Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Tausendmal wirst du hinfallen und wieder aufstehen

Wenn ich mich noch daran erinnere, dass der Fall vom Schöpfer kommt dann ist das noch kein Fall. Der wirkliche Sturz ist eine völlige Abtrennung, bei der ich keine Verbindung, Gedanken, noch Verlangen zum Schöpfer habe. Die einzige Möglichkeit die bleibt, ist die Verbindung mit dem Zehner.

Deshalb sind wir in dem Zustand, den man „materielle Welt“ nennt, um hineinfallen und von vorne beginnen zu können. Dennoch werden wir ein Stück weit im Stich gelassen auch wenn wir in unserer Welt sind. In unserer Welt sind wir im System von Bnei Baruch in Verbindung mit der Weltgruppe, mit dem Zehner, mit den Unterrichten.

Selbst wenn ich völlig herausfalle und mich von der Spiritualität löse, habe ich immer noch eine materielle Verbindung mit dem spirituellen System: mit dem Zehner, mit dem Unterricht. Solange ich diese materielle Verbindung mit dem Zehner fühle und daran festhalte, solange der Schöpfer mich trotz meines Widerwillens, meines Hasses und meiner Ablehnung nicht gänzlich hinausgeworfen hat, wird das als Zustand des Sturzes aus der Spiritualität betrachtet. Aus diesem Zustand kann ich mich noch erheben. Deshalb heißt es: „Tausendmal wird der Gerechte fallen und aufstehen.“

Man muss sich an die Stürze gewöhnen und darf nicht in Panik geraten. Der Schöpfer gibt die Medizin immer zusammen mit dem Fall. Wenn jemand in der Gruppe gestürzt ist, gibt es bestimmt jemanden in der Nähe, der nicht gestürzt ist und helfen kann. Außerdem gibt es Gabai und Shatz – Menschen, die für die Verbindung in der Gruppe verantwortlich sind, die in jedem Zustand dafür sorgen die Freunde schnell aufzurichten. Alles hängt von der richtigen Organisation der Gruppe ab.

Aus dem Unterricht „Näher zum Schöpfer während des Falls“, 16.12.2020
[275602]



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Ich bin perfekt! Es ist jeder andere, der schrecklich ist.

Sehen Sie sich den Titel an.

Ist es nicht das, was wir alle denken? Die Welt ist in einem schrecklichen Zustand, schauen Sie sich an, was allein im Jahr 2020 passiert ist. Die Menschen sind gemein, feindselig, misstrauisch und streitsüchtig geworden. Was ist mit der Präsidentschaftswahl passiert, was mit Covid-19, und was ist auf den Straßen passiert, zwischen Schwarzen und Weißen, den Superreichen und, nun ja, allen anderen, zwischen Polizei und Zivilisten. Mit Arbeitslosigkeit und Konjunkturpaketen, die Liste ist endlos. Wohin man auch schaut, man findet nichts Gutes. Die einzige Ausnahme, natürlich, bin ICH. Die Menschen sind schrecklich, aber ich? Mit mir ist alles in Ordnung. Ist es nicht das, was wir alle denken? Und wenn wir alle so denken, mit Ausnahme von vielleicht sehr wenigen, ist es dann ein Wunder, dass unsere Welt so ist, wie sie ist? Rest des Beitrags lesen →



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Eine weitere Wahl und kein Ende in Sicht

Wir haben uns noch nicht einmal von den bisherigen Parlamentswahlen erholt und eine weitere ist bereits im Gange. Außerdem denkt plötzlich jeder, dass er der beste Premierminister für den Staat Israel sein kann. Diese leichtfertige Haltung gegenüber der Aufgabe der Premierminister zu sein, zeigt einen Mangel an Verantwortlichkeit. Die Egos der Menschen sind so weit gewachsen, dass sie einfach nur herrschen wollen und sei es nur für ein paar Minuten, ohne Rücksicht auf die Konsequenzen.

