Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Beiträge in der Kategorie 'Neues Leben'

Neues Leben 1217 – Coronavirus, beidseitige Verbindung

25

Neues Leben 1217 – Coronavirus, beidseitige Verbindung
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi

Es gibt keine Liebe ohne Hass. Diese beiden Pole müssen so ausbalanciert werden, dass es keinen Kurzschluss zwischen ihnen gibt. Das Coronavirus zeigt uns, dass wir aufgrund des menschlichen Egoismus manchmal nicht in der Lage sind, auf unsere Angehörigen Rücksicht zu nehmen. Die Familienmitglieder sollten sich zusammensetzen und darüber sprechen, was das Virus von uns will und wie wir herzliche Beziehungen zwischen uns aufbauen können. Wenn wir Fehler bei unseren Partnern sehen, ist es notwendig, an uns selbst zu arbeiten und zu verstehen, dass dies Fehler in uns selbst liegen. Wir müssen versuchen, uneingeschränkte Liebe zwischen uns aufzubauen. Liebe ist wie ein Tier, das durch gegenseitige Zugeständnisse gefüttert werden muss. Nach dem Coronavirus wird sich unsere Welt in allen Bereichen des Lebens verändert haben. In den neuen Partnerschaften wird es mehr Liebe geben.

[262576]

Aus KabTVs „New Life 1217 – Coronavirus, Beidseitige Verbindung“, 31.03.2020

 

Neues Leben 1216 – Coronavirus, Natur und Menschheit

23

Neues Leben 1216 – Coronavirus, Natur und Menschlichkeit
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi

Die Menschheit zerstört die Welt und die Natur reagiert in Form des Coronavirus. Die Natur hat einen Plan zur Entwicklung aller ihrer Teile zu einem guten Zustand. Menschliche Beziehungen, Gedanken, Verlangen und Handlungen beeinflussen alle das System. Die Pandemie wird nicht enden, bis wir mit der Zerstörung der Natur aufhören und lernen, mit allen Formen des Lebens im Einklang zu leben, sowohl innerlich als auch äußerlich. Wir müssen die Kraft aufbringen, in integralen Beziehungen wie der Natur zu sein, bevor wir unser Zuhause verlassen können.

[262177]

Aus KabTVs „Neues Leben 1216 – Coronavirus, Natur und Menschheit“ 26.03.2020

Neues Leben 1211 – Coronavirus, ein globaler Notfall

New Life 1211 – Coronavirus, ein globaler Notfall
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Nitzah Mazoz

Ein kleiner Virus unterbricht das gesamte Netzwerk der Verbindungen, die wir aufgebaut haben, weil es sich um egoistische Verbindungen handelt. Das eigentliche Problem liegt jedoch nicht beim Coronavirus, sondern darin, dass wir trotz all unserer Fähigkeiten nicht für alle Menschen ein gutes Leben geschaffen haben. Das egoistische Verlangen im Menschen ist unersättlich. Und die integrale Natur stimmt dem nicht zu. Deshalb ist das Virus ausgebrochen. Die Natur, als ein integrales Gesetz, verbindet alle ihre Teile miteinander und lässt keinen von ihnen dominieren. Menschliche Beziehungen bestimmen alles. Wenn wir sie ins Gleichgewicht bringen, werden alle Ebenen der Natur im Gleichgewicht sein, und unser aller Leben wird perfekt sein.

[261625]

Aus KabTV´s „Neues Leben 1211 – Coronavirus, Ein globaler Notfall“, 10.03.2020

Neues Leben 1214 – Coronavirus, Wie man die wirtschaftliche Angst besänftigt

Neues Leben 1214 – Coronavirus, Wie man die wirtschaftliche Angst besänftigt
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi

Das Coronavirus bringt die Menschheit dem wahren Sinn des Lebens näher, indem es zum Nachdenken darüber anregt, wer wir sind und worauf wir uns in Zukunft verlassen können. Die Menschen befürchten, dass es in Zukunft keinen Lebensunterhalt und keine Nahrung mehr geben wird, aber gibt es für uns keine höheren Dinge, auf die wir im Leben hoffen dürfen? Corona trennt uns von jenem Leben, an das wir gewöhnt waren, so dass wir nach seinem  Zweck fragen werden. Der Zweck der Schöpfung ist es, die Menschheit auf eine höhere Stufe zu bringen. Hält man sich daran, wird es einen beruhigen.

