Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Wie kann man Stress überwinden?

Frage: Stress wird als die Krankheit des 21. Jahrhunderts bezeichnet. Studien zufolge benötigen 40% der Weltbevölkerung Hilfe bei Stress, Angst, usw. Wie kann man Stress, Angst, Ungewissheit über die Zukunft überwinden oder sich dagegen wehren?

Antwort: Normalerweise geschieht es, wenn der Mensch versteht, wer ihn steuert, wer ihn führt und wie er sich mit der Kraft, die ihn entwickelt, richtig positionieren kann. Dann wird er keine Sorgen oder Probleme haben. Er wird sich vollständig in dem System befinden, das ihn lenkt und wird mitmachen.

Bemerkung: Wenn der Mensch etwas Gutes erwartet, steht er weiterhin unter Stress …

Antwort: Er muss verstehen, was es heißt, Gutes oder Schlechtes, zu erwarten- von wem, wann und wie. Das kann man nur beim Studium über die Führung der menschlichen Natur erlernen. Es gibt nichts was helfen kann, außer einer ernsthaften Ausbildung, die in unseren Kursen vermittelt wird.

Aus dem TV-Programm „Kabbala Express“, 01.09.2020
[271911]



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Jeder ist für die Welt Korrektur verantwortlich

Wenn Ich mich selbst korrigiere, werde ich sehen, dass alle anderen schon korrigiert sind. Es hängt alles von meiner Korrektur ab. Damit ich mich korrigieren kann, muss ich mich an alle wenden und versuchen, sie davon zu überzeugen, dass sie alle korrigiert werden müssen.

Alles was sich um mich herum abspielt ist meine Projektion. Ich sehe sie nicht, ich sehe mich. Es gibt acht Milliarden Menschen auf der Welt, das sind alles Teile von mir. Ich bin Adam Harishon, der erste Mensch und jeder ist ein Teil von mir. Deshalb bin ich dafür verantwortlich, die Welt zur Korrektur zu bringen. Das sollten alle denken!

Die äußere Korrektur besteht darin, dass ich mich an alle wende um sie davon zu überzeugen, sich selbst zu korrigieren. Die innere Korrektur ist, dass ich mich selbst korrigiere, meine Einstellung zur Welt, um gut zu allen zu sein. Solange ich mich nicht innerlich und äußerlich korrigiert habe, um alle anderen auch korrigiert zu sehen, wird es in der Welt zu keiner Endkorrektur kommen.

Aus dem Frauenunterricht, 01.11.2020

[273231]



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Wohin läuft China und warum?

In jüngster Zeit hat man den Eindruck, als liefe China mit rasender Geschwindigkeit in alle erdenklichen Richtungen gleichzeitig. Allein in den letzten Wochen landete es eine Sonde auf dem Mond, stellte Millionen von Impfstoffen im Wettkampf mit Pfizer und Moderna her und ist bereit für deren Verschiffung, konfrontierte Australien mit der Kontrolle über das Südchinesische Meer und kündigte den Bau eines riesigen Flugzeugträgers an, der in der globalen Arena das Blatt wenden kann. Darüber hinaus befindet es sich im ständigen Konflikt mit den USA wegen angeblicher Versuche, Informationen abzufangen, und Steven Myers und Keith Bradsher von der New York Times berichten, dass „Chinas Führer, Xi Jinping, eine Strategie verfolgt, um die Wirtschaft des Landes autarker und gleichzeitig andere Gebiete stärker denn je von ihm abhängig zu machen“. Rest des Beitrags lesen →



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Die Zukunft der Welt hängt von den Frauen ab

Wir werden in diese Welt geboren, in der schlimmsten aller Welten. Wir können uns beruhigen, schlimmer als hier wird es nirgendwo sein. Alle anderen Zustände sind viel besser als dieser. Deshalb lohnt es sich, darüber nachzudenken, wie man aus dem Gefühl dieser Welt herauskommt. Dafür muss man nicht sterben, man muss nur die Wahrnehmung ändern, wie sich manchmal ein Zustand der Verzweiflung plötzlich in Glück und Freude verwandelt.

