Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Beiträge in der Kategorie ''

DIE ÄRA DER ACHTUNG VOR DINGEN DIE UNS HEILIG SIND, IST VORBEI


In den letzten Jahren haben alle Dinge, die in unseren Augen heilig sind, an Wert verloren. Banken, Politik, Politiker, Geheimdienste und sogar die Polizei. Keine dieser Institutionen ist mehr heilig und nichts als Spott und Verachtung, fühlt man, wenn man damit konfrontiert wird. 

Selbst das heiligste aller Gesetze, das Recht auf eine freie Meinungsäußerung, welches einer der Grundpfeiler der Verfassung ist, wurde dank der Aufständischen, die für ihre Meinungsfreiheit demonstrieren, abgewendet und letzten Ende zur Schlachtbank gebracht.

Wohin führt uns diese missliche und zerstörerische Lage? Wir können keinem mehr trauen und fürchten uns auch noch dies offen auszusprechen, da das Recht auf freie Meinungsäußerung mehr existiert. Schlimmer noch ist, dass die Hoffnung die Situation könnte sich verbessern, allmählich den Bach hinunter geht.

„Sobald Menschen das Recht des anderen auf Würde achten, wird es wieder möglich sein zu sehen, wie Glanz und Stärke in der Geschichte Amerikas, gerade  aus ihrer Vielfalt entstanden sind.”

[Rest des Beitrags lesen →]

Der Trend zur globalen Kommunikation

Frage: Welche internen Veränderungen haben sich in unserer Kommunikation seit den 90er Jahren ergeben?

Antwort: Wir haben untereinander einen völlig anderen Kommunikationsraum betreten und fühlen uns wie andere Menschen. Während früher die Kommunikation über Telefon, Funkgeräte usw. erfolgte, erlebt man die heutige Verbindung nicht zwischen Menschen, sondern zwischen digitalen Medien und das ist ein ganz anderes Gefühl. Mir ist es aus diesem Grund egal, welche Person mir schreibt, wichtig ist nur, wie ich sie wahrnehme.

Frage: Früher hat man sein Dorf praktisch nicht verlassen und nur mit ein paar Menschen kommuniziert, heute ist man im Laufe seines Lebens mit Tausenden von Menschen in Kontakt. Warum gibt es diesen Trend?

Antwort: Es ist der Prozess dazu, dass wir uns als eine Familie spüren müssen, als eine miteinander verbundene Gesellschaft, die nicht anders existieren kann. Das ist ein Prozess der vollständigen Interaktion zwischen uns. Obwohl diese Interaktion immer noch egoistisch ist, führt sie uns zu der Erkenntnis, dass wir eine andere Art der Kommunikation finden müssen.

Frage: Ich werde also mit Milliarden von Menschen in Kontakt treten? Werde ich sie persönlich kennen?

Antwort: Es wird eine globale Kommunikation sein. Sie muss gut sein, sonst bringen wir uns gegenseitig um. Wir beginnen zu verstehen, wie sehr die Lüge uns alle in diesem System schadet.

Aus dem TV-Programm „Die Zeit des Post-Coronavirus“, 21.05.2020.

(270025)