Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Beiträge in der Kategorie 'Allgemein'

Spiritualität – Verbindung mit dem Schöpfer

Frage: Was bedeutet Spiritualität?

Antwort: Spiritualität ist, wenn ich durch Menschen und manchmal direkt mit dem Schöpfer verbunden bin. Es ist jedoch besser und zuverlässiger, wenn ich durch andere eine Verbindung mit dem Schöpfer herstelle.

Spiritualität ist die richtige Verbindung mit dem Schöpfer. Wenn sie wirklich korrekt ist, verläuft sie durch Menschen, und die Eigenschaft, die man den Schöpfer nennt, manifestiert sich in ihr.

[283007]
Aus KabTVs „Spirituelle Zustände“

Gibt es kabbalistische Astrologie?

Frage: Gibt es eine kabbalistische Astrologie?

Antwort: Nein! Es gibt keine kabbalistische Astrologie. Es gibt nur die Kabbala. Es gibt darin keine Weissagung durch Sterne. Verbinden Sie mit der Kabbala keine roten Fäden, Weihwasser, Tarot, Mystik oder Meditationen, obwohl man eine Menge Pseudo-Literatur zu diesen Themen finden kann.

Spiritualität ist das, was sich in einem Menschen ohne jegliche Verbindung zu den Attributen unserer Welt entwickelt. Sie hat weder mit den Sternen noch dem, was uns umgibt, zu tun, sondern nur mit dem, was im Inneren des Menschen verborgen ist.

[247647]
Aus KabTV‘ „Grundlagen der Kabbala“ 03.03.2019

Es werde Licht!

Jeder Mensch ist wie ein die Sonne reflektierender Spiegel.

Ein Lichtstrahl steigt hinab, die Reflexionen einer Seele, und zieht sich in den Raum zurück.

Die Menschheit, die Zivilisation von Egoisten, ist wie eine große Ansammlung von Spiegeln, das Licht in verschiedene Richtungen reflektierend, ein Meer das chaotisches Licht erzeugt.

Mische diese reflektierenden Lichtstrahlen als wären sie Segmente eines riesigen Parabolspiegels, was bekommst du? Zuerst sieht es aus, als ob alle Strahlen unterschiedlich ausgerichtet sind, aber als ein Ganzes, streben die Lichtstrahlen eines werde licht gemeinsames Licht in einem gemeinsamen Zentrum an. Ihr korrekter Zusammenschluss entzündet eine kritische Temperatur, bringt eine neue Substanz hervor – Plasma – und explodiert in Flammen. Und auf diese Weise wird das Licht jedes Menschen im Feuer der Liebe unter den Freunden erweckt. Sie vereinigen sich miteinander, zusammen mit ihrer Ausrichtung auf ein gemeinsames Ziel, eine neue Stufe hervorbringend die unvorstellbar und unerreichbar ist, unser gemeinsames Bewusstsein benutzend: Hingabe zum Schöpfer, ein Aufstieg auf die Stufe des Schöpfers. Solch eine Stufe ist unvorstellbar, ehe man sie erreicht, weil sie erst dann geschaffen wird, wenn sich alle vereinigen.

Der Legende nach setzte Archimedes feindliche Schiffe in Brand, in dem er polierter Bronzespiegel auf sie richtete. Seine Zeitgenossen waren so erstaunt über dieses Phänomen, dass auch heute, tausende Jahre später, die Menschen noch darüber sprechen.

Kabbala Akademie

„Was ist die höchste Form der Freiheit?“ (Quora)

Michael Laitman, in Quora: „Was ist die höchste Form der Freiheit?“

Freiheit bedeutet, sich über uns selbst, und damit über unsere egoistische Natur, die auf Kosten anderer und der Natur genießen will, auf eine andere Stufe der Existenz zu erheben, wo wir die natürlichen Eigenschaften des Altruismus und der Verbundenheit erlangen.

