Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Die wahre Behandlung zur Genesung für ein geplagtes Europa

Die pompöse Ankündigung eines noch nie dagewesenen Konjunktur Fonds zum Wiederaufbau der durch die Coronavirus-Pandemie schwer geschädigten Volkswirtschaften des Kontinents hat die Nerven Europas nicht beruhigt. Das starke Wiederauftreten von Corona Fällen in Ländern wie Italien, Spanien, Frankreich und Deutschland, von denen man annahm, dass sie COVID-19 irgendwie unter Kontrolle haben, hat bewiesen, dass das Virus und seine verheerenden Auswirkungen nicht so bald verschwinden. Das Problem wird nicht durch die Einheit der europäischen Geldbörsen gelöst werden, sondern durch die Einheit der Herzen der Menschen.

Die Infusion von 2 Billionen Dollar in das europäische Wirtschaftssystem wurde von den 27 Staats- und Regierungschefs der Union als Zuschüsse und Darlehen an die am härtesten betroffenen Mitgliedstaaten des Kontinents vereinbart. Der massive Deal, der immer noch auf seine Ratifizierung durch das EU-Parlament wartet, wurde als die Geburt eines neuen Europas propagiert. Aber die Bedingungen und der Auszahlungsplan des Fonds haben die Gemüter der Gegner innerhalb eines Blocks erhitzt, die die Medizin für schlimmer als die Krankheit halten.

Auch wenn das Sanierungspaket eine wichtige Antwort auf die dringendsten Bedürfnisse Europas zu sein scheint, kann das Abkommen im besten Fall nur eine kosmetische Lösung bieten.

Warum ist das so? Weil, wie bereits vor Jahrzehnten bei der Schaffung des Staates Block zum Ausdruck gebracht wurde, das Kampf zwischen solchen Partnern kein gutes Ergebnis hervorbringen kann. Wie es geschrieben steht: „Die Zerstreuung der Bösen ist gut für sie und gut für die Welt“. (Mischna, Sanhedrin 71b.) Mit „Bösen“ meinten unsere Weisen diejenigen, die von ihrer spaltenden egoistischen Natur des Eigennutzen auf Kosten anderer beherrscht werden. Mit anderen Worten, die Europäische Union ist nur ein Tarnmantel für eine falsche Einheit, und sie wird es so lange bleiben, bis sich die egoistische Natur der Menschen geändert hat.

Die Ungleichgewichte in Europa und die internen egoistischen Streitigkeiten des Blocks werden es den Mitgliedern nicht erlauben, sich von ganzem Herzen zu verbinden. Sie sind einander gegenüber trockenen Herzens. Seit der Gründung der EU haben sich ihre Mitglieder weder um den Wohlstand und die Stabilität des jeweils anderen gekümmert, noch haben sie Anstrengungen unternommen, um künftige Generationen zu mehr Verantwortung und Fürsorge füreinander zu erziehen. Solange also die egoistische Natur der einzelnen Person unverändert bleibt, kann es auch keinen authentischen Wandel in der Gesellschaft geben.

Nichtsdestotrotz erinnert uns die Coronavirus-Pandemie ständig daran, dass wir keine andere Wahl haben, als uns in eine andere Richtung zu bewegen. Hin zu einer echten Einheit unter den Menschen. Die menschliche Gesellschaft hat sich zu einem integralen globalen System entwickelt, das Nationen, Volkswirtschaften und Kulturen miteinander verbindet. So haben die Probleme, die Europa und die Welt erleben, dieselbe gemeinsame Wurzel.  Den engen und grausamen Egoismus.

Das Heilmittel für diese Probleme kann in einer Erziehungsmethode gefunden werden, die speziell entwickelt wurde, um das Problem dieses zugrundeliegenden Egoismus zu überwinden.

Deshalb kann die Krise nur mit einem umfassenden Ansatz gelöst werden, der die menschliche Verbindung als den entscheidenden Faktor für eine dauerhafte Lösung des Problems einschließt. Ohne menschliche Beziehungen, die tief in der Integration verwurzelt sind und ohne echte Sorge um den anderen sind alle großartigen Umgestaltungen zum Scheitern verurteilt.

Da der EU-Plan keinen einzigen Anhaltspunkt enthält, in dem die Verbreitung neuer menschlicher Beziehungen auf dem ganzen Kontinent gefordert wird, die Bürger einander näher zu bringen, gibt es keine Chance, dass etwas funktionieren kann, das Ego zu korrigieren. Wir können also nicht erwarten, dass aus rein technischen Handlungen, aus einer Unterschrift auf einem Dokument, Gutes herauskommt.

Selbst wenn die EU über eine Milliarde Euro mehr zu investiert, wird die Entscheidung immer noch keine positiven Ergebnisse bringen. Im Gegenteil, das bringt noch stärkere Widerstände und Zusammenstöße, Kriege und den Ausbruch neuer Plagen.

Warum ist das so?

Es liegt daran, dass der Konjunkturplan das Gleichgewicht der Gesellschaft mit den Naturgesetzen nicht berücksichtigt. Gesetze, die als integrales System funktionieren, in dem alle Teile, unabhängig von ihrer Dimension und ihrem Status, eine notwendige Rolle erfüllen und sich gegenseitig im ordnungsgemäßen Funktionieren des Systems ergänzen.

Die Notwendigkeit, diese Gesetze der Gegenseitigkeit und Integration umzusetzen, ist in der Coronavirus-Ära heute offensichtlicher als je zuvor. Die Natur fordert jetzt, dass wir den Bankrott unserer früheren egoistischen Systeme in der Gesellschaft erkennen und zu einem neuen einheitlichen Bewusstsein aufsteigen. Selbst ein einfacher Gedanke in Richtung auf eine wahre Vereinigung wäre ein großer Schritt, nicht nur in Richtung der Geburt eines neuen Europas, sondern auch in Richtung der Geburt einer neuen Welt.

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.