Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Die Natur der Amtseinweihungen und Einheitsreden

Joe Bidens Rede zur Amtseinführung stand ganz im Zeichen der Einigkeit. Er sagte, dass seine ganze Seele darin besteht, „Amerika zusammenzubringen, unser Volk zu vereinen und unsere Nation zu vereinen.“ Die Zuschauer auf YouTube waren nicht überzeugt. Eine Stunde später unterzeichnete Biden eine Reihe von Durchführungsverordnungen, die Trumps Politik völlig ins Gegenteil verkehrten.

Vor vier Jahren rief Donald Trump in seiner Antrittsrede ebenfalls zur Einigkeit auf. Doch kaum hatte er sein Amt angetreten, begann er mit der „Trockenlegung des Sumpfes“, wie er es nannte. Im Grunde tat er alles, was er konnte, um Obamas Ziele und Bemühungen zunichte zu machen.

Man kann eine Meinung darüber haben, welche Politik besser für Amerika oder besser für die Welt ist, aber wenn Einigkeit nicht ganz oben auf der Liste steht, muss man wissen, dass man die falsche Politik unterstützt. Die Zeit der dominanten Ideologien, die die Politik diktieren, ist vorbei. Wir sind weltweit zu sehr miteinander verflochten, als dass wir uns für eine Seite oder eine Ideologie einsetzen und andere unterdrücken könnten. Wir sind ein Körper geworden. Wenn die linke Hand damit beschäftigt ist, die rechte Hand zu fesseln, dann können beide Hände nicht funktionieren und der ganze Körper kann nicht arbeiten. Aber wenn das Gegenteil der Fall ist und beide Hände frei sind und zusammenarbeiten, dann gibt es keine Grenze für das, was dieser Körper tun kann.

Globalisierung bedeutet gegenseitige Abhängigkeit. Sie bedeutet aber auch gegenseitige Unterstützung. Ersteres geschieht auf natürliche Weise, da Produkte und Lebensmittel in mehreren Ländern hergestellt werden und die Produktionsketten multinational werden. Letzteres kann nur durch bewusste und kontinuierliche Bemühungen geschehen, da unsere natürliche Tendenz darin besteht, nur uns selbst voranzubringen. Es bedarf der Erkenntnis und Akzeptanz unserer Zusammenhänge, um uns bereitwillig gegenseitig zu unterstützen.

Denken Sie wieder an Ihre Hände. Wenn Sie sich am Kopf kratzen müssen, kann eine Hand dies tun, während die andere etwas anderes tut, das dem Rest des Körpers zugute kommt, wie zum Beispiel eine Tasse Kaffee halten. Wenn sich die Hände darum streiten, welche von ihnen kratzen und welche den Kaffee halten soll, werden wir auf unbestimmte Zeit juckend und durstig bleiben.

Derzeit hat die Menschheit und die Vereinigten Staaten größere Probleme als Kaffee und einen juckenden Kopf. Das Leben von Millionen von Menschen steht auf dem Spiel. In den USA und auf der ganzen Welt wütet der Covid-19, die Weltwirtschaft befindet sich im freien Fall und der weltweite Hunger ist eine reale und unmittelbare Gefahr. In solchen Zeiten um Machtsitze zu streiten, ist infantil, und doch ist es genau das, was unsere Führer tun, überall auf der Welt.

Eine richtige Politik muss heute die ganze Nation einbeziehen, niemanden ausschließen, Solidarität und ein Gefühl der Waffenbrüderschaft schaffen. In der Tat, wir befinden uns im Krieg. Wir kämpfen gegen das Virus, wir kämpfen gegen den Hunger und wir kämpfen gegen die Armut. Aber vor allem kämpfen wir gegen den Hass, der unter uns explodiert. Das ist unser wahrer Feind. Wenn es uns gelänge, den Hass umzukehren und den Nutzen zu erkennen, den jeder Einzelne für die Menschheit beitragen kann, würden wir erkennen, wie sinnlos es ist, jemanden zu hassen.

Die Einheit wird nicht von Politikern geschaffen, sondern von einfachen Menschen. Politik zielt per Definition darauf ab, zu spalten. Wenn sie auf Einheit abzielen würde, gäbe es keinen Bedarf für so viele Politiker, da alle vereint wären. Indem sie uns gegeneinander aufhetzen, spalten sie uns und bringen jeden von uns dazu, eine andere Partei zu unterstützen. Das Ergebnis ist, dass wir ihnen Macht geben, und sie geben uns mehr Hass auf jeden, damit wir ihnen noch mehr Macht geben. Deshalb sollten wir von den Politikern nicht erwarten, dass sie die Menschen versöhnen. Wir müssen diesen Teufelskreis selbst durchbrechen, entscheiden, dass Hass hier unerwünscht ist, und anfangen zu erkunden, wie wir zusammenarbeiten können, um eine Nation und eine vereinte Welt aufzubauen.

#Eröffnung #Einheit #Rede

Die Zeremonie zur Amtseinführung des designierten US-Präsidenten Joe Biden. Mit dabei sind: Joe Biden, Dr. Jill Biden Wo: Washington, District of Columbia, Vereinigte Staaten Wann: 20. Januar 2021 Credit: Chris Kleponis/CNP/InStar

 


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Diskussion | Fragen | Feedback





0 / 200

*