Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Wenn das Ego beginnt weich zu werden

Frage:  Jeder von uns lebt sein Leben mit den typischen Schwierigkeiten, Erfolgen und Enttäuschungen. Wir würden unsere Leben gerne glücklicher verleben, aber es stellt sich doch die Frage, wie? Woher bekommen wir das Gefühl von Wärme uns Sicherheit?

Antwort: Die Antwort liegt in dem Bauch unserer Mutter, dann in ihren Armen und später in der Wärme unseres Hauses und Herzens. Wir entfernen uns von diesen Werten mehr und mehr, obwohl das Bedürfnis, solche Strukturen und Wertesysteme zu erhalten, stark in uns wirkt. Nichts desto trotz wollen wir unabhängig den Wünschen unseres Ego nacheifern. Wir merken, dass unser Ego, durch die Intensität der Gefühle in der Gemeinschaft, beginnt weicher zu werden. Wir finden uns immer öfter in den Diskussions-Kreisen und wir suchen nach den Elementen, die wir im Ego loslassen können.

Ich annulliere es nicht, aber es beginnt mir einfach hilfreich zu sein, um mich mehr und mehr in das Leben dieser Gesellschaft einzubringen und im Bewusstsein zu verankern, das ich Teil eines Ganzen bin. Unser Ego kann uns „Hilfe gegen uns selbst“ sein.

Wenn wir uns Egoistisch weiterentwickeln, zerstören wir kontinuierlich unser Gesellschaftliches Leben.  Wenn wir unsere Gemeinschaft wieder herstellen – zumindest in Form eines Spieles – wird das Ego, welches sich unter Druck gesetzt fühlt, zur Hilfe eilen. Es ist nicht annulliert, aber es nimmt eine neue Form an. Dies bezeichnen wir als Integrale Gesellschaftliche Erziehung.

Lasst uns hoffen, dass wir in der Lage sein werden, diesen Zustand zu erlangen. Wir balancieren die generellen globalen Kräfte der Natur und dies verbindet die Menschheit entsprechend ihrer inneren Gegebenheiten. Wenn beide Kräfte die uns beeinflussen harmonisch balanciert werden, wird unser Leben glücklicher ablaufen.

[149655]

 

Aus KabTV`s „Ein neues Leben“ 8/10/14



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Leben oder Existieren?

nachdenklichFrage: Die Menschheit hat in ihrer Entwicklung und Herangehensweise alles zu beschleunigen, einige Erde verbrannt. Wenn ich in meiner Aktivität in der Gruppe und dem Versuch die Kabbalistische Methode anzuwenden, nicht verstehe welche Gesetze der Natur auf mich wirken, kann ich nicht messen wie sich meine Handlungen manifestieren werden. Wie kann ich korrekte Handlungen ausführen, um die Situation nicht noch mehr zu verschlechtern?

Antwort: Die Antwort ist viel einfacher. Wenn es zum Guten der Gruppe ist, sind deine Handlungen positiv zu betrachten. Wenn nicht, sind unsere Bewegungen negativ und erfordern Korrektur. Es ist notwendig, dich „vor den Kopf zu stoßen“ damit du verstehst, wann du dich falsch verhalten hast, bis du alle deine Handlungen mit der Gruppe ins Gleichgewicht gebracht hast.

Der Rest der Menschheit wird von oben gesteuert und sie haben keine freie Wahl. Deine freie Wahl liegt darin, alle deine Handlungen bewusst so auszurichten, dass sie deinem Umfeld gut tun.

Es ist dafür von größter Bedeutung, jeden Moment, mit einer aufrichtigen Selbst-Analyse zu verfahren und keine Sekunde dieses Lebens auszulassen. Ich muss mich permanent Selbst ausrichten: „ Ich bin entweder da oder dort“; du verstehst dadurch das die Freiheit der Wahl nur zu diesem Zwecke gegeben und realisiert wird. Wenn  du realisierst, kann man dich als lebendig bezeichnen. Wenn du dies nicht tust, kann man dich nur als existierend betrachten.

[140657]

Aus dem Sochi Kongress „Tag 2“ 14/7/14, Lektion 3



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Was sieht ein Kabbalist?

mit hutFrage: In dem Artikel,“ Die Essenz der Weisheit der Kabbala,“ schreibt Baal HaSulam, das alle Welten in allen Details identisch sind. Was bedeutet das?

Antwort: Die gesamte Welt ist eine Kopie der höheren Welt. Das Material ist unterschiedlich, die Absichten sind anders, die Erfüllung und die Essenz sind anders, aber dennoch ist es eine Kopie des Höheren, mit den Charakteristika des Niederen.

