Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Beiträge in der Kategorie 'Neues Leben'

Neues Leben 1314 – Emotionales Gleichgewicht in der Familie

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

In einer emotional ausgeglichenen Familie wissen die Familienmitglieder, wie sie miteinander auskommen und wie sie einander helfen können. Das emotionale Gleichgewicht jedes Familienmitglieds hängt von der Familie als Ganzes ab.

Kinder, die in einer vernetzten Umgebung aufwachsen, wissen, wie man richtig mit anderen umgeht, können gut damit leben und verletzen die Grenzen der anderen nicht. Durch Kinder kann eine Familie aus dem Gleichgewicht geraten und die Gesamtatmosphäre gestört werden. Deshalb sollten die Eltern zeigen, dass sie sich nicht vom extremen Verhalten des Kindes  beeindrucken lassen. Sie sollten durch die Art und Weise, wie sie sich anderen gegenüber verhalten, ein Beispiel geben und ihr eigenes emotionales Gleichgewicht bewahren.

Das Ziel der Eltern ist es, zu zeigen, dass es bei jeder Emotion oder Beziehung eine Grenze gibt.

Aus Kab´TV „Neues Leben 1314 – Emotionales Gleichgewicht in der Familie“

[285625]

Neues Leben 1313 – Einverständnis der Eltern über die Erziehung ihrer Kinder

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Als Eltern wollen wir, dass unsere Kinder ein seriöses, ausgeglichenes Leben führen und wissen, wie man sich anderen Menschen gegenüber verhält. Wir sollten ihnen ein gutes Vorbild im Hinblick auf Übereinstimmung und Akzeptanz sein – ein Beispiel für gegenseitigen Respekt. Kinder müssen sehen, dass ihre Eltern eine Einheit bilden und dieselben Ansichten teilen. Dies leitet sich vom Grundsatz ab „ein Mann und eine Frau – zwischen ihnen verweilt das Göttliche“. Das bedeutet, dass die Verbindung zwischen ihnen das Größte ist. Durch das Beispiel der Eltern werden die Kinder lernen, dass auch sie versuchen müssen, in Übereinstimmung und gegenseitiger Unterstützung zu leben. Als Eltern versuchen wir, eins zu sein, unsere Ansichten und Wünsche und unsere gegenseitige Sichtweise zu teilen.

Aus KabTVs „Neues Leben 1313 – Die Vereinbarung der Eltern über die Erziehung ihrer Kinder“

[285055]

Neues Leben 1312 – Wie man zwischen Eltern und ihren pubertierenden Kindern eine gute Kommunikation herstellt

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Nitzah Mazoz

Wir sind alle Egoisten und wenn wir miteinander kommunizieren wollen, müssen wir uns aneinander durch gegenseitige Zugeständnisse anpassen. Um eine Familiengemeinschaft aufzubauen, muss jedes Familienmitglied die menschliche Natur verstehen. Dabei sollten die Eltern den Kindern ihre familiären Verhältnisse erläutern, was ihnen hilft, Konflikte zu bewältigen und Vereinbarungen zu treffen. Auch sollten Teenagern nicht unter Druck gesetzt oder gedrängt werden, ihre Gefühle mitzuteilen. Sie brauchen Grenzen, Freiraum und Orientierung. Sie müssen wissen, dass sie immer einen geschützten Rahmen und ein warmes, liebevolles Zuhause haben, damit sie sich sicher fühlen.

Die Eltern müssen ebenfalls mit gutem Beispiel vorangehen, indem sie den Kindern zeigen, wie sie mit Wut umgehen und sich selbst beruhigen können. Weiters müssen sie den Kindern auch zeigen, dass sie nicht immer gleicher Meinung sind und sich manchmal ein Elternteil mit ihnen identifiziert. Wir müssen den Kindern bewusst machen, dass die Rolle der Familie darin besteht, ihnen dabei zu helfen, sich erfolgreich zu entwickeln.

