Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Wird China die Supermacht des 21.Jahrhunderts sein?

Michael LaitmanEine Frage, die ich erhielt: Wie sehen Sie die Zukunft Chinas im Lichte der gegenwärtigen globalen Krise?

Meine Antwort: China ist heute der sich am dynamischsten entwickelnde Teil der globalen Wirtschaft. Obwohl China kein Kapital verliert, ist ein Rückgang in seiner Entwicklung dennoch unvermeidbar.

Es scheint, als würde die chinesische Wirtschaft weniger leiden als andere. Immerhin wird China durch ein mächtiges politisches Regime, einen geschlossenen inneren Markt, seine eigene starke Währung, billige Arbeitskräfte und eine schwache Anbindung an das internationale Kapitalsystem geschützt. Verglichen mit der internationalen Rezession, offenbart sich für China eine Chance für das Wachstum der betrieblichen Grundstückserschließung und des Konsums.

Der Premierminister der Volksrepublik China, Wen Jiabao, hielt eine Ansprache am Schluss des Asien-Europa Gipfels, der am 26. Oktober stattfand, in der er erklärte: „Wir benötigen Reformen, die das Entstehen einer fairen und effektiven globalen Finanzordnung fördern.“ Anders als alle anderen Länder, mit Ausnahme der USA, sorgt sich China um die Ausbildung im Wissenschaftsbereich. Es gibt 500.000 Chinesen, die außerhalb Chinas studieren, davon 200.000 in den USA. Es stellt sich heraus, dass im 21. Jahrhundert die einzigen Länder, die fähig sein werden erfolgreich eine technisch-wissenschaftliche Grundlage zu entwickeln, die USA und China sein werden.

Aber um eine Supermacht des 21. Jahrhunderts im multipolaren System der Weltordnung zu werden, und um für die chinesischen Waren einen Markt zu finden, unter Berücksichtigung dass die Wirtschaft auf direkte internationale Investitionen aufbaut, muss China die Notwendigkeit in Betracht ziehen, sich in die einheitliche globale Zivilisation zu integrieren. In der Zukunft wird das System der Zusammenarbeit keine andere Wahl haben, als sich unter dem Einfluss der Natur zu ändern, und wie ein einziger Organismus harmonisch, miteinander verbunden, ganzheitlich und global zu werden. Im Übrigen sieht die alte chinesische Philosophie die Welt auf die exakt selbe Weise.

Verwandtes Material:
Blog-post: Neue Theorien über die Finanzkrise

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.