Nehmen wir an, es gibt eine Blume in unserer Welt und es existiert eine „Blume“ in der höheren Welt. Eine „Blume“ in der höheren Welt, ist eine Ansammlung von Charakteristiken die solche Verbindungen untereinander herstellen, dass in unsere Welt eine Blume entsteht.  Ein Kabbalist, dem sich die höhere Welt offenbart, öffnet die Augen und beginnt diese Verbindung zu sehen. Im Gleichklang mit diesem inneren Bild unserer Welt, dass er in sich findet, beginnt er die höhere Welt zu sehen und die Wurzeln dieser Weltanschauung zu erkennen. Er sieht das eine Blume in der unteren Welt das Resultat von speziellen Kräften der höheren Welt sind, die sich miteinander versammeln. Auf diese Art und Weise hat er nun „Wurzel“ und „Zweig“, die „Wurzel“ oben, den „Zweig“ unten und die Verbindung zwischen ihnen.

Er benennt diese höheren Prozesse mit irdischen Namen, wie zum Beispiel die „Rose“ mit ihren Dornen und Blättern. Er versteht wie er Prozesse und Dinge benennen muss. Sonst hätte er keine Möglichkeit dies zu tun. Die Sprache der Wurzel und Zweige kommt daher.

Ohne diese Sprache könnten die Kabbalisten nicht über die höheren Welten sprechen, die nur aus Kräften besteht. Um sich untereinander auszutauschen, brauchen Kabbalisten keine Sprache, da sie in diese Kräfte einbezogen sind und diese aktivieren.

Um ihre Erkenntnisse von Generation zu Generation weiterzugeben und die Menschen zu lehren, brauchen sie die Sprache der Zweige. Diese Sprache ist sehr präzise, da sie jede Wurzel, für jeden Zweig kennen und da jeder Prozess einen Name hat, können sie die Verbindung zum Höheren dadurch herstellen.

Für uns stellt das ein Problem dar. Wenn wir ein Kabbalistisches Buch öffnen, sehen wir, dass alles in unserer materialistischen Sprache geschrieben ist. Dies verwirrt uns und wir verwechseln die Prozesse mit denen unserer Welt. Die Kabbalisten beziehen sich überhaupt nicht auf unsere Welt. Nur die Physikalischen Wissenschaften sprechen von unserer Welt.

Frage: Gibt es Wurzeln für jeden Zweig in unserer Welt?

Antwort: Ja. Für alles was in unserer Welt existiert, gibt es Wurzeln in der höheren Welt, aber diese sind uns noch unbekannt. Diese Frage könnte man auch anders stellen: Gibt es viel mehr Wurzeln in der höheren Welt für die es keine Zweige in unserer Welt gibt? Nein. Es gibt für jeden Zweig eine Wurzel.

Es gibt kein Licht oder Phänomen in Olam Ejn Sof (die Welt der Unendlichkeit) das nicht den untersten Punkt dieser Welt erreicht.

In unserer Welt sehen die Kabbalisten sogar das Licht das im Material wirkt, während wir nur die Verpackung und die Substanz sehen. Er sieht das Licht und die Energie die alle Komponenten der Substanz antreibt, er sieht die Absicht des geschaffenen, er sieht das Ziel der Schöpfung, den Schöpfungsgedanken.

Hinter all den Gesichtern, dem unbelebt, pflanzlichen und der tierischen Natur sieht er die Realisierung des Zieles der Schöpfung in jedem einzelnen Moment. Manches wird am Wege des Leidens sichtbar, in seiner Zeit (Beito), oder mehr in Richtung des Lichtes, „ich werde es beschleunigen“ (Achishena). Er sieht die permanente Entwicklung dieser Welt, als ob sie auf der Waage balancieren würde.

[149748]

Aus dem 4 Teil der täglichen Morgenlektion. 15/12/2014, Schriften von Baal HaSulam



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Irdische Liebe ist absolut wertlos

brilleFrage: (Lied der Lieder 1:1) In dem „Lied der Lieder“ ist König Solomon vermutlich das bemerkenswerteste Symbol für Liebe. Es reicht aus die Liste von Kunstwerken zu betrachten, die auf Zitaten aus dem „Lied der Lieder“ beruhen, um den Einfluss dieses Werkes, auf die Emotionen und Fantasien der Menschen zu beobachten. Es kommt sofort die Frage auf, für wen dieses wunderbare Lied geschrieben wurde?