Lassen Sie uns versuchen, zu einem besseren Zustand aufzusteigen. Der Schöpfer will, dass wir uns freuen, so dass wir durch die Verbindung die Welt des absolut Guten erreichen können, die höhere Welt voller Licht, in der das Böse nicht einmal Erinnerungen hinterlässt. Wir sollten versuchen, diesen Geist in der Gruppe zu etablieren. Der Schöpfer wird sich uns sonst nicht annähern. Er kommt nur an den Ort, an dem man versucht, Freude, Glück und gute Einstellungen untereinander zu haben. Rest des Beitrags lesen →



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Über jüdische Einheit und Antisemitismus – Artikel Nr. 4

Aufstieg und Fall des ersten Tempels

Im vorhergehenden Artikel haben wir die Bildung Israels zu einer Nation beschrieben und wie ihnen die Aufgabe übertragen wurde, „ein Licht für die Völker“ zu sein, indem sie zu einem Modell der Einheit jenseits aller Gegensätze wurden. Dieser Artikel befasst sich zum ersten Mal mit Israels Versuchen, seine Einheit nach der Gründung einer Nation aufrechtzuerhalten, mit seinem Scheitern und den daraus resultierenden Konsequenzen.

Nachdem sie eine Nation geworden waren – indem sie gelobten, sich „wie ein Mann mit einem Herzen“ zu vereinen – machte sich das Volk Israel auf den Weg nach Kanaan. Auf dem Weg dorthin hatte es sowohl zahlreiche innere Konflikte als auch Kämpfe mit äußeren Feinden zu bestehen. Ihr wachsendes Ego forderte sie immer wieder auf neue Weise heraus, und sie mussten neue Taktiken finden, um es zu überwinden. Im Buch Zohar (BeShalach, Punkt 252) steht jedoch geschrieben: „Jeder, der in der Tora einen Krieg führt, wird am Ende mit höherem Frieden belohnt“. Mit anderen Worten: In den Kriegen, die das Volk Israel führte, ging es darum, das Gelübde der vollständigen Einheit einzuhalten. Rest des Beitrags lesen →



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Rückblick auf das Corona-Jahr

Wenn ich auf das Jahr 2020 zurückblicke, sehe ich Menschen, die die erzwungenen Veränderungen ihres Lebens unbewusst akzeptierten. Bei Corona handelt sich weniger um eine Pandemie, sondern vielmehr um eine neue Kraft. Diese neue Kraft betrat das Spielfeld und sorgte für Trennungen zwischen uns. Sie drängte uns in die Ecke und brachte uns dazu, uns anders zu verhalten als zuvor. Auch wenn wir sie nicht wollten, ist sie uns dennoch von oben geben.

Von Beginn an, wusste ich, dass dies der Anfang von etwas Neuem war, das uns von da an begleiten wird. Daher schlug ich vor, unser Leben an diese neue Realität anzupassen. Wir sollen auch nicht zurückkehren, da das alte Leben unerträglich war und das Erscheinen von Covid-19 begünstigte. Wenn ich ein Mitspracherecht hätte, würde ich wollen, dass das Virus uns noch mehr unter Druck setzt, bis wir kapitulieren und bereit sind unsere Herzen füreinander zu öffnen. Und wenn wir es nicht tun, soll es uns weiterhin trennen. Rest des Beitrags lesen →



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Abhängigkeit von der Menschheit

Frage: In der Natur gibt es ein Gesetz: das Allgemeine und das Individuelle sind gleich. Das manifestiert sich auch auf der materiellen Stufe zwischen den Menschen. Wie überprüfe ich, ob der Fortschritt der Menschen von meiner Verbindung mit der ganzen Welt abhängt?

Antwort: Es hängt davon ab, wie sehr Sie sich vor der höheren Führung annullieren können. Dieses Bewusstsein ist ein Indikator des Fortschritts. Wenn man sich annulliert, beherrscht man die Welt.

Frage: Kann das Vertrauen der Umwelt, das Ziel zu erreichen, ebenfalls als Indikator betrachtet werden?

Antwort: Das Ziel kommt nicht von Ihrer Umgebung, es kommt durch Ihre Umgebung auf Sie zu. Wenn man sich also mit der Umgebung verbindet, nähert man sich dem Ziel.

Frage: Kann ich mit meinen Fähigkeiten prüfen, wie weit ich mich bei jeder Handlung, durch Minimierung meines eigenen Gewinns, im Interesse dieser Minigesellschaft, dieses Minimodels der Menschheit handeln kann? Ist das ein Indikator des Fortschritts?

