Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Liebesschmerzen auf dem Weg zum Glück

Dr. Michael Laitman
Von meiner Facebook-Seite Michael Laitman 11.05.2020

 

Wir haben Unrecht, wenn wir COVID-19 als Pandemie bezeichnen; es handelt sich um eine globale Krise, deren Symptome zur Pandemie führten. Die Krise war eine Bombe, die lange vor dem Ausbruch der Pandemie tickte und darauf wartete zu explodieren, und das Coronavirus hat die Welt einfach von der Klippe gestoßen, auf die sie sich seit Jahren zubewegte. Es wäre also falsch zu erwarten, dass wir zur Zeit vor dem Ausbruch des Coronavirus zurückkehren. Sie werden nicht zurückkehren, und unser Leben auch nicht.

Wenn wir aus der Isolierung herauskommen, werden wir feststellen, dass sich das Leben verändert hat, und wir haben uns auch verändert. Frühere Werte werden uns absurd und unreif erscheinen. Wir werden nicht verstehen, warum wir jemals diesen Zielen hinterher jagten, die wir verfolgt haben. Warum war es wichtig, eine Kleidungsmarke zu tragen und eine andere nicht? Warum haben wir Menschen wegen ihres Aussehens vergöttert oder Menschen, die einfach nur viel labern konnten, Weisheit zugeschrieben? Haben sie uns etwas wirklich Wertvolles gegeben?

Schon bald werden wir erkennen, was uns wirklich glücklich macht: gute Freunde und herzliche Familien. Wenn man das hat, ist man der reichste Mensch der Welt. Bald werden wir es alle spüren.

Das Schöne am Reichtum von Familie und Freunden ist, dass je mehr man davon hat, desto mehr bereichert man auch andere damit. Denn in Freundschaften und Familien geht es um Menschen, die sich miteinander verbinden, die miteinander teilen, sich sorgen und einander helfen. In diesem Reichtum sind entweder alle reich oder alle arm.

Niemand kann für uns entscheiden, welchen Weg wir gehen wollen. Der Schmerz auf dem Weg zum Glück, den uns COVID-19 eröffnet hat, kann klein oder groß sein; die Wahl liegt bei uns.

 

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.