Antwort: Es wurde für den Menschen verfasst der bereits fühlt, dass sein ganzes Leben und die Natur, Liebe ist und dass das generelle Gesetz „ Du sollst deinen nächsten Lieben, wie dich selbst“ eine Kraft ist, welche die Welt regiert. Es ist hier die Rede von einem Menschen der bereits Verständnis und Bewusstheit darüber erlangt hat, dass ihn Güte umgibt. Er weiß bereits, dass alles auf das Endziel ausgerichtet ist, um Ganzheit zu erlangen.

Gesamtheit agiert nicht unter dem Einfluss von Hormonen, was viele „Liebe“ nennen, wie das Wohlgefühl, das mich denken lässt, dass ich liebe. Ich liebe Fisch.

Wir können den Fisch nicht anders lieben, als ihn zu verspeisen. Wenn ein Mensch versteht, dass er mit seiner Essenz liebt, ohne den bösen Trieb miteinzubeziehen, dann ist dies naturgegebene irdische Liebe.

Durch diese Liebe zerstört er die Welt, weil er alles anzieht was ihm gefällt und alles Negative von sich wegstößt. Auf diese Art und Weise erhebt er sich nicht über Egoistische Verlangen. Daraus ergibt sich, dass irdische Liebe absolut wertlos ist.

Ein Mensch muss sich zu einer ganz anderen Dimension der Liebe entwickeln:

Der Verbindung. Er Muss sich über seinen natürlichen Eigenschaften, mit jedem verbinden, mit der Substanz des Unbelebt, Pflanzlich, Tierischen und Menschlichen. Wenn ich an die Welt in dieser Weise herantrete, was absolute Liebe voraussetzt, bedeutet es, dass ich in den generellen Verlangen und Leiden involviert bin. Ich beginne zu fühlen, was dringlich für jedermann erforderlich ist und habe das Bedürfnis diese Wünsche zu erfüllen, zu vervollständigen und die Regel “Du sollt deinen Nächsten lieben wie dich selbst!“, anzuwenden.

Dies ist was „Liebe“ genannt wird und nicht das Bedürfnis die umgebende Welt zu genießen um unter diesem Gesichtspunkt zu urteilen, was mir gefällt und was nicht. Ich löse mich von dieser Naturgegeben Liebe und erhebe mich darüber um alle zu lieben, da ich dies entsprechend dem generellen Gesetz der Natur ausführen soll. Dies  erlangt man durch einzigartige Bildung, durch die ich das Bewusstsein der Verbindungen zwischen allen Elementen dieser Welt erarbeite. Es gibt ein ineinander Verschränktes gemeinsames Schicksal für alle und wir zeigen den Umgang damit.

Wenn ich so eine Beziehung zur Natur anstrebe kann ich erkennen, das die Kraft der Liebe alles lenkt. Das „Lied der Lieder“ beginnt so: Lass ihn mich küssen, mit den Küssen seines Mundes“

Ich kann dadurch sehen, dass alles miteinander verwoben ist und beobachten wie ich die Entwicklung meiner Verbindung in Liebe meistern kann.

Mit anderen Worten, ein „Lied“ katapultiert mich auf eine höhere Stufe. Ich verstehe das ich den Schöpfungsplan erfüllen und vervollständigen muss und das der Mensch auf entgegengesetzte Weise existiert: „ die Vorstellung des Herzen eines jeden Menschen ist böse von Anbeginn an“ (Genesis 8:21). Dies bedeutet anstatt die Welt außerhalb von mir zu nutzen, muss ich mich mit allem verbinden und  es ergänzen damit es gut für alle wird.

Die Liebe kann nur zum Ausdruck gebracht werden wenn wir allen gutes Wünschen.

So beziehen wir uns zu Kindern, indem wir ständig an sie denken und uns den Kopf zerbrechen, wie wir noch mehr Gutes hinzufügen können, um Ihre Entwicklung zu fördern. Erfüllend und eine Gute Stimmung erschaffend. Ich genieße nicht die Dinge die mir im Leben begegnen sondern das Ausmaß in dem diese Vorkommnisse gut für mein Umfeld sind. Von diesem Moment an, mit dieser Ausrichtung beginnt die Geschichte….

[149046]

Aus KabTv´s „Ein Neues Leben“ 28/5/14



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Humor, Schutz gegen Sorgen.

rav lachtHeutzutage brauchen Menschen ein enormes Abwehrsystem gegen negative mentale Einflüsse. Tatsächlich gibt es starke Quellen von Bedrohungen und Belästigungen in unserem Umfeld.

Was wird uns im Fernsehen gezeigt? In Afrika leiden viele Menschen Hunger und sie werden bald in Europa einfallen. In der Mittelschule wurde ein Student zusammengeschlagen, ein anderer angeschossen, ein dritter ist getötet worden. Wenn man diese Welt betrachtet, kann man ohne weiteres verrückt werden. Diese Nachrichten bekommt der Mensch vor dem Schlafen gehen eingeflößt, damit er beruhigt und sicher schlafen kann?  Es gibt nichts Unnatürlicheres.