Antwort: Ja, genau so weit, wie Sie sich nicht mit sich selbst, sondern mit Ihrer Umgebung, mit der Menschheit oder dem höheren Systemen verbinden.

Aus dem TV-Programm „Managementfertigkeiten“, 02.07.2020

[272543]



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Neues Leben 1278 – Eine Zusammenfassung des Jüdischen Kalenderjahres 5780

Neues Leben 1278 – Eine Zusammenfassung des Jüdischen Kalenderjahres 5780

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Das Coronavirus hat für die gesamte Menschheit eine neue Ära eingeleitet, auch wenn wir noch immer nicht in der Lage sind, seine Bedeutung zu erfassen oder seinen Zweck zu befürworten. Wir begreifen, dass wir Schläge bekommen, aber wissen nicht, warum und von wem. Wir sind wie hilflose, weinende Kinder, die wachsen und reifen müssen in Bezug auf die neue Welt, in der wir uns wiedergefunden haben. Wir müssen erkennen, dass uns das Coronavirus als edukatives Werkzeug dient, um zu erkennen, wie böse wir sind, und dass wir unsere Einstellung zueinander so ändern müssen, dass wir mehr im Einklang mit der Natur sind.

Wir leben in einem geschlossenen, integralen, global zusammenhängenden System, das von der gesamten Menschheit Gleichheit mit seiner Form verlangt, sodass wir mit ihm gemeinsam in gegenseitiger Harmonie leben werden. Dies erfordert gute, wohlwollende Beziehungen gemäß dem Prinzip „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ zwischen uns und dass wir wie ein Mensch mit einem Herzen werden.

[270135]

Aus KabTVs „Neues Leben 1278 – Eine Zusammenfassung des Jüdischen Kalenderjahres 5780″, 31.08.2020

 



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Über jüdische Einheit und Antisemitismus – Artikel Nr. 3

 Moses und die Errichtung des Volkes Israel

Im vorangegangenen Artikel haben wir die Zeit Israels in Ägypten beschrieben, wie sie aufblühten, als sie unter Josephs Führung vereint waren, und wie sie sich nach seinem Tod assimilierten, was letztlich die Ägypter gegen sie aufbrachte. In diesem Artikel werden wir die Bemühungen Moses‘ untersuchen, das gequälte und versklavte Volk wieder zu vereinen und es dadurch von seinen Unterdrückern zu erlösen und aus Ägypten herauszuführen. Wir werden auch zeigen, dass, sobald sie sich vereint hatten und erlöst waren, ihnen auferlegt wurde, „ein Licht für die Völker“ zu sein – das heißt, ihre Einheit an den Rest der Welt zu verbreiten.

Obwohl sich ihre Lage in Ägypten verschlechterte, hat Israel sich bis zum Auftreten von Moses nicht vereinigt. Er führte die Israeliten zur Wiedervereinigung, bis sie schließlich der Herrschaft des Pharaos entkommen konnten. Rest des Beitrags lesen →



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Mehr Mythen entlarven – Satan und das Ende der Welt

Ein Student fragte mich, ob Satan existiert, und wenn er existiert, kann er besiegt werden oder wird er das Ende der Welt über uns bringen. Nun, Satan existiert, und er wird uns tatsächlich das Ende der Welt herbeiführen. Satan ist jedoch nicht das, was wir glauben, das er ist, und das Ende der Welt ist nicht das Ende unserer Existenz, sondern eher der Beginn eines viel besseren Lebens hier auf diesem Planeten.

Das Wort Satan kommt von dem hebräischen Wort soteh, was soviel wie Ablenken bedeutet. Satan ist in Wirklichkeit unser Egoismus, der uns vom Weg der Liebe und des Gebens ablenkt und uns gegeneinander ausspielt. Es ist die Stimme in uns, die uns sagt, dass alle gegen uns sind, dass wir unser ganzes Leben lang kämpfen müssen und dass wir sonst erdrückt werden, wenn wir es nicht tun. Und weil Satan in jedem einzelnen von uns sitzt und wir alle auf ihn hören, schafft er eine Welt, in der wir alle gegeneinander sind, einander misstrauen, einander hassen und über allen stehen wollen, um das Gefühl zu haben, dass wir die Besten sind, und um zu verhindern, dass andere auf uns herumtrampeln. Rest des Beitrags lesen →



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               
Pages: Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 ... 877 878 879 Weiter