Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Die Kraft der Gedanken – Viel weitreichender als wir dachten

Wussten Sie, dass Ihre Gedanken die Welt um Sie herum aufbauen oder ruinieren? Das tun sie; sie sind das „Gehirn“ unseres Verlangens, das die Welt entwirft, in der wir leben.

Wir wissen seit Jahrzehnten, dass die Menschheit den Planeten zerstört, dass unsere Lebensweise nicht nachhaltig ist und dass wir auf Kosten unserer Kinder auf geborgte Zeit leben. Wir haben es gewusst, wir haben versucht, uns zu bremsen, aber wir konnten es nicht. Erst Covid-19 stoppte unser rücksichtsloses Verhalten. Wenn es verschwindet, werden wir alles zerstören, was von unserem Planeten übrig geblieben ist, und nichts mehr für den Wohlstand übrig lassen. Wir können nichts dagegen tun, denn unsere Handlungen sind Ableger unserer Gedanken, und solange unsere Gedanken negativ sind, werden unsere Handlungen ebenso negativ sein.

Die Kabbalisten beschäftigen sich nicht so sehr mit der Einschränkung der CO2-Emissionen, dem Recycling von Abfällen oder der Rettung bedrohter Arten, nicht weil ihnen unsere Welt gleichgültig ist. Im Gegenteil, sie kümmern sich mit Hingabe um alles Leben und die ganze Natur! Deshalb konzentrieren sie sich auf das Kernproblem, die Fehlfunktion, die all das Negative in unserer Welt erzeugt: unsere Gedanken. Wenn wir unser Denken ändern, werden wir die Welt um uns herum verändern. Wenn wir unsere Gedanken von negativ zu positiv kehren, wird kein einziges Problem ungelöst bleiben.

Wir könnten argumentieren, dass wir unsere Gedanken nicht kontrollieren können, dass sie in unserem Gehirn auftauchen, ohne um „Erlaubnis“ zu fragen. Es stimmt, dass Gedanken nicht „um Erlaubnis bitten“, bevor sie auftauchen, aber wir können die „Fabrik“, die sie erzeugt, optimieren: das soziale Umfeld, in dem wir leben.

Wenn wir in ein Umfeld geboren werden, das uns sagt, dass wir nur so gut sind wie unsere letzte Eroberung, dann haben wir keine andere Wahl, als rücksichtslos konkurrenzfähig zu werden, bis wir zu Tode erschöpft sind. In diesem Prozess werden wir alles um uns herum zerstören: Menschen, Tiere, Pflanzen und die Erde. Gegenwärtig verhalten wir uns alle mehr oder weniger so, und deshalb ist die Welt so chaotisch.

Wir können unsere Welt verändern. Wenn wir anfangen, eine andere Kultur zu pflegen – die Vielfalt anzunehmen, Originalität zu fördern, Zusammenarbeit zu unterstützen und Solidarität zu belohnen – wird sich unsere Welt augenblicklich von schlecht zu gut verändern. Wir werden uns keine Sorgen darüber machen müssen, was wir tun oder nicht tun sollten; wir müssen uns nur darüber Gedanken machen, was wir denken oder nicht denken sollten.

Wir können unsere Gedanken nicht allein ändern. Aber zusammen können wir alles erreichen. Wir können sogar unser eigenes Wesen von der negativen Einstellung, mit der wir geboren wurden, in eine positive Einstellung umwandeln, die wir alle gemeinsam erschaffen werden.

Wir suchen nach einem Heilmittel für Covid-19, aber wir vergessen, dass es aus derselben Quelle stammt, die all unsere „Krankheiten“ verursacht, von Viren bis hin zu Wirbelstürmen. Wir müssen nicht daran arbeiten, unser Verhalten gegenüber der Umwelt zu korrigieren, sondern wir sollten an unseren Gedanken arbeiten, die uns dazu bringen, die Umwelt zu misshandeln. Wir brauchen uns auch nicht auf die Heilung des Virus konzentrieren, sondern auf die Heilung seiner Ursache – unsere egozentrierte Denkweise.

Es wäre großartig, wenn wir einen Impfstoff für Covid-19 finden könnten. Aber wenn wir seine Ursache nicht lösen, werden noch mehr und schlimmere Bedrohungen auf uns zukommen. Also könnten wir genauso gut sofort an einer systemischen Lösung arbeiten und unser Leben wirklich zu dem machen, was es sein kann, anstatt in dem Sumpf steckenzubleiben, in den unser Leben geraten ist.

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Diskussion | Fragen | Feedback





0 / 200

*