Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Verschiedene Menschen, andere Welten

Der eine sieht weiß, wo der andere schwarz sieht. Der eine denkt, dass etwas gut ist, und ein anderer ist sich sicher, dass es schlecht ist. Unterschiedliche Menschen, unterschiedliche Welten. Wie können wir zusammenarbeiten, wenn wir Welten voneinander entfernt sind, in unseren Schalen verschlossen und mit völlig unterschiedlichen Sichtweisen? Und, warum sind wir überhaupt so gebaut?

Jeder Mensch wird mit einer Reihe einzigartiger Eigenschaften und Qualitäten geboren und wächst in einer bestimmten Familie, unter bestimmten Bedingungen auf, erhält eine bestimmte Erziehung und durchlebt unterschiedliche Erfahrungen. Jeder Mensch wird durch Medien und soziale Netzwerke beeinflusst, und all diese Faktoren machen uns zu dem, was wir sind.

Aufgrund all dieser Faktoren sehen wir die Welt durch verschiedene Filter, einzigartige Brillen, die jeder von uns trägt. Aus diesem Grund ist es für uns so schwierig oder sogar unmöglich, andere Menschen zu verstehen. Infolgedessen befinden wir uns in ständigen Konflikten. Während wir versuchen zu beweisen, dass unsere Sichtweise richtig ist, vergessen wir, dass jeder von uns einzigartig ist, und wir verstricken uns in endlose Ego-Kriege, die zu nichts anderem führen als zu Frustration, Verzweiflung und Depression.

Warum ist unsere Sichtweise so wichtig für uns? Unsere Sichtweise repräsentiert, wer wir sind. Sie ist der Ausdruck unseres Selbst, unseres Egos. Wenn jemand anderer Meinung ist als ich, untergräbt das die Grundlage meines Seins, ich fühle mich unwürdig und unbedeutend und daher unsicher.

Solange uns beigebracht wird, dass wir miteinander konkurrieren müssen, werden wir uns immer wieder gegenseitig verletzen und die Einzigartigkeit des anderen als Bedrohung ansehen. Um unsere Individualität in einen sozial konstruktiven Faktor zu verwandeln, müssen wir unserer Erziehung eine weitere Schicht hinzufügen.

Diese Ebene hat mit den sich ergänzenden Gegensätzen der Natur zu tun. Wir müssen uns daran erinnern, dass das ganze Leben aus Gegensätzen besteht, die sich gegenseitig ergänzen und die Existenz des anderen ermöglichen. So wie es keine Geburt und kein Wachstum ohne Tod und Verfall gäbe, so gäbe es auch kein Wachstum an Meinungen und Ideen ohne gegensätzliche Ansichten. In der Natur zerstören sich Gegensätze nicht gegenseitig, sondern sie ergänzen sich, beflügeln sich gegenseitig und garantieren ihre Existenz.

Dies ist die integrale Formel der Natur, und wenn wir ihre Bedeutung nicht verstehen und sie nicht auf die Gesellschaft anwenden, werden wir uns gegenseitig zerstören, anstatt uns zu stärken.

Einen langen Weg zu gehen, um sein Ziel zu erreichen, geschieht nicht, indem man auf einem Bein hüpft. Es geschieht, wenn wir beide Beine, das linke und das rechte benutzen, um an unser Ziel zu gelangen. So sollte auch die menschliche Gesellschaft sein. Unser Ziel ist die Einheit, und der einzige Weg dorthin besteht darin, eine Verbindung zwischen uns zu fördern. Das heißt, wir werden keinen Antrieb haben, uns zu verbinden, wenn wir nicht das Gefühl haben, dass wir voneinander getrennt sind und einander hassen, und wir müssen unsere Einheit stärken, um uns über unseren Hass zu erheben.

Wenn wir also auf einen Menschen stoßen, deren Ansichten wir verachten, müssen wir uns vor Augen halten, dass diese Ansicht nicht dazu da ist, um uns zu bevormunden, sondern als Grundlage für den Aufbau einer stärkeren Verbindung. Diese Distanz, die ich fühle, ist mein Antrieb für den Aufbau von Nähe, und es wird nie einen anderen Antrieb geben als das Gegenteil von dem, was wir aufbauen müssen.

Menschen, die keine Konflikte mit anderen spüren, haben keinen Grund, sich zu verbinden. Sie sind zufrieden, wie sie sind, uninteressiert und weitgehend gleichgültig. Nur Menschen, die anders sind, die Welten voneinander entfernt sind, können jemals eine wahre Einheit, eine starke Verbindung und letztlich wahre Liebe aufbauen.

#Diversität #Inklusion #Zusammenhalt


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Diskussion | Fragen | Feedback





0 / 200

*