Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Beiträge in der Kategorie 'Quora'

„Was ist die höchste Form der Freiheit?“ (Quora)

Michael Laitman, in Quora: „Was ist die höchste Form der Freiheit?“

Freiheit bedeutet, sich über uns selbst, und damit über unsere egoistische Natur, die auf Kosten anderer und der Natur genießen will, auf eine andere Stufe der Existenz zu erheben, wo wir die natürlichen Eigenschaften des Altruismus und der Verbundenheit erlangen.

Wir erleben Freiheit in Bezug auf die vorherige Stufe, auf der wir uns zuvor befanden. Allerdings sind wir auf der nächsten Stufe nicht frei. Wir existieren unterhalb dieser und müssen zu ihr aufsteigen, um wieder Freiheit zu erlangen. Wir entwickeln uns dementsprechend weiter, bis wir die endgültige Stufe des vollständigen Gleichgewichts mit der Natur erreicht haben.

Das Gleichgewicht mit der Natur ist die höchste Stufe der Freiheit, die alle anderen Stufen einschließt, und wir sind alle dazu bestimmt, sie zu erreichen.

Das bedeutet, dass die höchste Form der Freiheit unser Endzustand und das Ziel unserer Existenz ist. Während wir alle in einem langwierigen Prozess der Evolution dorthin geführt werden und eine Menge Leiden auf dem Weg erfahren müssen, bietet die Weisheit der Kabbala eine Methode, die uns diesen Zustand in einem einzigen Leben erreichen lässt.

Basierend auf einer Kabbala-Lektion mit Kabbalist Dr. Michael Laitman vom 02.07.2017.
Geschrieben/bearbeitet von Schülern des Kabbalisten Dr. Michael Laitman.

„Wie komme ich aus einer psychischen Erkrankung heraus?“ (Quora)


Michael Laitman, in Quora: „Wie komme ich aus einer psychischen Erkrankung heraus?“

Positive Beziehungen in der Gesellschaft sind das umhüllende Mittel für eine gute psychische Gesundheit. Psychische Krankheit kommt von einem Ungleichgewicht in Geist und Körper, das von einer Dysbalance in der Gesellschaft herrührt, die wiederum von einer Unausgewogenheit mit der Natur verursacht wird. Indem wir unsere sozialen Beziehungen in Ordnung bringen, bringen wir uns selbst ins Gleichgewicht mit der Natur, und diese Balance wird nicht nur unsere psychische Gesundheit, sondern auch unsere allgemeine Gesundheit und unser Wohlbefinden positiv beeinflussen.

Ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht, positive Beziehungen in der Gesellschaft geben unserem Leben einen Sinn und einen Wert. Es ist also kein Wunder, dass, je mehr wir getrennt, isoliert und einsam werden, wie es in einem Großteil der heutigen Welt der Fall ist, desto mehr sehen wir auch psychische Krankheiten auf dem Vormarsch. 

[Rest des Beitrags lesen →]

„Warum gibt es Antisemitismus? Erwähnen Sie Israel nicht, weil der Antisemitismus bereits 2000 Jahre vor der Entstehung Israels existierte.“ (Quora)


Michael Laitman, in Quora: „Warum gibt es Antisemitismus? Erwähnen Sie Israel nicht, weil der Antisemitismus bereits 2000 Jahre vor der Entstehung Israels existierte.

Ohne Antisemitismus würde es keine Juden geben.

Der Hass und der Druck auf die Juden hat sie geeint gehalten. Sie haben keinen instinktiven Willen, sich zu vereinen, aber die Naturkräfte üben Druck auf die jüdische Einheit durch scheinbar negative antisemitische Kräfte aus, und es liegt an den Juden, den antisemitischen Druck als Weckruf zu nutzen, um ihre Einheit zu verwirklichen, so dass die Einheit auf alle Menschen der Welt übergehen kann. Wenn jeder spürt, dass eine positive, vereinigende Kraft in sein Leben eindrigt, dann wird auch der Antisemitismus nachlassen.

Kabbalisten sind Menschen, die nicht vor dem Antisemitismus davonlaufen. Stattdessen fordern die Kabbalisten dazu auf, den Antisemitismus zu studieren und zu untersuchen, um ihn als ein Phänomen zu betrachten, das einen Zweck und eine Rolle in der Natur erfüllt.

Die Weisheit der Kabbala wurde in unserer Zeit offenbart, um der Menschheit zu helfen, eine höhere Ebene der Existenz zu erreichen. Wenn die Weisheit der Kabbala zu einer universellen Erziehungsmethode wird, dann werden wir „ein Licht für die Völker“ sein. Mit anderen Worten, die einzige Regel, nach der das jüdische Volk und die Nationen der Welt harmonisch miteinander auskommen werden, wird die der Einheit sein: „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.“

Geschrieben/bearbeitet von Schülern des Kabbalisten Dr. Michael Laitman

„Was ist die spirituelle Bedeutung des Empfangens der Tora?“ (Quora)


Dr. Michael Laitman, in Quora: „Was ist die spirituelle Bedeutung des Empfangens der Tora?“

Das Empfangen der Tora bedeutet, dass eine besondere Kraft offenbart wird, die uns hilft, uns über unser Ego zu erheben und uns mit der spirituellen Kraft der Liebe, des Gebens und der Verbindung auszurichten.

