdische Einheit und Antisemitismus – Artikel Nr. 8 – Der Triumph des Hasses

Im vorigen Artikel wurde der Hasmonäer Aufstand beschrieben, der Ausbrach, nachdem sich die Juden an Antiochus IV. Epiphanes, den König des Seleukidenreiches, gewandt und ihn nach Juda gelockt hatten, um den Juden die hellenistische Kultur und das Glaubenssystem aufzuzwingen. Der Kampf, der daraufhin zwischen den Gegnern entbrannte, war der letzte Versuch, das jüdische Gesetz der gegenseitigen Verantwortung und der Überdeckung des Hasses mit Liebe aufrechtzuerhalten, im Gegensatz zu der Kultur des Individualismus und der Eigenliebe, die die Griechen kultivierten. Der Bürgerkrieg war bitter und blutig, aber die Hasmonäer triumphierten und sicherten sich ein paar weitere Jahre jüdischer Herrschaft, die zumindest versuchte, den Gesetzen zu folgen, die ihnen hundert Jahre zuvor die Bewunderung des ägyptischen Königs Ptolemäus II. eingebracht hatten. Rest des Beitrags lesen →



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Neues Leben 456 – Die Europäische Union

Neues Leben 456 – Die Europäische Union
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Nitzah Mazoz

Europa ist müde und fällt auseinander. Es war gut für das Geschäft und die Tycoons, aber es wurde dort nichts getan, um die Menschen zu vereinen. Jeder der Staaten muss um der Verbindung willen seinen Egoismus aufgeben, um über die Streitigkeiten der Vergangenheit hinauszuwachsen. Das Problem ist, dass die Oberhäupter der Staaten die egoistischsten sind. Die Erziehung der Öffentlichkeit sollte von unten nach oben beginnen und nicht von oben nach unten. Die einzigen, die letztendlich Europa und die ganze Welt vereinen können, ist die Nation Israel.

[148262]

Aus KabTVs „New Life 456 – The European Union“, vom 16.11.14



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Neues Leben 455 – Europa: Eine Mischung der Nationen

Neues Leben 455 – Europa: Eine Mischung der Nationen
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Nitzah Mazoz

Europa ist das Zentrum einer Vielzahl von Kulturen, Religionen , gegnerischen Gruppen und wirtschaftlichen Interessen. Das unausgeglichene Ego, das die Opposition antreibt, wird sich nicht beruhigen. Vielmehr entwickelt es sich ständig weiter und veranlasst uns, Änderungen vorzunehmen. Die einzig mögliche Korrektur basiert auf der Verbindung der Herzen durch das Prinzip „Liebe bedeckt alle Vergehen“. Dies ist die Lösung für alles.

[148197]

Aus KabTVs „New Life 455 – Europe: A Blend Of Nations“, 16.11.14



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Werkzeuge eines spirituellen Lehrers

Frage: Welche Werkzeuge benutzt ein spiritueller Lehrer, um meine inneren Eigenschaften zu „schleifen“.

Antwort: Das geschieht nur im Unterricht, wenn wir einige Themen gemeinsam besprechen: Der Lehrer erklärt und die Schüler fragen.

Indem die Schüler mit dem Lehrer interagieren und versuchen, ihn tiefer zu verstehen, ist es als würden sie in ihn eintreten. Sie bemühen sich, nicht mit dem Verstand, sondern sich sinnlich mit ihm zu verbinden. „Sinnlich“ bedeutet in ihrem Verlangen. Wie es heißt: „Mach seinen Wunsch zu deinem Wunsch“. Diese Verbindung ist sehr wichtig.

Sie müssen dabei nicht in der Nähe des Lehrers sein, direkten Kontakt haben, oder mit ihm im selben Raum sitzen. Ich habe zum Beispiel einen sehr guten Kontakt zu  Gruppe in Santiago. Ich spüre, wie nah sie mir, trotz der Entfernung sind.

