Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Wie Veränderungen am Arbeitsplatz unsere Beziehungen verändern werden 

In Medium veröffentlicht:  „ Wie Veränderungen am Arbeitsplatz unsere Beziehungen verändern werden “ 

 

Das Leben wird nach der Coronavirus-Pandemie nicht mehr dasselbe sein. Das ist eine Untertreibung, aber wie könnte der Heilungsprozess unsere zwischenmenschlichen Beziehungen und unsere Lebensperspektiven verbessern? Von zu Hause aus zu arbeiten, physisch von anderen Mitarbeitern getrennt zu sein, aber mehr Zeit mit der Familie zu verbringen, hat uns gezwungen, unsere persönlichen Ziele im Allgemeinen neu zu überdenken. Wir können gestärkt aus der Krise hervorgehen, wenn wir unsere Prioritäten neu bewerten und das Potenzial unserer neuen Wirklichkeit erkennen.

In der Zeit vor dem Coronavirus pendelte ein amerikanischer Arbeiter nach Angaben des U.S. Census Bureau im Durchschnitt mindestens 54 Minuten pro Tag. Die Einschränkungen durch das Coronavirus änderte die Spielregeln und zwingt Millionen von Menschen von zu Hause aus zu arbeiten, weniger Zeit hinter dem Steuer zu verbringen und mehr Zeit mit der Familie zu haben. Wir haben unsere Familien auf eine andere und neue Art kennen gelernt als früher, und das hat uns von innen heraus verändert.

 Wenn wir die Wirtschaft wieder öffnen, wird jeder von uns dieses neu gewonnene Familiengefühl zum Arbeitsplatz mitbringen und sich weiterhin mit den Menschen verbunden fühlen, die ihm am nächsten sind. Zurück an ihrem Arbeitsplatz werden die Menschen über das Bedürfnis, ihren Lebensunterhalt verdienen zu müssen, hinaus das Gefühl haben, dass die echte innere Verbindung zwischen ihnen fehlt.

Andere werden die Dinge anders regeln müssen. In den USA beispielsweise haben 30 Millionen Menschen seit Mitte März aufgrund der COVID-19-Krise ihren Arbeitsplatz verloren. Eine Lösung für diese komplizierte Situation wird einen nationalen Plan erfordern. Man wird einschätzen müssen, welche Industrien und Berufe überhaupt für das gemeinsame Wohlergehen wesentlich sind. Jetzt gilt es, Produktion und Vertrieb so wiederherzustellen, dass die Menschheit mit den notwendigen Produkten und Dienstleistungen versorgt wird, aber ohne übermäßigen Konsum, der die Welt fast völlig zerstört hat.

Ein solcher Entwicklungsplan wird erforderlich sein, der besonderen Wert auf die gute Entwicklung der menschlichen Beziehungen legt. Warum ist diese Änderung der Prioritäten zwingend erforderlich? Die Antwort ist einfach: Wir haben noch nie eine solche Niederlage erlebt, nur weil wir Perfektion, Wissen, Technik, Stärke, Macht und Einfluss auf das Podest unserer Eitelkeit gestellt haben. In unserer Arroganz dachten wir, dass wir die oberste Naturgewalt sind. Jetzt erleben wir mit, wie schnell unsere so scheinbar sichere Welt zwischen den Fingern zerbröselt.

Deshalb ist es an der Zeit, dass jeder Mensch in sich ein Fragezeichen entwickelt, in Bezug auf sein Leben, die Welt im Allgemeinen und bezüglich des Ziels der Menschheit.

Was nun?

Das Problem der Menschheit liegt jetzt in der Einsicht, dass der einzig richtige Ausweg aus der Krise darin besteht, die menschlichen Beziehungen von egoistischen in altruistische zu ändern. Die Rückkehr zu Geschäftsbeziehungen ohne Korrektur der menschlichen Beziehungen wird zu einer noch größeren Krise führen, wenn wir die Wurzel unserer Probleme nicht beseitigen.

Wir brauchen einen globalen Plan für die menschliche Gesellschaft, um sich vom Egoismus zu erholen. Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit wird klar, was wir vielleicht zwar ahnten, aber in ihrer Konsequenz nie ganz verstanden haben: Die Welt ist global, voneinander abhängig; und…sie ist unser gemeinsames Zuhause.

Wir werden unser Leben als „vor“ und „nach“ der Pandemie einzuteilen. Diese kritische Zeitphase, vor der wir stehen, besiegelt die Geschichte der egoistischen Entwicklung der Menschheit und zeigt, dass jedes System, das auf unserem Egoismus beruht, negative Ergebnisse bringt. Was wir also korrigieren müssen ist nicht das System selbst, sondern unsere egoistische Natur.

Als direkte Auswirkung dieser Korrektur werden wir beginnen, uns weltweit verbundener und geeinter zu fühlen. Ein gemeinsames Problem, das alle betrifft, bringt Menschen einander näher. Man hört auf Kriege, Konflikte zwischen Ländern, Ausbeutung durch Konzerne oder Hass auf andere Menschen als das Wichtigste anzusehen; die Hauptfrage wird den gemeinsamen Feind zu überleben. Wir sollten nicht darauf warten, dass eine weitere Welle von COVID-19 uns erneut vor diese Entscheidung stellt und wir nur durch Leiden lernen. Das Gefühl der Brüderlichkeit und Verbundenheit muss oberhand gewinnen, wenn wir wirklich gedeihen und zu einem erfüllten Leben kommen wollen.

 

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.