Ich kann ein gutes Beispiel von meinem Lehrer Rav Baruch Ashlag erzählen. Er hörte sich immer nur die erste Minute der Nachrichten an, um zu erfahren, ob etwas Wichtiges passiert ist. Der Rest hat ihn nicht interessiert. Er liebte Humor, ein guter Witz der Gegensätze in sich vereinte, würde die Situation plötzlich in etwas Positives transformieren. Er war immer glücklich, wenn man ihm Witze erzählte, weil in solchen Momenten der Mensch Ruhe findet.

Wir sind immer unter Druck, von den Problemen für die es keine Lösung gibt und Witze verhandeln ebenfalls vermeintlich Unlösbares, was durch eine Unerwartete Wendung,  Lösungen findet.

Ich denke, dass Humor, nebst einer guten Umgebung, ein wunderbares Werkzeug gegen Angst und Sorgen ist. Statt mit Sorgen und Ängstlichkeit, fülle ich meine Verlangen mit Humor.

Wenn ich freie Zeit habe, will ich mich mit Angenehmen Gedanken umgeben. Meistens sehe ich mir Natur Filme oder wirklich lustige Komödien mit angebrachtem Humor an.

Ich denke nicht, das ich mit dieser Einstellung leichtfertig handle, da die Nachrichten von Personen entwickelt werden, die Angst und Druck ausüben, die absichtlich dafür geschaffen werden, uns zu unterdrücken. Um so mehr Energie dort hineinfließt, desto mehr  Macht ziehen diese Leute an sich, um es später als Selbst-Promotion zu missbrauchen. Warum soll ich mich davon abhängig machen? Wenn es wirklich etwas essentielles ist, bedeutend für das Leben, wie Tsunamis, Vulkanische Explosionen oder ernsthafte Ökonomische Schwierigkeiten, dann ist das natürlich etwas anderes. Leider sind 99% der Nachrichten, wenn nicht sogar 100% von verantwortungslosen Menschen konzipiert, die außer Ihren eigenen Interessen nichts im Sinn haben. Aus diesem Grund müssen wir alles filtern was aus unserem allgemeinen  Umfeld auf uns einwirkt, um uns vor unnötigen Sorgen und Ängsten zu schützen.

[147927]

Aus KabTv`s „ Ein neues Leben“ 21.10.2014



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Zurück zu den Wurzeln

Genauso wie gesunde Menschen angesteckt werden können, so kann dies jedem von uns passieren und wir können Gefahr laufen, das Ego falsch einzusetzen, anstatt es zu korrigieren und in Heilung zu bringen.

Wir sehen wie das jeden einzelnen Tag passiert, wenn die Medien Massen manipulieren und uns mit diversen Viren bombardieren die wir schlucken um uns dann gegenseitig damit tiefer zu infizieren.

Jede Zeitung gehört irgendeinem Tycoon der mit einer politischen Bewegung verlinkt ist. Jeder wird von höheren Machthabern geführt und dies ist der Fall bis in die höchsten Ränge, wobei wir keine Idee haben, wer hinter dem Präsidenten, den Banken etc. steht. Menschen haben meistens gar kein Bewusstsein darüber, dass sie falsch handeln, weil sie keine andere Wahl haben. Es gibt nichts was wir dagegen tun können. Das System verhält sich wir Lepra, welche die gesamte Welt infiziert.

Frage: Kann es Heilung geben?

Antwort: Selbstverständlich! Schlussendlich wird alles, das Ende der Korrektur und perfekte Harmonie erlangen, aber wir wollen, dass es schnell und angenehm passiert. Schlucke eine Pille und genese! Es ist das gleiche in der Spiritualität. Du trittst einer gesunden Gesellschaft bei, bekommst von ebendieser die richtige Medizin und dann wirst du gesund!

Das Problem ist, das die Menschen auf der Welt, speziell diejenigen an der Spitze sind, realisiert haben das es so nicht weiter geht. Sie sind schon nahe daran zu begreifen, das es Lösungen gibt, sich auf dem Weg weiter zu entwickeln.

 

Es gibt nicht außer dem. Ein schritt nach links, ein Schritt nach rechts und wir sinken in schrecklichen Kummer, generell und privat.

Selbst die Reduktion der Weltbevölkerung von acht Billionen auf eine Billion wird das Problem nicht lösen. Es wäre sinnlos, weil neue Probleme aufkommen würden. Es ist auch sinnlos die Menge an Nullen am Bankkonto ständig zu steigern, weil wir Geld drucken und uns klar wird, wie sinnlos das ist.

