Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Hat Covid-19 die amerikanische Pop Kultur getötet?

Dies könnte der Beginn einer kulturellen Revolution sein. Amerikanische Unterhaltung und Sport haben die US-Gesellschaft jahrzehntelang geprägt und das Interesse eines weltweiten Publikums beeinflusst und angesprochen. Dies scheint sich jedoch zu ändern. Medienanalysen zeigen, dass die Einschaltquoten der einst populärsten Programme als Folge der Coronavirus-Krise historische Tiefstände erreichen. Ich würde ihr keine besondere Aufmerksamkeit schenken, wäre da nicht die Dominanz der Popkultur im Leben der Menschen. Zweifellos deutet sie auf einen Wendepunkt, eine Verschiebung, ein neues Streben nach sinnvollerer Erfüllung hin, die nur durch menschliche Verbindung erreicht werden kann.

Erst kürzlich haben mich einige meiner Studenten gefragt, was wohl der tiefere Grund für die geringe Zuschauerzahl bei der NBA-Endrunde 2020 sein könnte. Zu Beginn dieses Jahres ist die Zahl der Zuschauer für die Oscar- und Emmy-Verleihung auf einen historischen Tiefststand gefallen. Wie lässt sich dieser bedeutende Trend in der Ära des Covid-19 interpretieren? Vor allem, wenn wir die Bedeutung der Popkultur in Amerika und ihren Einfluss auf der ganzen Welt, der bisher hauptsächlich durch die Medien-, Musik- und Filmindustrie ausgeübt wurde, betrachten.

Der Grund dafür ist, dass durch die Pandemie ein Vorher und Nachher in den Prioritäten der Menschen und ihrer Genussquellen markiert wurde. Bevor sich das Virus auf alle Bereiche unserer Gesellschaft auswirkte, schwelgte unsere Generation mehr als jede andere in Exzessen aus Unterhaltung und Sport. Wir stellten sie auf Podeste und überhäuften ihre Vertreter mit unserer Aufmerksamkeit, Verehrung und unserem Respekt. Doch all diese Formen des Genießens und der Selbstverwirklichung schwinden an einem bestimmten Punkt, insbesondere jetzt, da sie vergänglich und unwesentlich zu sein scheinen.

Diese neue Situation ist eine Antwort auf die Entwicklung des menschlichen Verlangens nach Genuss, das ständig wächst und neue und andere Freuden verlangt, sobald die vorherigen erfüllt sind. Zwar können alle möglichen Einflüsse die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich ziehen, von einem großen Turnier in der einen Minute bis hin zu populären Berühmtheiten in der nächsten, aber irgendwann werden sie feststellen, dass diese Attraktionen sie nicht mehr ansprechen.

Der Grund dafür ist, dass unser Verlangen über das hinausgewachsen ist, was uns früher Freude bereitet hat. Ähnlich wie Kinder, die über ihr Spielzeug hinauswachsen, werden auch wir anfangen, den Drang nach reiferer und sinnvollerer Erfüllung zu verspüren – nach echter menschlicher Verbundenheit und Antworten auf tiefere Fragen nach dem letzten Sinn unseres Lebens, die uns immer mehr bedrängen werden.

Die Titanic an eine sichere Küste navigieren.

Das Coronavirus hat unser Leben heimgesucht, unsere enorme Abhängigkeit rund um den Globus aufgezeigt und uns alle in eine gemeinsame globale Situation gebracht. Es ist, als befänden wir uns an Bord einer neuen globalen Titanic, ohne jede Ahnung, wohin wir uns bewegen oder was als Nächstes passieren wird. Während wir gemeinsam auf diesem riesigen globalen Schiff dahintreiben, weiß niemand wirklich, wohin wir uns wenden oder was wir tun sollen; einige wenden scharf nach rechts, andere nach links, und wir befinden uns in einer zunehmend polarisierten Gesellschaft.

Deshalb ist es kein Wunder, dass das Interesse an den ehemals populärsten Shows und Spielen so drastisch zurückgegangen ist, während unsere Wünsche über das hinauswachsen, was sie früher erfüllt hat, und während wir uns zunehmend unserer immer enger werdenden weltweiten Abhängigkeiten und Verflechtungen bewusst werden – da wir ein gemeinsames globales Problem haben. Es wird sich nur verbessern, wenn die Unterhaltungsindustrie sich wandelt und sich für Wärme, gegenseitige Fürsorge und Verbundenheit einsetzt.

Wir werden erwachsen. Ich bin optimistisch, dass wir uns stärker bewusst werden, wie unsere menschliche Natur an uns arbeitet, wie sie zu neuen Höhen aufsteigt und wie sie anfängt, andere und bedeutungsvollere Arten der Erfüllung zu verlangen. Wenn wir anfangen, durch diese turbulente See zu navigieren und zu suchen, wie wir uns über unseren Drang nach momentanen Vergnügungen hinaus sinnvoll verbinden können, dann können wir sicher sein, dass unser Schiff eine sichere Küste erreichen wird.

Ich hoffe auch, dass es uns gelingen wird, unseren reiferen Bedürfnissen die Erfüllung zu bieten, die sie suchen, indem wir die Notwendigkeit tieferer und positiverer zwischenmenschlicher Beziehungen erkennen und dadurch eine viel vollere, ausgedehntere und authentischere Realität empfinden als unsere gegenwärtige.

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.