Wenn wir die Tora empfangen wollen, dann müssen wir sie an uns selbst studieren. Wie sonst könnten wir sie studieren, wenn nicht durch unsere eigene Erfahrung, indem wir uns allmählich von einem kleinen Egoisten zu einem großen Egoisten verwandeln, und dann von einem kleinen Altruisten zu einem großen Altruisten?

Wir können die Methode der Korrektur, die „die Tora“ genannt wird, nur dann erhalten, wenn wir verstehen, dass wir uns freiwillig verändern müssen, um spirituell „wie ein Mann mit einem Herzen“ zu werden, und uns auf die Eigenschaften der Liebe, des Gebens und der Vereinigung mit allen Menschen ausrichten.

Basierend auf der TV-Sendung „Spirituelle Zustände“ mit dem Kabbalisten Dr. Michael Laitman am 9. April 2021.
Geschrieben/bearbeitet von Schülern des Kabbalisten Dr. Michael Laitman.

Was ist eine gute Lösung für das weltweite Drogensuchtproblem? (Quora)


Michael Laitman, in Quora: „Was ist eine gute Lösung für das weltweite Drogensuchtproblem?“

Hinter jedem Drogensüchtigen stehen unbeantwortete Fragen nach dem Sinn und Zweck des Lebens.

Wir alle werden geboren, leben und sterben gegen unseren Willen, und so stellen wir alle den Sinn und Zweck unseres Lebens in Frage. Die Drogensucht entpuppt sich als eines der Mittel, mit denen einige Menschen versuchen, sich von diesen Fragen abzuwenden. Doch die Fragen werden immer bleiben und an uns arbeiten, egal was wir tun, um uns von ihnen abzulenken.

Deshalb sehe ich keine andere Lösung für das Problem der Drogensucht als die Notwendigkeit, den Sinn und Zweck des Lebens zu lernen, den Prozess unserer Entwicklung, wer wir sind, was unsere Natur ist, wie die Natur funktioniert, was die Natur von uns will, unabhängig von unseren verschiedenen Meinungen und Überzeugungen.

Wenn wir die Probleme der Sinn- und Ziellosigkeit lösen wollen, müssen wir die Antworten auf diese grundlegenden Fragen erkennen, dann wird sich auch das Problem der Drogenabhängigkeit auflösen.

Geschrieben / bearbeitet von Studenten des Kabbalisten Dr. Michael Laitman.
Foto von Matthew T Rader auf Unsplash.

„Gibt es Satan wirklich?“ Quora

Veröffentlicht in Quora

Satan ist die menschliche egoistische Kraft, d.h. der Wunsch, sich auf Kosten Anderer zu erfreuen, der das Wesen eines jeden Menschen ausmacht.

Die Weisheit der Kabbala spricht sehr viel über diese Kraft, in den Büchern wie der Tora und dem Sohar. Das Wort „Satan“ hat die gleiche Wurzel, wie das hebräische Wort „Soteh“ (Abweichung) und “ Masit “ (Anstiftung). 

Es ist eine Kraft, die einen Menschen vom wahren Weg abbringt, dem Weg der  gegenseitiger Liebe, der Hingabe und der Verbindung mit anderen  Menschen.

Die Kraft, die „Satan“ genannt wird, ist in jedem einzelnen Menschen verwurzelt, und es ist unmöglich, uns von ihr zu befreien. Das menschliche Ego hat viele verschiedene Erscheinungsformen, aber speziell diejenige Kraft, die uns von einer positiven Verbindung untereinander ablenkt, wird „Satan“ genannt.

Um, von seiner Kontrolle über uns befreit zu werden,  müssen wir uns aktiv in unserer Gesellschaft engagieren, indem wir positive Verbindungen aufbauen.

Diese trennende Kraft wird immer existieren und ständig Zwietracht zwischen uns erzeugen. Wenn wir jedoch einen positiven einheitlichen verbundenen Zustand erreichen, werden alle satanischen Formen, die uns von der positiven Verbindung zurückhalten, umgewandelt und unsere Verbindung noch mehr verstärken. 

Das menschliche Ego ist wie ein ständig laufender Motor, der uns in jedem Augenblick manipuliert, voneinander trennt und  immer tiefer in uns selbst versinken lässt. 

Irgendwann, gerade dank dem Ego, werden wir “genug” sagen. In dem Moment erreichen wir einen Zustand, der „die Erkenntnis des Bösen“ genannt wird. Diese Erkenntnis zwingt uns freiwillig einander näher zu kommen.

Zu diesem Zeitpunkt wird Satan zur positiven Kraft. Sie wird uns letztlich helfen, zum Verständnis unseres Bedürfnis, die richtige Form der Verbindung zu erlangen und garantiert sie uns.