Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Beiträge in der Kategorie 'Antisemitismus'

Holocaust-Gedenken – Blick in die Zukunft

Der Holocaust hat mich von klein auf stark geprägt. Ich wurde in Weißrussland geboren, an dem selben Ort, an dem die Nazis schreckliche Gräueltaten an den Juden verübt haben. Und gerade in Witebsk, der Stadt meiner Kindheit, gab es ein Ghetto und ein Vernichtungslager, in dem viele meiner Verwandten umgebracht wurden. Diese Geschehnisse blieben in meiner Familie immer präsent – ich hörte von ihnen, als ich klein war. Ich wurde von jenen auf- und erzogen, die gerettet worden waren und die die Geschichten der Umgekommenen erzählen konnten. So hat die Shoah in mir eine unvergängliche Prägung hinterlassen, da sie ein integraler Bestandteil meiner Erziehung war. [Rest des Beitrags lesen →]

Offener Brief an den Internationalen Strafgerichtshof

An den Internationalen Strafgerichtshof (ICC)

Betrifft: Die Ankündigung des Gerichtshofs, eine formelle Untersuchung gegen Israel wegen angeblicher „Kriegsverbrechen“ während der Militäroperation der israelischen Verteidigungsstreitkräfte im Jahr 2014 „Operation starker Fels” einzuleiten.

Die Anklägerin des ICC, Fatou Bensouda, gab kürzlich bekannt, dass „Der Entscheidung, eine Untersuchung einzuleiten, eine sorgfältigen Voruntersuchung vorausgegangen sei. „Vor allem aber versicherte sie, dass“ auch hier derselbe
prinzipientreue, unparteiische Ansatz verfolgt wird, der in allen Situationen, für die der ICC zuständig ist, angewendet wird“, und dass die Ermittlungen „unabhängig, unparteiisch und objektiv durchgeführt werden – ohne Furcht oder Begünstigung. „Gleichzeitig räumte der Gerichtshof ein: „Der ICC ist kein Allheilmittel, sondern versucht nur, … die Rechenschaftspflicht zu fördern … in dem Bemühen, [Kriegs-]Verbrechen zu verhindern.“ [Rest des Beitrags lesen →]

Neues Leben 499 – Die Juden und der Terrorismus in Europa

Neues Leben 499 – Die Juden und der Terrorismus in Europa
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Es gibt keinen antisemitischeren Ort auf der Welt als Europa. Auf der anderen Seite verstehen die Europäer, dass jedes Land, aus dem die Juden gehen, zusammenbrechen wird. Dies ist ein Gesetz, da nur die Juden die Macht und Kraft haben, Menschen zu verbinden. Aus spiritueller Sicht ist der Ursprung der Juden von der größten Kraft der Einheit und der Selbsthingabe. Juden existieren in der Welt nur, um die ganze Welt mit einer über allen Unterschieden stehenden Kraft der Verbindung und dem herzlichen Zusammenhalt näher zu bringen.

Aus KabTVs „New Life 499 – Die Juden und der Terrorismus in Europa“, 13.01.15

Der sinnlose Wettlauf um den Corona-Impfstoff

Was die Impfung seiner Bevölkerung angeht, führt Israel die Welt mit einem so großen Vorsprung an, dass das zweitplatzierte Land, die Vereinigten Arabischen Emirate, nur etwas mehr als halb so erfolgreich ist wie Israel, und die Vereinigten Staaten, wo die Impfstoffe hergestellt werden, liegen auf einem entfernten Platz 5, mit einer Impfrate, die achtmal geringer ist als die von Israel pro Kopf. Erstaunte Staatsoberhäupter der Welt schicken Delegationen nach Israel, um zu erfahren, was es ist, das wir richtig machen. Aber während die Staatsoberhäupter in Ehrfurcht erstarren, ist der Rest der Welt weit weniger beeindruckt, und, was noch seltsamer ist, die Infektionsrate geht trotz der Impfungen und trotz der Lockdowns nicht zurück. Warum wirken die Impfstoffe nicht? [Rest des Beitrags lesen →]

Neues Leben 464 – Antisemitismusverleugnung, Teil 2

New Life 464 – Antisemitismusverleugnung, Teil 2
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Israelis haben nicht das Gefühl, dass Antisemitismus existiert und sind unempfindlich gegenüber Erscheinungsformen des Antisemitismus in der Welt. Heute gibt es kaum noch eine Verbindung zwischen Israelis und Juden im Ausland. Wenn es überhaupt eine Verbindung gibt, dann wird sie allmählich schwächer. Das Niveau des Antisemitismus in der Welt ist heute ähnlich hoch wie vor dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland. Wir sind stur und haben seither nichts gelernt.

Dennoch ist die Weisheit der Kabbala offenbart worden, um uns zu lehren, dass bestimmte Probleme in Israel nur durch eine Verbindung gelöst werden können.
[149711]
Aus KabTV’s „New Life  464 – Antisemitismus-Leugnung, Teil 2“, 12/2/14

Neues Leben 463 – Antisemitismusverleugnung, Teil 1

New Life 463 – Antisemitismusverleugnung, Teil 1
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Der Antisemitismus oder, genauer gesagt, der Judenhass stammt aus der Wurzel der jüdischen Nation, als Abraham Menschen um sich versammelte, die durch die Einhaltung des Prinzips „Liebe deinen Freund wie dich selbst“ die höhere Kraft offenbaren wollten. Die Liebe zu anderen unterscheidet uns von allen anderen Nationen seit Beginn unserer Geschichte, weil wir die Methode der Verbindung entwickelt haben. Viele Länder leugnen heute die Tatsache, dass sie antisemitisch sind, aber dennoch entstehen in diesen Ländern starke antisemitische Bewegungen. Sogar die Vereinten Nationen sind stark antisemitisch, behaupten aber, dass sie es nicht sind.