Aus diesem Grund sollte sich die Ideologie unserer Anführer innerlich verändern. Dieser Prozess hat bereits begonnen. Heutzutage entwickelt sich alles sehr schnell, da wir uns in einem geschlossenen System befinden, in einem einzigen System. Was den Massen passiert, wird früher oder später auch denjenigen geschehen die noch an der Spitze der Gesellschaft sind. Es gibt kein Versteck! Das einzige Problem ist der Mangel an Kooperation zwischen Menschen, es fehlt an gegenseitiger Fürsorge und Balance.

Wir sollten die Korrektur nicht durch dramatische Handlungen der Heilung erlangen, sondern kurz und schmerzlos, durch das Verständnis das wir eine Sache erreichen müssen: Den besten Weg zu finden, um uns in der richtigen Richtung zu entwickeln mit der Enthüllung des Freien Willens.

Wir wenden bereits die Methode an und entwickeln sie stetig weiter, um sie zu verbreiten damit es die Massen erreicht. Momentan ist es schwer Menschen direkt anzusprechen weil wir über einen spirituellen Weg sprechen, auf dem alle gleich sind; jeder ist anders und alle sind gleich. Wie kann das umgesetzt werden? Wir müssen den Massen die Integrale Erziehung nahebringen. Die Umstrukturierung des einzelnen ist die Umstrukturierung der gesamten Gesellschaft.

Es wird gesagt: „ Sei liebevoll mit den Söhnen der Armen Leute, da die Thora von ihnen ausgehen wird.“ Wenn ein Mensch arm ist, was bedeutet, das er nichts zu verlieren hat und die Bedeutung des Lebens entdecken will, dann wird er erfolgreich sein. Wir müssen die Idee der Integralen Erziehung in Israel etablieren. Wir werden die Leute an der Spitze irgendwie erreichen müssen, um ihnen klar zu machen, das dies die interne politische Richtung sein soll und die Ideologie der Menschen. Im Grunde kehren wir zu unseren Wurzeln zurück.

Dies widerspricht weder dem Zionismus noch dem Sozialismus! Wir können alle Strömungen in unserer Ideologie vereinen und niemand wird dem widersprechen. Selbstverständlich kann jeder behaupten es sei genau das was er zu bieten hat, da jeder die anderen übertrumpfen will mit gegenseitiger Liebe, Fürsorge und Verbindung. Aber wo sind sie alle? Hat jemand eine klare Methode und eine Idee wie sie anzuwenden ist?

Wir sehen es nicht, trotz aller netten Versprechen die unsere Anführer uns geben. Sie erreichen die Regierungen und sie haben die Werkzeuge, aber was nun? Letzten Endes versinken sie alle in dem gleichen Schlamm.

Deshalb müssen wir unsere Methode in Aktionen präsentieren, damit die Menschen sehen, dass es nicht nur leere Versprechungen sind, wie von den Politikern, die nur nett sprechen, aber diese Versprechen nicht einhalten.

Der Unterschied ist, das wir die Anwendbarkeit der Methode an dem Beispiel verschiedener Städte sichtbar machen, um fühlbar zu machen das wir dies auch im ganzen Land erreichen können. Betrachtet unsere Statistiken im Vergleich zu anderen Regionen im Land . Dies sind nicht nur leere Versprechungen.

Ich glaube daran ein persönliches Beispiel zu sein, um damit zu zeigen, was im Land möglich ist. Dann werden die Menschen richtig wählen, nämlich die Ideologie der Korrektur und der Verbindung zwischen Menschen. Das wird wirklich korrigieren, verbinden, beschützen und uns auf die nächste Stufe hinaufziehen, auf der wir ein Licht für alle Nationen sein werden. So wie eine kleine Stadt in Israel ein Beispiel für das ganze Land sein kann, sollte Israel zu einem Beispiel für die ganze Welt werden.

[140549]

Aus KabTV`s „ Geheimnisse des Ewigen Buches“ 19/2/14



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Dem Verstand enstprechend leben oder der Liebe entsprechend leben.

klatschendFrage: Die Feiertage von Channukah beginnen und erinnern uns an den Sieg der Makkabäer in dem Krieg gegen die Griechen. Was ist die tiefere Bedeutung ihres Wiederstandes?

