Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Beiträge in der Kategorie ''

Israel – ein illusorischer Sieg von Covid

Seit Sonntag, 18. April 2021, ist das Tragen von Masken im Freien in Israel nicht mehr vorgeschrieben. Seit einiger Zeit gehen die Neuerkrankungen zurück und die Krankenhäuser werden immer leerer, da mehr Patienten nach Hause gehen und weit weniger kommen. Die Mehrheit der Bevölkerung ist geimpft und es scheint, als hätte Israel Covid-19 besiegt.

Ich wünschte, es wäre so einfach, aber ich verstehe, dass dies nicht der Fall sein kann. Wir haben den Prozess, der die Ankunft des Virus ausgelöst hat, noch nicht abgeschlossen, also bin ich sicher, dass, wenn nicht Covid, etwas anderes, schlimmeres, kommen wird und dort weitermacht, wo Covid aufgehört hat. [Rest des Beitrags lesen →]

Das Gebot: „Ich bin der Herr, dein Gott“

Frage: Im ersten Gebot steht: „Ich bin der Herr, dein Gott, der dich aus dem Land Ägypten, aus dem Haus der Knechtschaft, herausgeführt hat.“ Wer ist Gott? Was ist er?

Antwort: Er ist die höchste, intelligente, allmächtige, ewige, vollkommene Kraft der Natur.

Wir schreiben es nur der Natur unserer Welt zu, weil wir mehr nicht sehen können. In Wirklichkeit erfüllt sie alles, einschließlich des gesamten Schöpfungsprogramms: den Anfang, das Ziel, die Verwirklichung und das Ende.

All dies zusammen wird der Schöpfer genannt, und zwar nur in Bezug auf uns.

Wir können nicht über den Schöpfer, über Gott, über die höhere Kraft sprechen, dass er allmächtig ist, ewig ist, oder ihm irgendwelche Namen geben, die wir wollen. Man muss sie ausspielen, diskutieren, warum sie genau so und nicht anders sind, warum es so viele von ihnen gibt.

Deshalb können wir, ohne auf diese Namen zu achten, über Ihn sprechen, aber nur in Bezug auf uns selbst, so wie die großen Seelen der Kabbalisten, die Ihn kannten und uns über Ihn erzählten.

Frage: Als Folge des Gebotes „Ich bin der Herr, dein Gott“, fand der Schöpfungsakt statt: „Und Gott sprach: ‚Es werde Licht‘, und es ward Licht.“ Welcher Zusammenhang besteht zwischen beiden?

Antwort: Die Manifestation des Schöpfers von oben nach unten in Bezug auf uns im Schöpfungsakt ist die Manifestation des Lichts aus der Welt der Unendlichkeit, das ein Gefäß für sich selbst erbaut. Dieses Gefäß ist die ursprüngliche Schöpfung.

Es ist noch weit entfernt von der Schöpfung, die schließlich entstehen soll, denn es ist wie ein Samentropfen und es ist nicht klar, ob sich daraus etwas entwickeln wird oder nicht. Aber es hat fast alles in sich, außer Materie. Deshalb muss es sozusagen mit allem Notwendigen gefüllt sein.

Aber alle Informationen, absolut alle Seine Eigenschaften, alles, was „Er selbst“ genannt wird, befindet sich in diesem Gefäß.

[280508]
Aus KabTV’s „Die Kraft des Buches Zohar“ #10

Für manche Krieger hört der Krieg nie auf

Am Vorabend des israelischen Gedenktages für die gefallenen Soldaten der Kriege Israels und Opfer von Terroranschlägen hat sich Itzik Saidian, ein verwundeter Soldat, selbst angezündet. Er wurde nicht körperlich verletzt, aber seine Seele ist seit Jahren zerrüttet. Im Jahr 2014 wurde ein APV (Panzerpersonal Träger) der neun Soldaten aus seiner Einheit transportierte, von einer schultergefeuerten RPG-Rakete getroffen. Sieben seiner Freunde starben in der feurigen Explosion, und die beiden, die überlebten, wurden durch die Explosion und das darauf folgende Sperrfeuer verletzt. [Rest des Beitrags lesen →]

Neues Leben 1295 – Die Bande der Gruppen, denen wir angehören, vertiefen

Neues Leben 1295 – Die Bande der Gruppen, denen wir angehören, vertiefen

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Radfahrer können in einer Gruppe eine höhere, innere Stufe der Verbindung erreichen, wenn sie sich bemühen, sich in einem Herzen und einem Gedanken als ein Mann auf einem Fahrrad zu vereinen. Anführer werden das Gefühl vermitteln, dass es eine besondere Verbindung inmitten der Gruppe gibt und dann auf die natürlichen Reaktionen achten, die ohne künstlichen Druck hervorgerufen werden. Konflikte, die Teil des Lebens sind, werden genutzt, um die Verbindung zu steigern.