Der Antisemitismus wird nicht verschwinden und schließlich wird die ganze Welt gegen Israel sein, wenn und solange wir unsere Rolle nicht erfüllen, indem wir die Methode der Verbindung rund um den Globus lehren.

[149626]

Aus KabTVs „New Life  463 – Antisemitismus-Leugnung, Teil 1“, 12/2/14

Neues Leben 461 – Das Gesetz des Nationalismus – Eine Identitätskrise, Teil 2

Neues Leben 461 – Das Gesetz des Nationalismus – Eine Identitätskrise, Teil 2
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Nitzah Mazoz

Abraham gründete Israel als eine spirituelle Nation, weil sie danach strebte, nach der höheren Kraft zu suchen, nach der Kraft der Liebe. Das Geheimnis, das die Juden haben, ist, dass wir, indem wir „ein Mann in einem Herzen“ sind, die höhere Kraft offenbaren können. Das ist unser kulturelles Erbe, aber wir erfüllen es nicht. Heute werden wir durch das Gesetz des Egos und des Wettbewerbs geleitet. Wenn wir wollen, dass die Vision von Liebe und Verbindung wahr wird, müssen wir jeden aufnehmen, der sich uns anschließen möchte, und einen allgemeinen, sozialen Bildungsprozess beginnen, um unsere Wurzeln kennenzulernen.

[149341]

Aus KabTVs „New Life 461 – Das Gesetz des Nationalismus – Eine Identitätskrise, Teil 2“, 30.11.14

Neues Leben 460 – Das Gesetz des Nationalismus – Eine Identitätskrise, Teil 1

Neues Leben 460 – Das Gesetz des Nationalismus – Eine Identitätskrise, Teil 1
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Nitzah Mazoz

Israel ist eine besondere Nation, die auf der Basis von Verbundenheit und Liebe über alle Unterschiede hinweg gegründet ist. Als wir in der Diaspora lebten, stellte sich die Frage nach unserer Nationalität nie. Jetzt, wo wir in Israel leben, schon. Wir nutzten die Chance, die uns nach dem Holocaust gegeben wurde nicht um einen Staat aufzubauen, in dem alle wie ein Mann in einem Herzen leben. Die Übernahme von Ideen aus anderen Nationen wird unseren Staat nicht aufrechterhalten, da er mit dem Ziel gegründet wurde, alle zur gegenseitigen Liebe zu bringen. Die Welt ist so eingerichtet, dass jeder etwas Besonderes von uns erwartet. Sie haben das Gefühl, dass wir ein verborgenes Geheimnis haben, und wir haben tatsächlich ein solches Geheimnis.

Wir müssen die Methode teilen, wie wir Liebe und Verbindung zu allen bringen können.

[149039]

Aus KabTVs „New Life 460 – Das Gesetz des Nationalismus – Eine Identitätskrise, Teil 1“, 30.11.14

Neues Leben 459 – Lösung des Problems des Antisemitismus

Neues Leben 459 – Lösung des Problems des Antisemitismus
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Juden haben die Macht, sich selbst, die Welt und die gesamte Realität zum Besseren zu verändern. Sie haben die Kraft, alles zu vereinen. Die ganze Welt braucht die Juden, um die höhere Kraft zu offenbaren, wie Abraham es ihnen vor fast 4.000 Jahren beigebracht hat. Die Weisheit der Kabbala ist jetzt offenbart worden, so dass die Juden jeden lehren kann, wie man sich über dem menschlichen Ego verbinden kann. Dies ist ein natürlicher Prozess, der stattfinden muss. Juden müssen die gesamte Menschheit dazu führen, ein Bündel zu sein. Dies wird genannt, Licht für die Nationen der Welt zu sein.

[148645]

Aus KabTVs „New Life 459 – Lösung des Problems des Antisemitismus“, 25.11.14

Über jüdische Einheit und Antisemitismus – Artikel Nr. 8 – Der Triumph des Hasses

Im vorigen Artikel wurde der Hasmonäer Aufstand beschrieben, der Ausbrach, nachdem sich die Juden an Antiochus IV. Epiphanes, den König des Seleukidenreiches, gewandt und ihn nach Juda gelockt hatten, um den Juden die hellenistische Kultur und das Glaubenssystem aufzuzwingen. Der Kampf, der daraufhin zwischen den Gegnern entbrannte, war der letzte Versuch, das jüdische Gesetz der gegenseitigen Verantwortung und der Überdeckung des Hasses mit Liebe aufrechtzuerhalten, im Gegensatz zu der Kultur des Individualismus und der Eigenliebe, die die Griechen kultivierten. Der Bürgerkrieg war bitter und blutig, aber die Hasmonäer triumphierten und sicherten sich ein paar weitere Jahre jüdischer Herrschaft, die zumindest versuchte, den Gesetzen zu folgen, die ihnen hundert Jahre zuvor die Bewunderung des ägyptischen Königs Ptolemäus II. eingebracht hatten. [Rest des Beitrags lesen →]