Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Können wir eine Rezession vermeiden?

Michael LaitmanNachrichten (aus der russisch. Gazeta): Amerika wählte Barack Obama zum Präsidenten in der Hoffnung, dass er all ihre wirtschaftlichen Probleme lösen würde. Experten glauben jedoch, dass es für eine Umkehrung der Entwicklung der Krise zu spät ist. Es gibt nichts, was die Regierungen für den Zerfall des globalen finanziellen Modells tun können oder um die Krise weiter aufhalten zu können. Egal was sie tun, der Verbraucherkonsum wird weiterhin fallen, die Rezession lange Zeit andauern und die Welt wird eine neue Welle an Bankrott und anderen Folgen der Krise mit ansehen müssen, aber diesmal im wirklichen Teil der Wirtschaft. Der Internationale Monetary Fund stellt pessimistische Progonosen und sieht eine Rezession der führenden Weltwirtschaften voraus.

Mein Kommentar: Das Einzige was der Welt helfen kann ist, sich der wahren Bedeutung des globalen Zustandes der Menschheit gewahr zu werden, den wir nun erreicht haben. Dies bedeutet, dass wir ein einziger Organismus sind und als solcher in universeller Brüderschaft und Gleichheit, universeller gleicher Verteilung leben müssen, wo wir unseren gesamten Profit zum Nutzen der Gesellschaft geben und in Liebe für unseren Nächsten leben. Dies ist der Funktion eines singularen Organismus gleich: In ihm arbeiten alle Zellen und Organe in totaler Harmonie, da es sonst Krankheiten (Krisen) bis zum Tode (Ausmerzung) geben kann.

All dies sollte schrittweise geschehen, ist aber notwendig! Daher ist unser Hauptziel, die Menschheit mit einer globalen Erziehung zu versehen, damit wir die Bedeutung „eines einzigen, singularen Organismus“ lehren können, indem wir Beispiele aus der Natur nehmen. Die Menschen – besonders die Führungskräfte – müssen merken, dass es keinen Weg zurück zu den alten Regeln gibt. Zum ersten Mal in der Geschichte wurde die Welt anders. Sie muss der Höheren Welt ähnlich werden, d. h. die Menschheit muss sich die Eigenschaft des „Schenkens“ aneignen anstelle der vom „Empfangen“. Sie muss sich ins genaue Gegenteil verändern.

Wir müssen darüber sprechen und uns allmählich daran gewöhnen. Einen anderen Ausweg gibt es nicht. Sonst könnte es vielleicht einen weiteren Weltkrieg geben, aber auch wenn der vorbei ist, sehen wir uns dem gleichen Problem gegenüber: Wir müssen dem Wesen der Natur oder des Schöpfers gleichwerden, denn das ist genau das, was wir uns gemäß dem Schöpfungsplan aneignen müssen.

Verwandtes Material:
Blog-post: Was hat die gegenwärtige Krise verursacht?
Blog-post: Virtueller Unterricht über die Globale Krise

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares