Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Die Abhängigkeit ist nicht erwünscht

Wir alle sind füreinander verantwortlich. Auch wenn wir diese gegenseitige Abhängigkeit nicht wollen, stellen wir fest, dass wir uns ihr nicht mehr entziehen können. Wenn ich nicht auf dich achte, infiziere ich dich mit Covid-19 und wenn ich dir nicht wichtig bin, infizierst du mich.

Doch wie kann ich mich vor anderen schützen? Wenn ich selbst oft verantwortungslos handle, wie kann ich also vertrauen, dass die anderen es sind? Habe ich überhaupt das Recht es von ihnen zu erwarten?

Auch wenn das Virus uns dazu brachte, diese gegenseitige Abhängigkeit anzuerkennen, wollen wir weiterhin ein sorgenfreies Leben führen ohne Rechenschaft für unsere Handlungen ablegen zu müssen. Wir wollen es einfach nicht. Doch die Natur hat einen anderen Plan. Jetzt müssen wir unser eigenes Selbstbild, unsere Gesellschaft und die Welt neu überdenken.

Noch vor kurzem waren wir dabei uns gegenseitig auszubeuten und einander zu manipulieren. Die größten Gewinner, die geschickt Fäden der Täuschung ziehen konnten, kamen straflos davon. Wir schufen diese Gesellschaft unglücklicher Menschen, die von verschreibungspflichtigen Medikamenten abhängig sind und hoffnungslos, unsicher, ziellos und leidend durch das Leben gezerrt werden. Und auch gegenüber der Natur, der Erde, Pflanzen und den Tieren verhalten wir uns erbarmungslos.

Dann kam Covid mit seiner Botschaft: Seid nett zueinander. Mit entwaffnender Kraft stellte es das natürliche Gleichgewicht der Erde wieder her. Es stellte uns unter Hausarrest, damit sich die Natur erholen konnte und entließ uns erst, nachdem es geschah. Vor allem mahnte uns davor, uns wieder schlecht zu verhalten.

Weil wir nicht hörten kam das Virus noch stärker zurück. Doch es ist keine Strafe. Es soll uns eher zügeln und uns in die Richtung lenken, wohin die Natur uns bringen will. Sie machte uns bereits für unsere gegenseitige Gesundheit verantwortlich. Jetzt sollen wir auf der emotionalen, spirituellen Ebene die Bedürfnisse des anderen spüren.

Heute will sie, dass wir uns Richtung gegenseitige Verantwortung bewegen. Sie hat uns bereits auf der physischen Ebene füreinander verantwortlich gemacht. Jetzt will sie, dass wir es auch auf der emotionalen, spirituellen Ebene sind. Wir sollen die Bedürfnisse des anderen spüren, dann werden wir keine physischen Einschränkungen brauchen, die sie uns gegenwärtig auferlegt.

Das Coronavirus lehrt uns gut über andere zu denken und uns um ihre Gesundheit zu kümmern. Auch wenn wir es nicht wollen, hängt unsere Gesundheit von der Gesundheit der anderen ab. Wenn wir es freiwillig wollen, muss das Virus uns nicht dazu zwingen. Aber es will noch mehr. Es möchte, dass wir uns umeinander kümmern und eine Menschheit aufbauen, die vereint ist. Wie die Natur es ist.

Wenn wir uns der Natur angleichen, werden wir verstehen warum sie uns das Virus schickte. Wir werden die Vollkommenheit des Systems sehen, welches uns und alles um uns herum erschaffen hat. Wir werden den Kreislauf und den Sinn des Lebens verstehen, und eine vereinigte menschliche Gesellschaft bilden, die versteht warum sie existiert und jeden Augenblick ihres Lebens genießt.

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Diskussion | Fragen | Feedback





0 / 200

*