Ich sehe eine deutliche Ähnlichkeit zwischen den jetzigen Geschehnissen und dem was dem Volk Israel kurz vor der Zerstörung des Zweiten Tempels und dem Exil aus Jerusalem widerfuhr. In jenen Tagen bestach der Hohepriester seinen Weg zum Titel und diente nur kurze Zeit bis er abgesetzt und durch einen anderen ersetzt wurde. Nirgendwo gibt es Systeme die Menschen darauf vorbereiten Statthalter zu sein. Wie kann man von einer Person erwarten, dass sie weiß wie man über ein Land regiert ohne vorhergehende Vorbereitung? Jeder Job erfordert Lernen und Vorbereitung. Rest des Beitrags lesen →



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Neues Leben 451 – Die Juden in der Diaspora

Neues Leben 451 – Die Juden in der Diaspora
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Sowohl die Juden in der Diaspora als auch die in Israel lebenden Juden spielen eine wichtige Rolle, um ein Licht für die Nationen der Welt zu sein und sie zum Ziel der Schöpfung zu führen. Alle Juden auf der Welt müssen sich verbinden und so einen Kopf aufbauen, der die gesamte Menschheit zur Offenbarung der Kraft der Liebe und der Selbsthingabe in der Welt führt. Wir werden gehasst, solange wir das nicht tun. Was alle Juden zusammenhält, ist nicht, wo sie leben, religiöse Rituale oder die Vergangenheit, die schwindet, sondern die Zukunft, die uns und unser gemeinsames spirituelles Ziel verpflichtet.

Aus KabTVs „New Life 451 – Die Juden in der Diaspora“ vom 11.11.14



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Die Pandemie hat den sehnlichsten Wunsch der Menschheit demaskiert

Wenn ein neues Jahr beginnt, sind die Menschen bestrebt, die Erinnerungen an die Pandemie weit hinter sich zu lassen, aber das Virus ist unerbittlich. Auch wenn bereits Millionen von Covid-19-Impfstoffen in Amerika und auf der ganzen Welt verabreicht wurden, sollten einige vorbeugende Maßnahmen wie das Tragen von Masken gemäß der Gesundheitsbehörden noch eine Zeit lang beibehalten werden. Wie wird sich eine maskenbedeckte Gesellschaft auf unsere persönlichen Interaktionen auswirken, insbesondere innerhalb der jungen Generation? Wir werden bald feststellen, dass Vertrauen und Nähe nicht durch das Tragen oder Nichttragen von Masken bedingt sein werden. Der Fortschritt auf allen Ebenen wird von guten Verbindungen mit anderen abhängen, von unserem inneren Wunsch, sinnvolle Beziehungen aufzubauen. Rest des Beitrags lesen →



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Neues Leben 450 – Das Phänomen der Auswanderer aus Israel, Teil 2

Neues Leben 450 – Das Phänomen der Auswanderer aus Israel, Teil 2
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Wenn wir aus dem Land auswandern, wird Hass kommen, der uns wieder hierher zurückbringen und uns zwingen wird, das geistige Israel aufzubauen. Das Problem heute in Israel ist, dass die Umwelt uns keine Unterstützung bietet. Die Jungen fühlen, dass die Umgebung grob ist und nicht mit ihrer Seele verbunden; sie kämpfen ständig. Die Lebenshaltungskosten, Sicherheitsprobleme, Unsicherheit für die Zukunft und schlechte Bildung bedeuten, dass sie keine Zukunft für sich selbst sehen.

Damit sich die Menschen mit dieser Nation verbunden fühlen und zurückkehren können, muss Israel eine einzigartige Kraft aufbauen, die auf Liebe und gegenseitiger Verantwortung beruht. Um die Auswanderung zu stoppen, ist eine neue allgemeine soziale Bildung erforderlich.

