Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Beiträge in der Kategorie ''

Unsere Kindheit ist vorüber

Auch wenn uns beim Gedanken daran Tränen in die Augen treten, wird uns das nicht helfen, denn die Welt, die wir bis Anfang dieses Jahres kannten, existiert nicht mehr und wird auch nie mehr zurückkommen. Es ist, als ob unsere Kindheit vorbei ist. Vor Covid-19 waren wir wie Kinder, die, während ihre Eltern unterwegs waren, im “Haus” herum tobten und machten, was sie wollten. Aber Covid hat uns gezeigt, dass wir nicht ohne Aufsicht sind. Diese ist einfach unsichtbar. Und anstatt uns zu schelten, schickt die Aufsicht eine unsichtbare Truppe, auch bekannt als das neuartige Coronavirus, die uns Hausarrest auferlegt und bestimmt, dass wir uns voneinander fernhalten sollen. Und jedes Mal, wenn wir versuchen dem Hausarrest zu entkommen, erwischt uns diese Aufsicht und setzt weitere Einschränkungen durch, bis wir lernen, dass wir gehorchen müssen.

Natürlich passt uns das nicht. Wir wollen das Virus loswerden, aber wir erkennen allmählich, dass das so nicht funktioniert und auch nie funktionieren wird. Wir können der höheren Aufsicht nicht entwischen. 

Wir wissen bereits, dass Covid-19 unser Gehirn beeinflusst, aber wir haben noch nicht bemerkt, dass es auch unser Herz weiterentwickelt. Es wird unser Herz von Abstoßung hin zu Verbindung führen. Im Moment erhöht es unsere Isoliertheit, aber irgendwann werden wir erkennen, dass bevor wir uns wieder mit unseren Körpern verbinden dürfen, wir uns in unseren Herzen verbinden müssen, um nicht einsam zu sein. Dann werden wir die negativen Gefühle, die wir zueinander haben umkehren, und dies wird die Genesung der Welt sein.

Das Virus lehrt uns, was erwachsen zu sein bedeutet, nämlich für unser gemeinsames Zuhause verantwortlich zu sein und gegenseitig füreinander zu sorgen. Das Virus ist gekommen, uns von widerspenstigen Kindern zu fürsorglichen Erwachsenen zu machen, die sich umeinander und damit um die ganze Welt kümmern. So wie Kinder nicht bemerken wie sie sich entwickeln, bis sie dann erwachsen sind, werden auch wir erst nachträglich erkennen, wie wir uns verändert haben. Und erst dann werden wir dem Virus dankbar sein. Ohne es könnten wir uns nie von unserem egozentrischen, kindlichen Zustand verabschieden und hätten nicht die Chance erhalten, reif, verantwortungsbewusst und fürsorglich zu werden.

New Life 1243 – Der Platz der Menschheit im ökologischen Gleichgewicht

New Life 1243 – Der Platz der Menschheit im ökologischen Gleichgewicht

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi

Die Menschheit muss die gesamte Natur wie eine weise, gutherzige Mutter steuern. Entsprechend unserem Potenzial sind wir die höchsten Geschöpfe, allerdings sind alle schlechten Phänomene, die wir heute in der Welt sehen, ein Ergebnis des menschlichen Egos. Jedes Phänomen in der Natur, ob gut oder schlecht, ist das Ergebnis der Gedanken und Einstellungen der Menschen. Das Böse drückt sich dann aus, wenn wir mehr für uns nehmen, als wir brauchen, um alle zu beherrschen. Wenn wir gelernt hätten, gut mit anderen Menschen umzugehen, wären auch die unbewegten, pflanzlichen und belebten Stufen der Natur ausgeglichen. 

Die Menschen müssen verstehen, dass die Natur global und integral ist und dass sie die Macht haben, alles zu korrigieren. Gleichgewicht bedeutet, der Natur nur das zu entnehmen, was unser Körper zum Leben braucht, und sich der spirituellen Entwicklung zuzuwenden. Spirituelles Leben bedeutet zu lernen, wie man sich mit Liebe und gegenseitiger Fürsorge verbindet, bis wir alle wie ein Mensch mit einem Herzen sein werden. Dies wird uns zu einem Bewusstsein eines ewigen und vollkommenen Lebens auf der Stufe einer globalen, unendlichen und göttlichen Natur führen.

[265251]

 

Aus KabTVs „Neues Leben 1243 – Der Platz der Menschheit im ökologischen Gleichgewicht“, 20.05.2020