Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Es braucht zwei Seiten, um eine Brücke zu bauen

Die Linken und die Rechten werden keine Kompromisse eingehen. Sie können es nicht, denn die menschliche Egozentrik wächst und die Menschen werden zunehmend eigensinniger und intoleranter. Wir können es nicht ändern; die Natur entwickelt unseren Egoismus genauso, wie sie jede Pflanze und jedes Tier entwickelt. Das Einzige, was wir tun können, ist, unser Ego auf positive oder negative Ursachen auszurichten. Wenn wir uns für Ersteres entscheiden, wird die Menschheit in jedem Aspekt des Lebens zu neuen Höhenflügen aufsteigen. Entscheiden wir uns für Letzteres, werden wir in den Dritten Weltkrieg verwickelt werden. 

Weil die Natur unser Ego intensiviert, werden wir zwangsläufig noch gespaltener sein, als wir es bereits sind. In Amerika können wir sogar beobachten, dass es uns in zwei fast gleich große Hälften spaltet. Und da die Natur uns auch immer eigensinniger macht, lässt sie uns zwei Möglichkeiten: Entweder wir kämpfen bis zum Tod oder wir überwinden unsere Streitigkeiten, indem wir uns darüber erheben und vereinen. 

Um die letztere Option zu wählen und uns vor der Zerstörung zu retten, müssen wir die Einheit zum wichtigsten Wert in unserem Leben erklären. Sie muss nicht im Widerspruch zu unseren gegenwärtigen Werten stehen, wie z.B. der Hingabe an Gott, der Sorge um die Umwelt, dem Einsatz für der Frauenrechte, dem Patriotismus oder irgendeinem anderen Wert, den wir gegenwärtig hochhalten. Die Einheit sollte auf einer Ebene ganz für sich allein stehen, und sie sollte bedeuten, dass wir in allem uneinig sein dürfen, aber am Ende des Tages eine Nation sind. 

Innerhalb dieser Nation gibt es jeden Glauben, jede Hautfarbe, jedes Geschlecht, jede politische Agenda und alles, was einem sonst noch einfällt. Aber wie es in einer pulsierenden Demokratie sein sollte, lässt gerade die Vielfalt jede Fraktion noch heller erstrahlen. Ohne Vielfalt wären wir nicht in der Lage, als Individuen zu denken, zu urteilen, zu lernen und zu wachsen. Wir wären Roboter, deren Perspektiven in der Kindheit installiert worden wären und uns von dort aus nie weiter entwickeln könnten. 

Aber Leben ist Entwicklung und Veränderung! Leben ist Geburt und Tod, Tag und Nacht, Ebbe und Flut, Sturm und Flaute. Das Leben besteht aus unzähligen Gegensätzen, die ineinander verwoben sind, um unzählige Farben und Schattierungen zu schaffen und immerwährende Harmonie und Balance zu erhalten. Diejenigen, die die Vielfalt zerstören wollen, wollen das Leben zerstören. 

Wir können keine Gemeinsamkeiten haben, und das sollten wir auch nicht, denn das wäre das Ende unserer Existenz als menschliche Wesen. Nur wenn wir diejenigen, die das Gegenteil von uns denken, mitnehmen und mit ihnen einen Baldachin der Einheit über unseren Differenzen errichten, werden wir entdecken, warum wir getrennt sind: weil es zwei Seiten braucht, um eine Brücke zu bauen.


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.