Antwort: „ Die Griechen“ ist mein Verlangen zu genießen; mein Egoismus der mir sagt:“ Hör zu, du musst dich auf deinen logischen Verstand und deine Instinkte verlassen. Wir müssen im Verstand leben. Du kannst dein Leben rational gestalten und jede Möglichkeit evaluieren und abwägen. Sei wie alle anderen auch.“

Dies ist die Griechische Herangehensweise. Es ist korrekt und gut, jeder mag es und es gibt nichts dagegen einzuwenden. Es ist wahr, dass die Welt es nicht realisieren kann, weil unser Zustand weit vom Paradies entfernt ist. Nichtsdestotrotz haben wir keine anderen Werkzeuge die klar sind, logisch, belegt durch die Wissenschaft und Psychologie, basierend auf einer soliden Grundlage und mit Verstand und Begründung nachvollziehbar.

Aber es gibt eine andere Sichtweise: die der „Makkabäer.“

„Nein,“ sagt der Makkabäer, „ wir wollen so nicht vegetieren. Wir wollen nach Abrahams Gesetzen leben, der die Grundlage für die Juden gelegt hat, nach dem Prinzip der Liebe für andere wie für einen selbst. Das ist was wir erlangen müssen.“

Der Grieche, in mir, antwortet: „Ehrlich gesagt hast du 100% recht.“

Aber warte, wie soll das funktionieren? Schlussendlich hat er gerade das Gegenteil behauptet. Es stellt sich heraus, dass beide recht haben?

„Ja,“setzt der Grieche fort, „ selbstverständlich würde ich gerne im Sinne der Liebe leben. Aber das ist eine unerreichbare Utopie. Habt ihr eine Pille die ich schlucken kann, die mir versichern kann, dass alle Menschen auf der Erde einander lieben werden? Kann man Verbindung durchsetzen, gegenseitige Fürsorge, Hilfe, Bürgschaft und Gleichheit überall anwenden? Bist du in der Lage alle miteinander zu befreunden?

Doch das Problem der Makkabäer ist, das sie irrational und unrealistisch sind. Das Selbe wird über die Wissenschaft der Kabbala gesagt: „Warum wird das gebraucht? Es ist doch viel erstrebenswerter richtigen Erfolg im Leben zu erlangen. Ein oberflächliches Interesse an höhere Dimensionen kann hilfreich sein, aber dem mein ganzes Leben zu widmen ist dann doch etwas übertrieben. Es ist nicht logisch.“

Das ist warum die  Makkabäer zu Beginn klein und schwach waren. Sie hatten nichts um mich zu überzeugen. Ein kleiner Makkabäer versteckt sich in meinem Inneren und ein großer strammer Grieche hat sich vollständig in mir etabliert. Welcher Krieg wird zwischen ihnen entfacht?

Ich erhalte eine Antwort die mir sagt:“ Auch wenn du das äußere Bild aufgibst, so verstehst du, dass es keinen anderen Weg gibt. Wir müssen absolute Verbindung erreichen, was Liebe ist und dann wirst du beginnen eine richtige Gruppe zu bilden. Dort wirst du das Licht anziehen, welches eine spezielle Kraft ist die der Natur innewohnt, die dir zur Verfügung steht. Du hast nur einen kleinen Funken, aber die Natur hat ein großes Licht und du kannst es anziehen.“

Dann wird dir bewusst werden, dass die gesamte Welt nur ein Theater der Illusion war. Es wird verschwinden und verblassen; wie in den Hollywood-Filmen. Sie wird sich auflösen und es wird klar sein, dass das Gesamtbild pure Illusion war.

Dies wird unter einer Bedingung geschehen: Dass du deinen Funken, deine Kerze mit dem gesamten Licht der Welt vereinst. Um die Notwendigkeit zu fühlen, musst du Anstrengungen auf dich nehmen, die deinem Verstand entgegengesetzt sind.

Frage: Wie kann ich das meiner Familie erklären, wenn sie weit davon entfernt sind in solchen Dimensionen zu denken während die Chanukka Kerzen gezündet werden? Wie kann ich sie, zumindest ein kleines Stück damit vertraut machen?

Antwort: Die Makkabäer haben den Krieg gewonnen, weil sie sich verbunden haben. Sie haben es ihrem Volk als notwendigen Schritt erklärt.

Deshalb ist es nicht notwendig darauf hinzuweisen während der Krieg stattfindet. Es geschieht bereits. Wenn wir uns jetzt verbinden wird es keinen Krieg geben.  Dadurch werden wir alle negativen Kräfte neutralisieren.

Also lasst uns diese Einheit erlangen. Was kann schon schlimmes passieren? Nichts. Wir müssen uns nur ein bisschen anstrengen. Das ist was die Chanukkia uns erzählen will: Durch Verbindung werden wir die größte Schlacht schlagen.