Wenn zum Beispiel jemand zu spät kommt, wird die Zeit genutzt, um über die Bedeutung der Verbindung, Zugeständnisse und das Aufsteigen über das Ego zu sprechen. Die Gruppe akzeptiert das verspätete Mitglied und verbindet sich durch sein Zuspätkommen noch mehr. Wenn die Gruppe darauf bedacht ist, die Verbindung zwischen sich zu erhöhen, werden sie wirklich gemeinsam in der Harmonie der Natur schweben und auf dem Weg zu Glück, Freude und Erfolg voranschreiten!

[277346]

Aus KabTVs „Neues Leben 1295 – Die Bindungen in den Gruppen, zu denen wir gehören, vertiefen“, 

Man kann Chips implantieren, aber nicht das Glück

Letzte Woche strahlte Neuralink, das neurowissenschaftliche Startup von Elon Musk, ein Video aus, in dem ein Makaken-Affe nur mit seinem Gehirn MindPong spielt, nachdem ihm ein münzgroßer Computerchip implantiert und mit mehr als zweitausend Elektroden an sein Gehirn angeschlossen wurde. Die Idee, so Neuralink, ist es, einen Chip zu entwickeln, der es Lähmungspatienten ermöglicht, viele Dinge, die sie heute nicht tun können, selbstständig auszuführen, indem sie einfach ihren Verstand benutzen. [Rest des Beitrags lesen →]

Verstand und Bewusstsein

Frage: Ist das Bewusstsein, das ich besitze, individuell und das Bewusstsein, das sich im Informationsfeld befindet gemeinsam?

Antwort: Ja, es ist individuell, solange Sie in Ihrem Bewusstsein nicht vollständig mit diesem Feld übereinstimmen.

Frage: Kann ich sagen, dass das gemeinsame Feld einen Teil von Ihm, sein Abbild in mir abbildet?

Antwort: Absolut richtig.

Frage: Macht es Sinn, über Bewusstsein zu sprechen, ohne ein Subjekt des Bewusstseins?

Antwort: Nein. In der Kabbala wird es anders wahrgenommen.

Nach der Kabbala ist jeder von uns ein Verlangen. Wenn wir bestimmte Gegenmaßnahmen über diesem Verlangen aufbauen, dann erheben wir uns darüber auf die Stufe des Feldes, das uns umgibt. Dann beginnen wir in dem Maße, wie wir diesem Feld ähnlich sind, seine Absichten, seine Pläne, seine Handlungen in Bezug auf uns zu spüren und zu untersuchen. In diesem Umfang wird der Mensch vernünftig. Davor betrachten wir ihn als eigenständige Person. Sein Bewusstsein wird zum Bewusstsein dieses Feldes.

Frage: Sind Geist und Bewusstsein identische Begriffe, oder gibt es einen Unterschied?

Antwort: Der Verstand ist viel niedriger als das Bewusstsein, denn er ist bereits die Verarbeitung des Bewusstseins in uns. Dieser Prozess erlaubt uns, einige Handlungen durchzuführen, die uns zu einem höheren Bewusstsein führen. Der Verstand ist also ein Mechanismus, ein Hilfselement, das uns hilft, von einer Bewusstseinsebene zur nächsten aufzusteigen.

Aus dem Fernsehprogramm „Begegnungen mit der Kabbala“, 03.01.2019

[279734]

Covid hat eine Botschaft für Israel und eine für die Welt

Mehr als ein Jahr nach seinem Ausbruch hat die Welt immer noch mit Covid-19 zu kämpfen. Mehr als drei Millionen Menschen sind am Virus gestorben, und in einigen Ländern breitet sich die Pandemie immer noch aus, trotzdem, das mindestens sechs Unternehmen die Impfstoffe herstellen. Gleichzeitig hat Israel das Tragen von Masken im Freien aufgehoben, seine Schulen und Unterhaltungseinrichtungen komplett wieder geöffnet, und die Covid-Zahlen sinken. Mit mehr als der Hälfte der Bevölkerung, die geimpft ist, scheint Israel das Virus überwunden zu haben. [Rest des Beitrags lesen →]

Woran Sie jede Minute denken müssen

Frage: Renat schreibt: „Lieber Michail Semjonowitsch! Ich habe auf YouTube ein Video gesehen mit dem Titel „Wie überwindet man Scham?“ Können Sie mir bitte sagen, was ich tun soll? Im Zusammenhang mit dem Coronavirus habe ich mein Geschäft verloren. Ich habe hohe Schulden bei der Bank, eine Mietwohnung und ein Kind. Wie kann sich eine Person da nicht sich selbst verlieren? Stress, Depression, Panikattacken, Schlaflosigkeit- wie geht man mit einer schwierigen Lebenssituation um? Sie haben meinen Gemütszustand genau beschrieben“.

