Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Zusammen aber getrennt

Amerika ist gespalten, und dies ist erst der Anfang. Die Kluft darin vertieft sich von Tag zu Tag. Zwei politische Lager – Republikaner und Demokraten – beharren auf ihren Positionen und sind nicht bereit, nachzugeben.

Solche Spannungen gibt es heute nicht nur in Amerika. In vielen Ländern sehen wir die Unnachgiebigkeit verschiedener Parteien und Gesellschaftsbereichen. Die Konflikte sind tief, die Nerven sind am Limit, was sich manchmal sogar in bewaffnete Konflikte zwischen Ländern ausweitet.

Die gegenwärtige Weltlage ist eine direkte Folge unserer egoistischen Entwicklung. Das Verlangen nach maximalem Vergnügen auf möglichst geringen Kosten, das unsere Natur ist, hat dazu geführt, dass wir heute zunehmend Vergnügen auf Kosten anderer suchen. Und die Interessen dieser anderen werden von uns nicht berücksichtigt.

Amerika ist ein anschauliches Beispiel für diese Lebenseinstellung, und man sieht deutlich, wohin wir gehen werden, wenn wir unsere Einstellung zueinander nicht ändern.

Die Vereinigten Staaten sind eine Art modernes Babylon. Sie ist eine Mischung aus Religionen, Überzeugungen, Ideologien und Meinungen. Das hat zum einen ihre Entwicklung beschleunigt und zum anderen zu tiefen Widersprüchen geführt. Sie haben alle Lebensbereiche durchdrungen. Politik, Wirtschaft, Ökologie, Familie – alles endete in einer tiefen Krise.

Wir dachten, dass eine hochentwickelte Gesellschaft mit ihrer hohen Moral, ihrem entwickelten Intellekt und ihrem reichen Erfahrungsschatz zu einem Vorbild für die ganze Welt werden würde, aber wir sehen das Gegenteil. Und der Trend geht dahin, dass die Welt im Laufe ihrer Entwicklung immer zersplitterter wird, bis Hass, Ablehnung der Meinung anderer und die mangelnde Bereitschaft, zu gegenseitigem Verständnis zu gelangen, ihren Höhepunkt erreichen.

Warum widerspricht dieser Prozess so sehr dem gesunden Menschenverstand? Denn sie folgt nicht unserem “gesunden Menschenverstand”, sondern den Naturgesetzen. Die Naturgesetze zwingen uns mit zunehmendem Egoismus dazu, uns in unversöhnliche Rechte und Linke zu spalten. Millionen auf der einen Seite, Millionen auf der anderen, und, konventionell gesprochen, entscheidet eine einzige Stimme darüber, wer der nächste Präsident der USA sein wird. Wer hätte das für möglich gehalten?

Tatsächlich ist dieses Ergebnis ganz natürlich für das Stadium unserer Entwicklung, in das uns die Natur gebracht hat. Bisher hat jeder politische Führer, der nach der Macht strebt, versprochen, dass er der Führer des ganzen Volkes sein und sich um alle gleichermaßen kümmern wird. Natürlich waren Wahlversprechen schon immer nur die Wahlversprechen, und dies war bis heute so.

Aber so kann es nicht mehr weitergehen. Heute braucht die Gesellschaft eine neue Führungspersönlichkeit. Eine Führungspersönlichkeit, deren Ziel nicht sein wird, um jeden Preis den Vorsitz des Präsidenten zu bekommen, sondern alle zu vereinen, unabhängig von ihren politischen Ansichten. Einigkeit über alle Widersprüche hinweg, über Intoleranz und Hass, denn Einheit ist der höchste Wert und die Liebe zum Nächsten sollte der einzige Weg der menschlichen Existenz sein. Nur ein solcher Führer mit gutem Gewissen kann sagen: “Ich bin der Führer aller”.

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Diskussion | Fragen | Feedback





0 / 200

*