Aus KabTVs „Neues Leben 1312 – Wie man zwischen Eltern und ihren pubertierenden Kindern eine gute Kommunikation herstellt“

[284708]

Neues Leben 1311 – Streitigkeiten zwischen Geschwistern

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Ohne das Empfinden von Grenzen und Konflikten mit anderen kann es keinen Kontakt und keine Verbindung geben. Geschwister spüren einander nicht, wenn sie sich nicht streiten, können aber Schwierigkeiten mit der Kommunikation haben. Kämpfe um Spielzeug sind unter Kleinkindern ganz normal, und Eltern sollten nicht eingreifen, solange es nicht zu körperlichen Übergriffen kommt. Weint sich das Kind bei seinen Eltern aus, weil sein Geschwisterkind ihm etwas angetan hat, können die Eltern es umarmen, sollten aber nicht Partei ergreifen.

Streit, um andere zu verletzen, ist inakzeptabel, aber ansonsten gehört er zum normalen Leben dazu. Streit stärkt die Verbindung und die Liebe zwischen uns, wenn wir es verstehen, uns über das Gefühl der Ablehnung hinwegzusetzen. Eltern sollten nicht streiten und mit ihren Kindern spielen, um ihnen ein Beispiel für richtiges Verhalten zu geben. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass man Geschwister sich frei entwickeln lassen sollte, damit sie erfahren und weise werden.

[284476]

Aus KabTVs „Neues Leben 1311 – Streit unter Geschwistern“, 04/07/21

Neues Leben 1310 – Die Gründe für den Verlust des Zusammengehörigkeitsgefühls in der Familie

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Nitzah Mazoz

Die Bindungen in der Familie schwinden, weil das Ego ständig wächst und von niemandem abhängig sein will. Dies ist ein natürlicher Prozess. Die Menschen fühlen sich nicht mehr ihren Geschwistern oder Eltern gegenüber verpflichtet.

Dennoch können wir lernen, eine warme menschliche Verbindung in der Familie zu entwickeln, wenn wir unsere Kinder über das Ego aufklären und ihnen zeigen, wie man mit Ablehnung und Neid richtig umgeht. Wir müssen ihnen zeigen, was ihnen die Verbindungen mit den anderen bringt, indem wir zum Beispiel jeden Tag einem anderen Geschwisterkind bei jeder sich bietenden Gelegenheit helfen.

Wir können positiven Wettbewerb erlernen, indem wir einander darin messen, wer sich am besten über seinen eigenen Egoismus erheben kann, um den anderen Familienmitgliedern näher zu kommen und Liebe in ihnen zu wecken. Wenn wir uns gemeinsam über das Ego erheben, sollte in der Familie ein Gefühl für gegenseitigen Unterstützung, Verständigung, Verantwortung und Zusammengehörigkeit auf einer neuen Ebene entstehen.

[284258]

Aus KabTVs „Neues Leben 1310 – Die Gründe für den Verlust des Gefühls der Nähe in der Familie“, 27.06.2021

Neues Leben 1306 – Beziehungen in der Großfamilie

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Die Familie ist das Nest, in dem ein Mensch aufwächst. Menschen, die ohne familiäre Fürsorge aufwachsen, haben ihr Leben lang Probleme. Ihnen fehlt die Stärke, die von der Familie ausgeht. Die moderne Zivilisation führt dazu, dass unsere Verbindung zur Familie zerstört wird. Es ist unmöglich, Familienprobleme zu lösen, wenn wir den Menschen nicht beibringen, wie sie durch die Überwindung des menschlichen Egos eine Verbindung und Liebe zwischen ihnen erreichen können. Alle Verbindungen zwischen Familienmitgliedern werden zerfallen, bis wir erkennen, dass wir eine neue Qualität der Verbindung im Allgemeinen brauchen.

[282114]

Aus KabTVs „Neues Leben 1306 – Beziehungen in der Großfamilie“, 09/05/2021

 

Neues Leben 1309 – Kommunikation mit kleinen Kindern in der Familie

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Ich muss mir ständig vorstellen, was mein Kind braucht und wie ich mich zu ihm in Bezug auf diesen Mangel verhalten soll. Wir sollten mit drei Ansätzen erziehen: als Erwachsener, der vorgibt, als Gleichberechtigter und als Unterlegener, der vom Kind lernt und ihm vermittelt, dass es okay ist, Dinge nicht zu wissen.