 

[149704]

 

Aus dem 5 Teil der täglichen Morgenlektion, Schriften von Rabash, 16/12/14



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Ein Mensch der geliebt wird, ist immer wunderschön!

lachend

Frage: Die heilige Schrift nimmt oft Bezug auf die Schönheit der Frau, im Sinne ihrer Erscheinung. Dennoch gibt es keine detaillierte Beschreibung der perfekten Eigenschaften einer Frau, wie in dem „Lied der Lieder.“ Was will König Solomon uns hier lehren?

Antwort: Er will uns vermitteln, dass unsere Realität – das Unbelebte, Pflanzliche, Tierische und die menschliche Natur – schön sind, gut und perfekt. Dass es nur meine persönliche Korrektur ist, die definiert, ob ich im Stande bin, mich dazu in absoluter Liebe zu beziehen.

Es handelt von unserer Einstellung der Natur als Gesamtem gegenüber und der Korrektur des Menschen: In welchem Ausmaß habe ich meinen Bösen Trieb mit Liebe bedeckt. Dann realisiere ich, dass es keine Mängel in der Realität gibt und dass alles wie eine wunderschöne Frau ist.

Wir haben keine anderen Worte, um diese Liebe zum Ausdruck zu bringen. Dies kommt daher, dass wir gewohnt sind, Liebe als „Benutzen des anderen“ zu verstehen. Das ist die Sorte von Liebe, in der ich bereit bin zu geben und den anderen zu füllen wie man mir im Gegenzug an Freude bereitet.

Hier ist von einer anderen, entgegengesetzten Liebe die Rede: Ich gebe einer Person und erfülle sie, weil ich ihr etwas Gutes tun will. Dennoch brauche ich den Bösen Trieb, um meine Einstellung zu der Person zu überprüfen: Handle ich über dem Hass, der Distanziertheit, dem Ekel?

Kann ich das leisten? Hier kann ich überprüfen, ob es sich um wahre Liebe handelt, die aus dem Guten Trieb entsteht und nicht eine egoistische Form der Liebe, die aus dem bösen Trieb erwächst. Diese Form der Liebe nennt man unabhängige Liebe. Wovon ist sie unabhängig? Vom Empfangen, da sie auf dem Geben beruht. Woher stammt der Name des Buches „Das Lied der Lieder“? In gewöhnlichen Liedern wird von Genüssen gesprochen: “Ich liebe dich und ich will dich genießen.“ Im „Lied der Lieder“ bedeutet es, dass ich dem anderen geben möchte.

Frage: Wir sehen die Referenzen an die Schönheit im gesamten Buch. Was wird mit dem Konzept der Schönheit zum Ausdruck gebracht? Warum scheint die Welt für einen Liebenden schön zu sein?

Antwort: Dies bezeichnen wir als „Liebe bedeckt alle Vergehen”. Hast du jemals eine Mutter gesehen, die dir voller Stolz ihren Säugling zeigt und sagt: „Sieh ihn dir an, wie schön er ist!“ Sie ist stolz auf ihn und das ist ganz natürlich. Ein Mensch, der geliebt wird, ist immer wunderschön und aus diesem Grund gibt es keinen Standard für Schönheit.

Wenn ich den anderen erfüllen möchte und dieses Verlangen genieße, so wird meine Liebe zu ihm wachsen, je mehr er von mir braucht. Desto mehr ich ihn erfüllen und vervollständigen kann, desto schöner wird er in meinen Augen sein. Alles an ihm wird für mich schön. Adoptiveltern lieben ihre adoptierten Kinder manchmal mehr als ihre biologischen. Sie strengen sich mehr an, um ihre Liebe zu erlangen, um sie mehr zu erfüllen und daraus entsteht automatisch eine größere Form der Liebe.

Es steht geschrieben: „Liebe bedeckt alle Vergehen”. Liebe kann nicht enthüllt werden, ohne einen Disput, der dem vorausgeht. Es braucht ein Gefühl der Abnabelung, des Konfliktes, des Wiederstandes und über all dem die Verbindung, die Umarmung, die Liebe. Die Schönheit entsteht dann als natürliches Resultat: Ein Mensch der geliebt wird, erscheint wunderschön, ganz wie ein Baby in den Augen der liebenden Mutter.

Frage: König Solomon sagt: “Einer ist meine Taube, mein Wertvollstes”. Was ist die Bedeutung des Ausdrucks „Einer”?

Antwort: Es gibt nichts außer dem. Es existiert eine Schöpfung, ein perfektes System. Im Grunde ist es der Verschmelzung der positiven und der negativen Attribute zu verdanken, dass die Schönheit sichtbar wird. Schönheit ist Ganzheit. Die Gesamtheit wird fassbar, wenn ich erkenne, dass die positiven und negativen Dinge einander ergänzen und nicht ohne einander existieren können. Das Gute kann nicht ohne das Böse existieren und das Böse ist die Basis für die Enthüllung des Guten.

