Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Über jüdische Einheit und Antisemitismus – Artikel Nr. 3

 Moses und die Errichtung des Volkes Israel

Im vorangegangenen Artikel haben wir die Zeit Israels in Ägypten beschrieben, wie sie aufblühten, als sie unter Josephs Führung vereint waren, und wie sie sich nach seinem Tod assimilierten, was letztlich die Ägypter gegen sie aufbrachte. In diesem Artikel werden wir die Bemühungen Moses‘ untersuchen, das gequälte und versklavte Volk wieder zu vereinen und es dadurch von seinen Unterdrückern zu erlösen und aus Ägypten herauszuführen. Wir werden auch zeigen, dass, sobald sie sich vereint hatten und erlöst waren, ihnen auferlegt wurde, „ein Licht für die Völker“ zu sein – das heißt, ihre Einheit an den Rest der Welt zu verbreiten.

Obwohl sich ihre Lage in Ägypten verschlechterte, hat Israel sich bis zum Auftreten von Moses nicht vereinigt. Er führte die Israeliten zur Wiedervereinigung, bis sie schließlich der Herrschaft des Pharaos entkommen konnten.

Nachdem sie Ägypten verlassen hatten, festigte das Volk Israel am Fuße des Berges Sinai seine Einheit so sehr, dass es Eins wurde. Deshalb beschrieb sie der große Kommentator des 11. JH, RASHI, als „wie ein Mann mit einem Herzen“. Diese Stufe der Einheit war die Voraussetzung für die Versammlung der Fremden, die sich der Botschaft Abrahams anschlossen, um „offiziell“ zu einer Nation erklärt zu werden. Dort, am Fuße des Berges, war die Geburt der Nation Israel. Das Beispiel von Uneinigkeit und Versklavung versus Einheit und Erlösung, das die Hebräer in Ägypten erfahren hatten, sollte ihnen eine Lehre sein, ihre Einheit zu bewahren, egal wie stark ihr Egoismus wächst. Wie wir durch diese Artikelserie hindurch erkennen können, ist die Verknüpfung zwischen Uneinigkeit und Zwietracht seither nicht unterbrochen worden. Bedauerlicherweise wurden daraus auch keine Lehren gezogen.

Als Moses das Volk Israel vereinte, hatte er nicht die Absicht, Israel nur um seiner selbst willen zu vereinen. Genauso wie Abraham alle Babylonier vereinen wollte, es aber nur mit jenen tun konnte, die ihm gefolgt waren, wollte Moses der ganzen Welt helfen, Einheit zu finden – nicht nur den Israeliten.

Dem Wunsch Mose folgend – die Ideologie der Einheit in der ganzen Menschheit zu verbreiten – wurde dem Volk Israel unmittelbar nach seiner Erklärung zur Nation die Aufgabe übertragen, „ein Licht für die Völker“ zu sein (Jesaja 42:5, Jesaja 49:6), das heißt, diese Einheit zu verbreiten. Der große Kabbalist des 18. Jahrhunderts, Ramchal, schrieb in seinem Kommentar zur Tora: „Moses wollte die Korrektur der Welt zu jener Zeit vollenden. Deshalb wählte er die vielfältige Gemeinschaft, da er dachte, dass dies die Korrektur der Welt bedeuten würde … Dies gelang ihm jedoch aufgrund der Korrumpierungen, die auf dem Weg dorthin auftraten, nicht“.

Ähnlich wie Ramchal schrieb Isaac Hever Wildman im 19. Jahrhundert in seinem Buch Beit Olamim: „Das war Moses‘ Gebet und Segen für die Generation der Wüste, dass sie der Anfang für die Korrektur der Welt sein würde“.

Noch erstaunlichere Worte über den Zweck der Gründung des Volkes Israel wurden im Buch Maor VaShemesh geschrieben: „‚Auf dass er euch ab heute zu seinem Volk machen möge‘ bedeutet, dass ihr dadurch Erweckung erhaltet und vor allem Unheil bewahrt werdet. Dann sprach Er zu ihnen: ‚Ich schließe diesen Bund nicht nur mit euch allein‘, was bedeutet, dass die Rettung vor jeglichem Schaden durch die Verbindung nicht nur der Generation Moses‘ versprochen war. ‚Sondern mit jenen, die heute mit uns hier stehen … und mit jenen, die heute nicht unter uns weilen‘, was bedeutet, dass es allen künftigen Generationen versprochen wurde – dass sie durch alle Prüfungen des Bündnisses gehen und ihnen durch Einheit und Verbindung, die unter ihnen sein wird, kein Schaden zugefügt wird.'“

Wir sehen also, dass der Grad der Einheit in Israel, das Schicksal des Volkes und das Schicksal der Welt seit der Gründung der Nation miteinander verbunden sind. Diese ununterbrochene Verbindung ist die Wurzel all unserer Schwierigkeiten, wie wir im weiteren Verlauf dieser Serie sehen werden.

Der nächste Artikel befasst sich mit den Ereignissen, die zur  Spaltung innerhalb des Volkes Israel zwischen dem Königreich Israel und dem Königreich Juda, geführt haben, und mit der Korruption, die zum Ruin des ersten Tempels geführt hat.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in meiner neuesten Veröffentlichung „Die Wahl des Judentums“: Einheit oder Antisemitismus: Historische Fakten über Antisemitismus als Spiegel jüdischen sozialer Zwietracht.

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.