Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Europas Kollaps – eine Reflexion der Welt

Schauen Sie sich an, was in Europa passiert. Die niederländische Regierung ist wegen eines Skandals um Kinderbetreuungs-Zuschüsse komplett zurückgetreten, die italienische Regierung steht am Rande des Zusammenbruchs, Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel tritt zurück und die politische Zukunft ist ungewiss. Estlands Ministerpräsident Juri Ratas ist wegen eines Korruptions Skandals zurückgetreten und seine Regierung ist zusammengebrochen. Als ob das nicht genug wäre, brachen in Belgien und Frankreich gewalttätige Ausschreitungen aus, als Einwanderer und Mitglieder radikaler politischer Gruppen Fensterscheiben einschlugen, Autos und eine Polizeistation abfackelten und Dutzende von Ordnungskräften verletzten. Außerdem breitet sich das Coronavirus wie nie zuvor aus und fordert trotz der Impfstoffe und der Schließungen jeden Tag Tausende von Menschenleben.

Dies ist kein Zufall. Wir erleben die Ganzheitlichkeit der Welt, ihre unaufhaltsame Verflechtung. Wir sind auf jeder Ebene voneinander abhängig. Covid-19 hat uns gezwungen, anzuerkennen, dass eine Ansteckung irgendwo überall ist. Jetzt müssen wir zur nächsten Phase unseres Erwachens übergehen und erkennen, dass eine Krise eine Krise in allem ist. Das Coronavirus hat die Weltwirtschaft zerstört, die Gesellschaft in zahllosen Ländern zerrissen, und als Folge davon brechen die Regierungen zusammen. Das alles ist Teil desselben Prozesses. Der Zusammenbruch der alten, vom Individualismus geprägten Welt, die nun in einem globalen Dominoeffekt zusammenbricht.

Die Krise ist überall. Die globale Verflechtung gebietet eine globale Koordination und Zusammenarbeit. Es macht nur Sinn, dass wir, wenn wir voneinander abhängig sind, zusammenarbeiten, um die Dinge für uns alle besser zu machen.

Während viele bereits erkannt haben, dass wir voneinander abhängig sind, ist das nicht genug. Jetzt müssen wir auch erkennen, dass wir füreinander verantwortlich sind! Gegenwärtig verhalten sich die Länder wie Bergsteiger, die eine unvorstellbar steile Klippe erklimmen. Sie erkennen, dass sie alle miteinander verbunden sind. Aber anstatt ihre gegenseitige Abhängigkeit zu nutzen, um sich auf den Gipfel zu helfen, versuchen sie, die Seile zu zerreißen, die sie zusammenhalten. Der einzige Weg nach oben ist gemeinsam, indem man aufeinander aufpasst und sicherstellt, dass jeder einen guten Halt am Felsen hat.

Das eskalierende globale Chaos sollte uns lehren, dass wir in absoluter gegenseitiger Abhängigkeit stehen und es keinen Sinn hat, zu versuchen, irgendein Land zu Fall zu bringen, weil wir alle mit ihm untergehen werden.

Schauen Sie sich an, was bei den Präsidentschaftswahlen in Amerika passiert ist. Plötzlich stellen wir fest, dass sich jeder in die Wahl in Amerika einmischt: Russland, China, die Ukraine, der Iran und auch andere Länder. Es hat keinen Sinn, so zu tun, als ob wir es nicht gewusst hätten. Es kann gar nicht anders sein! Wenn das, was in einem Land passiert, alle anderen Länder beeinflusst, werden diese anderen Länder natürlich auch beeinflussen wollen, was überall passiert. Jeder macht es mit jedem, also hat es keinen Sinn, so zu tun, als würde es nicht passieren.

Das Problem ist, dass ein solches Spiel nur so lange andauern kann, bis wir uns seinem Ende nähern. Der spiralförmige Zusammenbruch von Regierungen und Gesellschaften deutet darauf hin, dass wir kurz vor einem totalen Zusammenbruch stehen. Wenn das passiert, werden wir vor einer von zwei Optionen stehen. Die erste und weniger wahrscheinliche ist, dass die Regierungen in letzter Minute ihren Machthunger in den Griff bekommen und sich darauf einigen, ausgewogene Verbindungen herzustellen, die für alle akzeptabel sind und das Wohlergehen aller Länder der Welt garantieren. Die zweite und leider wahrscheinlichere Möglichkeit ist, dass das rücksichtslose Tauziehen in der totalen Zerstörung, einem atomaren Weltkrieg, endet. Die lokalen Zusammenbrüche der letzten Monate waren Warnzeichen. Wenn wir sie nicht beherzigen, wird der große Zusammenbruch folgen.

#europa #zusammenbruch #unruhen

[REUTERS: Hunderte von Demonstranten, die keine Gesichtsmasken tragen, stoßen mit der niederländischen Bereitschaftspolizei bei einem illegalen Protest gegen die neuen Abriegelungsmaßnahmen der Niederlande auf dem Museumplein am 17. Januar 2021 in Amsterdam, Niederlande, zusammen. Foto: Robin Utrecht/ABACAPRESS]


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Diskussion | Fragen | Feedback





0 / 200

*