Aus KabTVs „New Life 450 – Das Phänomen der Auswanderer aus Israel, Teil 2“, 11.11.14



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

2021-Ein entscheidendes Jahr für Europa

2021 wird ein entscheidendes Jahr für Europa sein. Der alte Kontinent ist zu einem Sündenfall der Uneinigkeit zwischen Ländern, Fraktionen, Bewegungen und Völkern geworden. Großbritannien, Deutschland, Frankreich, der Balkan, Italien, Spanien, alles ist so gespalten und zersplittert, dass die Europäer, wenn sie nicht sehr bald anfangen, sich als eine Einheit zu sehen, schrecklich leiden werden. Es wird sicher nicht einfach sein, aber eine gesamteuropäische Identität ist ihr einziger Ausweg aus der Angst. Rest des Beitrags lesen →



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Neues Leben 449 – Das Phänomen der Auswanderer aus Israel, Teil 1

Neues Leben 449 – Das Phänomen der Auswanderer aus Israel, Teil 1
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Das Volk Israel ist eine Gruppe von Menschen, die aufgrund ihrer Güte, Verbindung und Liebe mit unserem Vorfahren Abraham in Babylon verbunden sind. Sie waren eine Gruppe von Fremden, die mit der Liebe interagierten, um Yashar-El (direkt) zur höheren Kraft zu bringen . Das Land Israel ist ein spiritueller Ort, an den Menschen gezogen werden, die den Wunsch haben, sich mit anderen und mit einer höheren Macht zu verbinden. Menschen, die die Wichtigkeit aufgeben, mit anderen im Land Israel verbunden zu sein, wandern aus dem Land aus.

Das Volk Israel muss im Land Israel leben, aber um dies zu tun, muss es wieder in Verbindung und Liebe leben. Wenn wir „wie eine Person mit einem Herzen“ wären, würden sie das Gefühl haben, dass es in diesem Land eine Kraft gibt, die ihnen gehört. Wenn im Land Israel keine spirituelle Revolution stattfindet, wird das gesamte zionistische Unternehmen verschwinden.

Aus KabTVs „New Life 449 – Das Phänomen der Auswanderer aus Israel, Teil 1“, 11.11.14



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Steht Amerika kurz vor dem Bürgerkrieg?

Amerika steht vor turbulenten Zeiten. Die Erstürmung des US-Kapitols hat den Alarm eines möglichen Bürgerkriegs ausgelöst, während die Demokraten den Druck für eine Amtsenthebung von Präsident Trump weniger als zwei Wochen vor dem Ende seiner Amtszeit im Weißen Haus erhöhen. Wenn der interne Druck weiter eskaliert, könnte die Situation so sein, als säße man direkt auf einem Pulverfass, das in alle Richtungen explodieren könnte.

Die einzige Möglichkeit, eine Katastrophe zu vermeiden, besteht darin, eine gemeinsame Basis für die Interessen aller zu finden. Wenn die nächste Regierung eine Hexenjagd beginnt und versucht, positive Elemente, die ihr vorausgegangen sind, zu zerstören, dann könnten diese Aktionen eine Diktatur und keine Demokratie darstellen. Gewalt und Rache von irgendeiner Seite kann nicht die Lösung sein. Rest des Beitrags lesen →



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Ziele definieren in einer sich rasant verändernden Realität

Die Welt verändert sich zunehmend rasant. Das ist Fakt. Allerdings die Richtung, wohin sich die Menschheit entwickelt, bleibt konstant. Viele Dilemmas plagen die Menschen heute. Eine neue Mutation des Coronavirus taucht plötzlich mit neuen Unberechenbarkeiten auf – wird sie die Plage noch schlimmer ausweiten? Währenddessen leben wir weiter von einer Quarantäne zur nächsten. Wie können wir in einer Realität, die sich von einem Moment auf den anderen ändert, Richtungen und Ziele im Leben definieren? Rest des Beitrags lesen →



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               
Pages: Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 ... 878 879 880 Weiter