Versucht, die Natur, die höhere Macht, den Schöpfer, zu spüren; geht aus euch selbst heraus, verbindet euch mit dem gesamten Universum. Wir entwickeln uns als Menschheit fort, wenn wir kontinuierlich danach fragen, wofür wir leben.

[261924]

Aus KabTVs „New Life 1214 – Coronavirus, Wie man die wirtschaftliche Angst besänftigt”, 19.03.2020

Neues Leben 1215 – Coronavirus, Kinderfragen

Neues Leben 1215 – Coronavirus, Kinderfragen
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi

Wollt ihr die Ursache für die Offenbarung der Kraft des Guten in der Welt sein, wie Superman? Die Zukunft der Welt hängt von jedem von uns ab. Die Weisheit der Kabbala lehrt uns, Rücksicht auf andere zu nehmen und so die Welt vor allen Katastrophen zu retten. Die Menschen zerstören die Natur und die Menschheit, indem sie ein Ungleichgewicht im System schaffen. Das Coronavirus entstand als Folge unseres Hasses gegeneinander. Das Virus wird verschwinden und die Quarantäne enden, wenn wir richtig miteinander umgehen und zu einem integralen und nutzbringenden Teil der Natur werden. Wer sich verändert, hilft anderen, die Kraft zu erlangen, jeden gut zu behandeln.

[262129]

Aus KabTVs „Neues Leben 1215 – Coronavirus, Kinderfragen, 24.03.2020

Neues Leben 1200 – Kommunikation in Beziehungen

Neues Leben 1200 – Kommunikation in Beziehungen
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Tal Mandelbaum ben Moshe

Anstatt andere zu beschuldigen, niederzumachen oder zu konfrontieren, müssen wir einen Weg finden, so zu kommunizieren, dass der Andere es annehmen kann. Wir wollen immer Recht haben, aber wenn man einer verärgerten Person etwas zugesteht, entwaffnet man sie sofort. Jeder Kampf kann mit einem Kuss beendet werden. Auch Kinder müssen die Möglichkeit haben, all ihre Emotionen auszudrücken, einschließlich Wut. Andere so zu nehmen,  wie sie sind, ohne sie verändern zu wollen ist wichtig, Stattdessen sollte man sich darauf konzentrieren, sich selbst zu verändern.

[259024]

Aus KabTVs „New Life 1200 – Kommunikation in Beziehungen“, 16.01.20

Neues Leben 1199 – Wie man auf Menschen zugeht

Neues Leben 1199 – Wie man auf Menschen zugeht
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Tal Mandelbaum ben Moshe

Ein Kabbalist ist ein Experte im Umgang mit Menschen. Er findet in sich selbst eine Gemeinsamkeit zum Anderen und gibt ihm das Gefühl, ihn zu verstehen, zu kennen und stimmt ihm zu, damit der andere sich öffnen kann. Ein Kabbalist hört mit Interesse zu, weiß, was der andere hören will und drückt Freude über die Beziehung aus. Ein Kabbalist zeigt, dass sein Herz offen ist, den anderen zu empfangen.

[258936]

Aus KabTVs „New Life 1199 – Wie man auf Menschen zugeht“, 16.01.20

Neues Leben 1196 – Verbote in der Tora verstehen

Neues Leben 1196 – Verbote in der Tora verstehen
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Nitzah Mazoz

Die Tora bezieht sich nicht auf diese Welt und daher ist es unmöglich, sie richtig zu verstehen, ohne die Höhere Welt zu entdecken. Alle Verbote in der Tora sind Auslegungen des egoistischen Gebrauchs der spirituellen Welt in der Sprache dieser Welt. In Wirklichkeit ist die Tora nicht einschränkend oder straforientiert. Ihr Zweck dient der Umformung eines Menschen, damit er so liebevoll wie die Höhere Kraft wird. Die Vollendung dieser Korrektur wird Schabbat genannt, die die letzte Stufe der menschlichen Entwicklung darstellt.

[258728]

Aus KabTVs „New Life 1196 – Verbote in der Tora verstehen“, 31.12.19

Aufbau der zukünftigen Gesellschaft, Teil 13

Warum sollte man Kabbalisten glauben?

Kommentar: Viele mögen sagen: „Warum sollte ich den Kabbalisten glauben, dass der Schöpfer die Eigenschaft des Gebens und der Liebe ist?