Wir erleben Freiheit in Bezug auf die vorherige Stufe, auf der wir uns zuvor befanden. Allerdings sind wir auf der nächsten Stufe nicht frei. Wir existieren unterhalb dieser und müssen zu ihr aufsteigen, um wieder Freiheit zu erlangen. Wir entwickeln uns dementsprechend weiter, bis wir die endgültige Stufe des vollständigen Gleichgewichts mit der Natur erreicht haben.

Das Gleichgewicht mit der Natur ist die höchste Stufe der Freiheit, die alle anderen Stufen einschließt, und wir sind alle dazu bestimmt, sie zu erreichen.

Das bedeutet, dass die höchste Form der Freiheit unser Endzustand und das Ziel unserer Existenz ist. Während wir alle in einem langwierigen Prozess der Evolution dorthin geführt werden und eine Menge Leiden auf dem Weg erfahren müssen, bietet die Weisheit der Kabbala eine Methode, die uns diesen Zustand in einem einzigen Leben erreichen lässt.

Basierend auf einer Kabbala-Lektion mit Kabbalist Dr. Michael Laitman vom 02.07.2017.
Geschrieben/bearbeitet von Schülern des Kabbalisten Dr. Michael Laitman.

„Wie komme ich aus einer psychischen Erkrankung heraus?“ (Quora)


Michael Laitman, in Quora: „Wie komme ich aus einer psychischen Erkrankung heraus?“

Positive Beziehungen in der Gesellschaft sind das umhüllende Mittel für eine gute psychische Gesundheit. Psychische Krankheit kommt von einem Ungleichgewicht in Geist und Körper, das von einer Dysbalance in der Gesellschaft herrührt, die wiederum von einer Unausgewogenheit mit der Natur verursacht wird. Indem wir unsere sozialen Beziehungen in Ordnung bringen, bringen wir uns selbst ins Gleichgewicht mit der Natur, und diese Balance wird nicht nur unsere psychische Gesundheit, sondern auch unsere allgemeine Gesundheit und unser Wohlbefinden positiv beeinflussen.

Ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht, positive Beziehungen in der Gesellschaft geben unserem Leben einen Sinn und einen Wert. Es ist also kein Wunder, dass, je mehr wir getrennt, isoliert und einsam werden, wie es in einem Großteil der heutigen Welt der Fall ist, desto mehr sehen wir auch psychische Krankheiten auf dem Vormarsch. 

[Rest des Beitrags lesen →]

Die Vorsehung des Schöpfers lernen


Frage: Warum sollten wir die Lenkung des Schöpfers studieren?

Antwort: Erstens, damit wir uns besser fühlen. Zweitens, damit wir uns ihr in keiner Weise entziehen können, egal was passiert.

Wir werden dieses Leben leben, wir werden existieren, unseren Körper ernähren, allmählich alt werden und sterben. Alles wird sich wieder und immer wieder wiederholen. Wofür ist das gut? Wir müssen doch irgendwann anfangen, auf das allgemeine System einzuwirken und es allmählich ins Gleichgewicht zu bringen.

[247957]
Aus KabTV „Grundlagen der Kabbala“ 17.03.2019

Ohne dich werde ich das Ziel nicht erreichen


Dass jeder einzelne Freund benötigt wird, ist eine sehr unangenehme Notwendigkeit. Wir unterteilen die Leute immer: Diese sind annehmbarer, diese sind es weniger; wir können diese besser verstehen, jene weniger; diese da kann man ignorieren; wir können uns den einen annähern, sollten uns aber von den anderen fernhalten etc. Wir machen bezüglich der uns umgebenden Gesellschaft ständig Unterschiede, und das ist äußerst schlecht.