Es gibt Gruppen, die ich schon lange kenne, mit denen ich mich aber nicht so gut verstehe. Es kommt auf den inneren Wunsch an, sich miteinander zu verbinden.

Ihr müsst verstehen, dass der Lehrer nach dieser Verbindung strebt und immer dazu bereit ist, auch wenn er hart und sogar unhöflich sein kann. Immerhin handelt es sich um ein absolut klares Spiel in Bezug auf den Schüler. Alles wird hier nur von der Tatsache diktiert, dass wir in einen gegenseitigen Kontakt kommen müssen. Ihr müsst von mir die spirituelle Energie, das Gefühl, das Verständnis, die Verbindung zwischen dem was wir studieren und unserer inneren Welt, unseren Handlungen erhalten.

Aus dem Unterricht, 02.12.2018

(240692)



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Es ist alles zum Besten

Frage: Kann der falsche Weg meine Sinne beeinflussen? Ich bin zum Beispiel ein absoluter Egoist, will niemanden sehen oder hören. Sagen wir, das System nimmt mir das Gehör, damit ich nicht genau zuhören kann oder das Sehvermögen, um andere nicht genauer anzuschauen, ihnen von den Lippen abzulesen und so weiter.

Antwort: Sie sollten nicht darauf achten, was das System mit Ihnen macht, denn Sie wissen nicht, wozu das alles gut ist. Erst später werden Sie sehen, dass es zu Ihrem Vorteil war.

Sie müssen alles tun, um eine Verbindung mit den Freunden zu finden. Durch das Studium der Kabbala müssen Sie die Höhere Welt in dieser Verbindung offenbaren.

Es ist Ihnen vielleicht noch nicht klar, wie sich die Höhere Welt zwischen Ihnen entfalten kann. Wenn Sie beginnen, ein Netzwerk von Interaktionen zwischen Ihnen zu bilden, wird es zum Kli/Gefäß der Seele, das heißt, zu dem Ort (gelb im Bild), an dem sich dann das höhere Licht, das höhere System, das höhere Wissen, die höheren Gefühle offenbaren werden.

So beginnen Sie, die Höhere Welt zu offenbaren, sich von Ihrem Ego zu lösen und im Gesamtsystem zu existieren.

Aus dem Unterricht, 18.11.2018

[241037]



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Gesellschaft ohne Zukunft

Frage: In der Antike waren unmoralische Menschen in der Wissenschaft nicht zugelassen. Heute gibt es überhaupt keinen Zusammenhang mehr zwischen den moralischen Prinzipien eines Menschen und seiner Professionalität. Können wir diese Situation verbessern?

Antwort: Wir müssen das moralische Niveau des Menschen anheben, sonst werden wir gezwungen sein, unsere Zukunft aufzugeben. Am Ende werden wir uns dann selbst zerstören.

Es gibt eine Vereinbarung, die die Herstellung von giftigen Substanzen verbietet. Wer hält sich daran? Wir können uns nicht von allen möglichen Einschränkungen leiten lassen, die wir uns auferlegen.

Wir müssen die Menschen erziehen, damit sie sehen, dass solche Dinge in der Welt gegen sie arbeiten. Eine Gesellschaft, die Gifte produziert, zerstört sich selbst. Diese Gesellschaft hat keine Zukunft.

Frage: Menschen, die in der moralischen Selbstvervollkommnung weiter fortgeschritten sind als andere, sind von Natur aus bescheiden. Deshalb wollen sie andere nicht belehren.

Antwort: Falsch. Das ist ihr Egoismus. Sie sollten sich selbst überwinden und ihre Ideen, ihre Grundlagen, ihre Philosophien verbreiten, denn es ist zum Wohle der Gesellschaft. Es spielt keine Rolle, ob sich ein Mensch gut oder schlecht fühlt, ob er schüchtern ist oder nicht, er ist verpflichtet, es zu tun!

Aus dem Fernsehprogramm „Kommunikative Eigenschaften“ 09.10.2020

[275111]



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               
Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 ... 879 880 881 Weiter