Meine Antwort: : Man braucht nicht daran zu glauben, man muss lediglich die Gesellschaft in diese Richtung voranbringen, sie behutsam und schrittweise heranführen. Warum sollte man darüber sprechen? Auch wenn dies nicht schaden wird, werden die Menschen nicht davor fliehen können. Sie befinden sich heute unter solchen Umständen, dass ihnen nicht mehr viel Zeit für Diskussionen bleibt.

Kommentar: Nun, viele Wissenschaftler sagen auch, dass alles so subjektiv ist, dass man die Existenz des Schöpfers weder beweisen noch leugnen kann, jedoch kann man einfach viele verschiedene Theorien aufstellen. Es ist schwer, etwas zu beweisen, da unser Gehirn so arbeitet, dass wir jegliche Theorie akzeptieren können.

Meine Antwort: Der Schöpfer ist das Gesetz der Natur. Und wir müssen dieses Gesetz einfach erkennen, da die Gesamtheit der Natur in ihrer integralen Komplexität der Schöpfer genannt wird.

Frage: Und Sie versuchen nicht, dies zu beweisen?

Antwort: Nein. Sie können niemandem etwas beweisen. Wie kann ich einem kleinen Kind die Existenz von etwas beweisen, das über seine Wahrnehmung hinausgeht? Es gibt keine Möglichkeit. Das Einzige, was ich tun kann, ist, das Kind geduldig zu erziehen, es auf die Ebene zu heben, auf der es alles sehen und erklären kann. Ansonsten, nein.

Frage: Es ist also unmöglich, einem Menschen zu erklären, dass es zwei Gesetze gibt – das Gesetz des Empfangens und das Gesetz des Gebens – und wenn wir der Gesellschaft geben, werden wir wie der Schöpfer?

Antwort: Warum nicht? Dies lässt sich sogar ganz leicht erklären. Auf unbelebter, pflanzlicher und tierischer Ebene können wir sehen, wie diese Gesetze eingehalten werden, wie alles auf einem Gleichgewicht zwischen Empfangen und Geben aufgebaut ist.      

Auf der Ebene der Gesellschaft hingegen sehen wir das nicht, weil in ihr im Gegensatz dazu alles nur auf Empfangen aufgebaut ist, und Geben nur möglich ist, wenn man stattdessen noch mehr bekommen kann. Das heißt, in der Gesellschaft gibt es überhaupt kein Geben. Es gibt Empfang, getarnt als Geben. Das bedeutet, dass die Gesetze der unbelebten, pflanzlichen und belebten Natur auf die Ebene des Zustands der Gesellschaft, auf die menschliche Stufe, erhoben und dort verwirklicht und in die Praxis umgesetzt werden müssen. Deshalb müssen wir sehen, wie dies erreicht wird, wie in der Gesellschaft Empfangen und Geben, Plus und Minus, in uns in der gleichen Weise existieren wie auf den drei vorhergehenden Stufen. Ist es möglich oder nicht? Das ist im Prinzip das ganze Problem und all unser Unglück. Wenn wir das schaffen, werden wir eine perfekte Welt haben.

Ich spreche hier weder von Religion, noch vom Schöpfer, noch von irgendjemandem. Es geht nur darum, was die Welt braucht, und heute sehen wir dies. Versuchen wir, es umzusetzen.

[257559]

Neues Leben 1195 – Recht und Kriminalität

Neues Leben 1195 – Recht und Kriminalität
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Nitzah Mazoz

Kriminalität entspringt der Entwicklung des menschlichen Egos, damit wir seine zerstörerische Kraft erkennen. Das menschliche Ego erlangt Befriedigung, Erfüllung, Geld, Respekt und Kontrolle durch die Schädigung anderer. Dies ist das wahre Wesen der Kriminalität. Es gelingt uns nur deshalb nicht, Kriminelle zu rehabilitieren, weil die gesamte Gesellschaft eine Erziehung braucht, wie man andere liebt. Unsere Gesetze hängen von den egoistischen Werten der Gesetzgebung ab und nicht von der absoluten Gesetzmäßigkeit der Natur, die nach dem Prinzip „Und du sollst deinen Freund lieben wie dich selbst“ funktioniert.

[258175]

Aus KabTVs „New Life 1195 -Recht und Kriminalität „, 31.12.19