Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Immer mit mir – Teil 22

 

Die Zustände

Aber das ist das Erstaunliche, selbst als ich das erkannte, war ich nicht immun gegen Zweifel.

Wenn du dich entscheidest und zu dir selbst sagst: „Das ist mein Leben, das ist mein Weg, das ist mein Lehrer“, ja dann kommen die Fragen in dir auf, genau dann, wenn du dir so sicher bist: „Ist es so? Ist das der richtige Lehrer? Und das Ziel sollte überprüft werden…“

Du fängst an, gegen sie zu kämpfen, du machst viele Fehler. Du kannst nicht anders, du bist noch ein Kind.

Einmal, als ich in einem solchen Zustand war, wandte ich mich an RABASH und sagte ihm direkt: „Ich bin 34 Jahre alt, ich beabsichtige, mein ganzes Leben der Kabbala zu widmen. Ich mache mir nur Sorgen um eine Frage: Bist du der Lehrer, der mich zum Ziel führen wird?”

Ich dachte, er würde mich beruhigen, damit ich das Gefühl hätte, dass ich mir keine Sorgen machen muss, dass ich Vertrauen, Stärke und Sicherheit von ihm bekomme. Es war umgekehrt.

RABASH sagte:

– Ich weiß es nicht. Du solltest es selbst fühlen.

– Wie?! – fragte ich, ich schrie fast auf.

– Mit Herz, antwortete er. – Es gibt keinen anderen Weg.

Er schickte alle zum Schöpfer. Er hat nie jemanden an sich selbst angeschlossen.

 

[# 243069]

Fortsetzung folgt…

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.