Ein ausgeglichenes Kind ist ein erfolgreiches Kind, das weder im Guten noch im Schlechten ausbricht, ein Kind, das versteht, wo es steht und sich vernünftig verhält. Ich sollte dem Kind das Gefühl geben, dass ich immer auf seiner Seite bin und alles, was ich tue, zu seinem Besten ist; wenn ich es zu etwas zwingen muss, betrübt mich das. Es ist ratsam, meine innere Welt mit dem Kind zu teilen, es aber nicht unter Druck zu setzen und ihm Raum zu geben, sich unabhängig zu entwickeln.

Zusammenfassend kann man sagen, dass man alles gemeinsam mit dem Kind machen sollte, damit es versteht, dass Zusammenarbeit der Schlüssel zum Erfolg im Leben ist.

Aus KabTVs „Neues Leben 1309 – Kommunikation mit kleinen Kindern in der Familie“, 13/06/2021

[283741]

Neues Leben 1308 – Zugeständnisse, das Mittel für eine bessere Kommunikation in einer Partnerschaft.

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Nitzah Mazoz

Die innere Psychologie eines Mannes und einer Frau ist völlig unterschiedlich und das ist der Grund für all unsere Kommunikationsprobleme. Erfolgreiche Kommunikation hängt von der Fähigkeit ab, über dem Ego zu arbeiten und Zugeständnisse zu machen. Bedingungslos Zugeständnisse zu machen bedeutet, seine ganze Kraft in den Dienst des Partners zu stellen.

Wenn beide versuchen, die Wünsche des Partners zu spüren, zu leben und zu erfüllen, lieben wir einander. Wir zeigen dem anderen, dass wir es, auch wenn es schwer ist, versuchen –  dass wir bereit sind, uns trotzdem anzustrengen. Es ist eine Art von Spiel, das real wird, wenn man sich daran gewöhnt. Ein Mensch, der die Eigenschaft entwickelt, Zugeständnisse zu machen, entdeckt die Kraft, die alle Teile der Schöpfung miteinander verbindet und zu einer Einheit zusammenfügt.

[283047]

Aus KabTVs „Neues Leben 1308 – Zugeständnis, das Mittel für bessere Kommunikation in einem Paar“, 30.5.2021

Neues Leben 1307 – Warum es für Männer und Frauen schwierig ist, zu kommunizieren

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Eine Frau ist in der Regel warmherziger und emotionaler, ein Mann eher praktisch veranlagt. Eine Frau besteht aus verschiedenen Teilen: Sie ist 25% Mutter, 25% kleines Mädchen, 25% Frau und 25% Mann. Ein Mann bringt keine Kinder zur Welt und verändert sich daher nicht. Er ist ein zurückhaltendes, begrenztes Wesen. Ergänzung baut auf dem Gefühl auf, dass jede Seite sich mit der anderen verbinden will, weil sie durch die Verbindung einen echten Gewinn im Leben sieht. Ein Paar sollte sich angewöhnen, über alles zu sprechen und ihre Gefühle in Worte zu fassen. Wir müssen lernen, uns behutsam und sanft miteinander zu verbinden, unsere Herzen allmählich zu öffnen und Liebe zwischen uns zu entwickeln, bis wir schließlich auf richtige Weise als zwei Gegensätze verschmelzen und uns als ein Körper empfinden.

[282722]

Aus KabTVs „Neues Leben 1307 – Warum es für Männer und Frauen schwierig ist, zu kommunizieren“, 23.05.21

Neues Leben 1305 – Der Einfluss der Umgebung auf zwischenmenschliche Beziehungen

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Wenn wir eine neue Umgebung betreten, sind wir uns nicht bewusst, in welchem Ausmaß sie uns beeinflusst, verändert und formt. Der Einfluss der Umgebung auf uns ist wie der Einfluss des Mutterleibes auf ein Baby. Die familiäre Umgebung sollte durch Erweichung des eigenen Herzens vor dem Betreten des Hauses und durch gemeinsame kreative Spiele gesichert werden, um die familiäre Zusammengehörigkeit zu fühlen.

Eine schützende “ Blase“ sollte um die Familie herum gebildet werden, damit ein fremder Geist sie nicht zerstören kann. Eine Familie sollte darüber sprechen, was außerhalb und was innerhalb der Familie gilt und wie man sie vor schädlichen oder feindlichen äußeren Einflüssen schützen kann.

[281479]

Aus KabTVs „Neues Leben 1305 – Der Einfluss der Umgebung auf zwischenmenschliche Beziehungen“, 25.4.2021