Das Konzept „Es gibt niemanden außer Ihm“ bedeutet, dass ihr jeden gleich behandelt. Das ist sehr schwer! Hier müssen wir ständig unseren Egoismus im Blick behalten, das immer jeden auf seinen Platz verweist: Dieser eine ist mir näher, jener andere ist weiter entfernt, ich gehe hinter diesem her, muss den anderen anlächeln, diesen grüßen, jenem die Hand halten etc. Dementsprechend positionieren wir uns immer relativ zu anderen, denn das sind tierische Regungen.

Aber all die Punkte im Herzen sind exakt die Gleichen. Das ist der Grund, warum Gleichbehandlung und vollständige Nivellierung unserer natürlichen, irdischen Eigenschaften – um sie abzubauen und überhaupt nicht mehr zu sehen – die Hauptsache sind. [Rest des Beitrags lesen →]

Eine rechtschaffene Person sieht alle Teile der Schöpfung miteinander verbunden


Ein rechtschaffener Mensch ist ein Mensch, der sich so weit korrigiert hat, dass er die Welt nicht als zerrissen sieht, sondern alle Teile der Schöpfung als miteinander verbunden und sich gegenseitig ergänzend empfindet.

Deshalb versteht, fühlt und entdeckt er, dass die ganze Schöpfung ein einziges Gefäß ist, ein einziges Verlangen, das seine Erfüllung von dem einen Schöpfer erhält. Und deshalb rechtfertigt er die Schöpfung.

Er kann die Schöpfung nicht rechtfertigen, bevor er sie nicht als ein Gefäß und ein Licht darin offenbart. Das heißt, der Gerechte rechtfertigt den Schöpfer gemäß seinen Handlungen und wird in die Handlung einbezogen, durch die die gesamte Schöpfung ihm als ein einziges Ganzes offenbart wird.

[282740]
Aus dem 1. Teil der täglichen Kabbala-Lektion 20.05.2021 „Den Schöpfer rechtfertigen“

Kommt das Ende der Welt doch noch?

Kommentar:  Igor schrieb einen Kommentar zu Ihrem Video über die letzte Generation. Sie gaben ihm den schrecklichen Namen “Die letzte Generation”. Aber ich mag diesen Namen. Ja, wir sind die letzte Generation, weil das Ende der Welt naht. Und ich bin froh darüber.

Antwort: Ich weiß nicht, was er sich unter dem Ende der Welt vorstellt. Ich stelle das Ende unserer Welt dar.

Die letzte Generation ist die letzte Generation des Egoismus, die letzte, die in diesem Egoismus existiert, mit schrecklichen Beziehungen der Menschen untereinander usw. Danach kommt die nächste Generation. Sie ist nicht die letzte, sondern die erste Generation einer neuen Welt.

Wir, in der letzten Generation, müssen das Böse aller unserer vergangenen Zustände erkennen und uns selbst schwören, dass wir es nie wieder anwenden werden.

Frage: Diese Generation soll also das Übel des Egoismus erkennen?

[Rest des Beitrags lesen →]

Über Lichtgeschwindigkeit


Frage: Wir lernen, dass alle unsere Verlangen durch das höhere Licht hervorgerufen und durch das Reschimo (Informationsaufzeichnung) übertragen werden.

In der Quantenphysik werden heute die sogenannten informationellen Wechselwirkungen ohne jedes Medium diskutiert. Einige dieser Einwirkungen werden sogar über die Lichtgeschwindigkeit hinaus, fast augenblicklich, übertragen. Kann man sagen, dass derselbe Mechanismus auch bei der Übertragung von Reschimo vorliegt?

Antwort: Das es Wechselwirkungen über der Lichtgeschwindigkeit gibt, kann man, denke ich, auch mit dem Verstand nachvollziehen. Wenn unser Universum, dieser riesige Raum, nicht sofort von seinen verschiedenen Punkten aus, miteinander interagieren könnte, dann würde dieses System nicht funktionieren. Es würde einfach nicht existieren. Es würde überall Chaos herrschen. [Rest des Beitrags lesen →]