Antwort: Ich rate Ihnen, Ihr Gehirn und Ihre Nerven abzuschalten, absolut mechanisch und rational zu handeln. Was das Leben heute von mir verlangt, muss ich tun, ohne darauf zu achten, was übermorgen und vielleicht schon morgen passieren wird. Entscheidend ist das Heute! Wenn Sie mich richtig verstehen, dann werden Sie begreifen, wie unsere Welt verwirklicht werden sollte.

Wir sollten nicht an morgen und übermorgen denken, wir sollten keine großen Pläne machen. Wir sollten darüber nachdenken, wie wir in jedem Moment für uns und unsere Lieben nützlich sein können. Wenn wir das richtige Verständnis für die Zukunft der Welt haben, können wir es auf irgendeine Weise mit anderen teilen.

Wir brauchen kein übermäßig rationales oder philosophisches Denken. Halten Sie es so einfach wie möglich.

Sie werden so einen neuen Weg sehen, auf dem Sie ruhig spazieren gehen können, wie in einem Park, niemand wird Sie stören. Wenn Sie sich belästigt fühlen, dann können Sie diesen Weg sogar noch vertiefen. Sie werden sehen, wie sich alles auflöst und Platz für Ihr einfaches Leben macht. So werden Sie aus allen diesen Problemen herauskommen.

In der heutigen Zeit ist der Schlüssel in dieser Pandemie ein unkompliziertes Leben. Diese Denkweise wird Sie zu den weisesten Gedanken und Handlungen führen.

Aus dem Fernsehprogramm „ Nachrichten mit Michael Laitman“, 01.02.2021

[279601]

 

Die richtige Einstellung zu den Quellen

Frage: Was ist der richtige Wunsch, wenn man sich in die Quelltexte, die Buchstaben, hinein vertieft, wie kann man sich gefühlsmäßig in sie hineinversetzen?

Antwort: Unabhängig davon, ob der Mensch Wissen hat oder nicht, etwas versteht oder nicht, die hebräische Sprache beherrscht, oder zu dieser Sprache keinerlei Beziehung hat, alles Gegebene ist notwendig, um sich mit dem Schöpfer zu verbinden.

Wenn Quelltexte gelesen werden, auch während des Unterrichts, unabhängig davon, welchen Teil der Kabbala man studiert, man muss nur eines denken: „Wie kann ich wenigstens eine minimale Verbindung mit dem Schöpfer erreichen?“, ohne komplizierte Gedankengänge. Man wird sehen, dass eine einfache, ich würde sogar sagen eine naive, Herangehensweise an den Quelltext, funktioniert.

Es geht darum zu verstehen, dass wir zusätzliche Mittel nutzen können, um uns an die höhere Quelle anzuheften und diese, von allen Seiten, auf uns selbst auszurichten.

[245418]

Ist weniger in unseren Leben mehr?

Der Trend des Minimalismus verändert die Gesellschaft weltweit. Immer mehr Menschen entscheiden sich dafür, sich von ihrem materiellen Besitz zu lösen oder es zu vermeiden, Dinge im Übermaß zu erwerben, um dem Stress des westlichen Lebens zu entkommen und viel entspannter mit nur den Dingen zu leben, die als wirklich unverzichtbar gelten. Woher kommt das? Ist das das Geheimnis des Glücks?

Einfachheit ist der Trend, der im Grunde auf jeden Bereich unseres Daseins anwendbar ist und immer mehr an Attraktivität gewinnt. Entgegen dem, was wir vielleicht denken, ist dieses Phänomen nicht neu, es gab es schon in alten Kulturen. Es gab Zeiten, in denen die Menschen sich für ein bescheidenes Leben entschieden, obwohl sie sich sehr viel leisten konnten. Die Tendenz zum Minimalismus rührt von der Tatsache her, dass alles, was wir uns anschaffen, uns kontrolliert. Wie unsere Weisen vor langer Zeit sagten: „Je mehr Besitz, desto mehr Sorgen.“ [Rest des Beitrags lesen →]