Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Immer mit mir – Teil 81

Die Annullierung vor dem Lehrer

Das ist die Hauptsache. Es wurde mir mein ganzes Leben lang neben RABASH erklärt. Um vom Lehrer zu empfangen, musst du dich vor ihm annullieren. Dies ist eine notwendige Bedingung.

Einmal, erinnere ich mich, fuhr ich Moshe Ashlag, RABASHs Bruder, nach Hause, wir redeten. Ich kam gerade erst zu RABASH, und plötzlich sagte Moshe einen Satz, der für immer in mir eingeprägt wurde, er sagte: „Nichts wird dir helfen. Du musst dich am Rebe anhaften.“

Es ist das Wort „Anhaften“, das mich beschäftigt hat. Ich träumte vom Gipfel der Verbindung zwischen mir und RABASH, ich habe mein ganzes Leben lang danach gestrebt. Ich habe viele Male mit ihm darüber gesprochen, vor allem in Tiberias. Über die „Mund-zu-Mund“ Verbindung. Immer hörte ich die gleiche Antwort. Die vollkommene Annullierung vor dem Höheren, ein gemeinsamer Schirm, wenn der Erwachsene auf die Ebene des Kindes kommt und einen spirituellen Eindruck in dir hinterlässt.

2019-05-20_kniga-vsegda-so-mnoy_rabash-laitman

Du musst dich annullieren, den Lehrer „betreten“, voll in seine Hände gehen, und er wird aus dir deinen nächsten Zustand erschaffen. So wie ein Kind auf die Brust gelegt wird, solltest du dich auch annullieren, deinen Mund öffnen und vom Lehrer empfangen.

Das ist es, was ich verstanden und erlebt habe, klar und deutlich spürte.

Ich erinnere mich, dass ich anfangs nach einer Gelegenheit suchte, um neben RABASH unauffällig zu sein, ich träumte davon, in seine „Höhle“ zu kommen und neben ihm zu sitzen. Doch dann es ist schwieriger geworden, weil der Egoismus stetig gewachsen ist. Es wurde immer schwieriger mich zu annullieren, weil der Lehrer jetzt mehr geben wollte.

 

[# 246492]

Fortsetzung folgt…

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.