Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Kein Mobbing und kein Überleben des Stärkeren

Ein Freund erzählte mir von den aktuellen Beobachtungen der Psychologen. Sie sagen, dass die Corona-Maßnahmen unser Leben verlangsamt haben. Wir denken jetzt  über den Sinn des Lebens nach und fragen uns wofür wir leben. 

Genau aus diesem Grund ist das Virus hier. Es kam nicht um uns zu ärgern, sondern um uns zu lehren was wahres Glück ist. Es zwingt uns aneinander zu denken, formt uns unbewusst zu einer Gemeinschaft, macht uns achtsam und lässt uns schließlich füreinander sorgen. Wenn wir unsere Beziehungen korrigieren, werden wir die Welt, in der wir leben, fühlen und nicht nur uns selbst. Wie die Zellen unseres Körpers, die den ganzen Körper spüren und dessen bewusst sind, werden auch wir die ganze Welt spüren und uns ihrer bewusst sein.

Dann wird es keine Angst zwischen uns geben, kein Beherrschen, Mobbing oder Überleben des Stärkeren, sondern gegenseitige Unterstützung, Fürsorge und Rücksichtnahme. Wie wir haben alle Zellen und Organe individuelle Eigenschaften und arbeiten für den ganzen Körper.

Die Menschen tragen bereits Masken nicht um sich selbst zu schützen, sondern um andere nicht anzustecken. Dies ist nur der erste Schritt auf dem Weg zu einer völlig neuen Realität, die auf Rücksichtnahme, Mitgefühl und Fürsorge beruht.

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Diskussion | Fragen | Feedback





0 / 200

*