Nun entdecken wir nur das Schlechte in der Frau, was bedeutet in der gesamten Schöpfung, da wir die Situation aus unserem bösen Trieb heraus betrachten und somit können wir nichts Schönes sehen. Dies ist eine essentielle Phase, weil bis zum „Lied der Lieder“ jeder Mensch alle Mängel erkennen muss, um dann die Liebe darüber zu enthüllen.

[149065]

Aus KabTv`s „ Ein neues Leben“ 28/5/14



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Die Spirituelle Kategorie von „Die Erschaffung der Welt“

rav schaut lustig

Frage: Nach Adam kam die Flut, die nur Noah und seine Familie überlebten. Können wir behaupten, dass wir von beiden Linien abstammen, von Adam und Noah?

Antwort: Alles was in der Tora erzählt wird, als Geschichte unseres Volkes, ist als Innerer Aufstieg zu verstehen. Adam war nicht der erste Mensch in der Welt; es gab Menschen vor ihm. Der Mensch stammt von den Affen ab, was Zehntausende Jahre zurückliegt. Die Kabbala sagt das auch. Zum Beispiel 600 Jahre vor dem Darwinismus, im Buch Etz Hayim (Baum des Lebens), hat der große Kabbalist ARI bereits geschrieben, dass der Mensch vom Affen abstammt.

Die Erschaffung der Welt ist eine Spirituelle Kategorie. Die Tora spricht nur über die spirituelle Entwicklung des Menschen, seinen Aufstieg. Noah und all die anderen Charaktere in der Tora sind spirituelle Entwicklungen von Adam.

[149416]

Aus KabTv`s “ Eine spezielle Meinung“12/8/14



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Du sollst nicht Rache üben, noch Groll hegen

Rav erklärt

Die Tora, „Leviticus“,  19:18: Du sollst nicht Rache üben, noch Groll hegen, gegen deine Leute; du sollst deinen Nächsten lieben, wie dich selbst. Ich bin der Herr. Die Gebote, die uns anweisen, was zu tun ist, sollen vom Ende gelesen werden und nicht vom Beginn: „Ich bin der Herr und ich erscheine dir, um dir Schwierigkeiten im Leben zu bereiten, damit du lernst, dich darüber zu erheben und dadurch einen Zustand der vollständigen Liebe und des Gebens zu erlangen. Akzeptiere nichts, als ob es das Resultat von etwas wäre.

Du musst verstehen, dass jeglicher Zustand, den du durchläufst, egal wie schrecklich er zu sein scheint, dennoch von mir kommt und du sollst dich darin zu mir emporheben. Deshalb kann es hier keine Rache geben, geschweige denn Vergeltung, im Bezug zu den Botschaftern und Mittlern, durch die ich auf dich wirke. Du sollst all das auf mich beziehen.

Lass uns beobachten, wie du alle Schwierigkeiten, die ich dir Zeit deines Lebens auferlege, als Hilfe nutzen kannst, um meine Handlungen zu enthüllen, um stärker zu werden und dich selbst zu verändern. Lass uns sehen, wie du dich ständig auf mich ausrichtest, während du verschiedene Zustände des Grolls durchlebst, um dich permanent selbst zu korrigieren. Dann wirst du wachsen. Dies ist das gesamte Studium.”

Frage: Es wird gesagt: „Du sollst nicht Rache üben, noch Groll hegen, gegen deine Leute“. Wie kann ich dies ständig in Gedanken halten? Woher kommt es?

Antwort: Es ist die erste Phase, die “Chafetz Chessed” genannt wird, in welcher ich nichts für mich selbst empfangen will und in welcher ich neutral existiere oder überhaupt nicht zu existieren scheine.

„Du sollst nicht Rache üben, noch Groll hegen“ ist ein Zustand, in dem der Mensch innerlich nichts wahrnimmt oder aufnimmt. Es ist eine große Korrektur, da die Innerlichkeit die eines großen Egoisten ist, der ein klares und präzises Gefühl von allem in sich trägt, das gegen ihn wirkt.

Er fühlt, wie er angestossen, geschubst und von allen Seiten verletzt wird. Wenn er sich allerdings über sein Ego erhebt, erwirkt er so bedeutende Korrekturen, dass er höchste Freude und Genuss empfängt.

Deshalb sagt er am Schluss: “Ich bin der Herr“, was die Eigenschaft unendlichen Genusses bedeutet.

[149541]

Aus KabTV´s „ Geheimnisse des Ewigen Buches“ 9/4/14



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               
Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 ... 672 673 674 Weiter