Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Rosch Haschana – eine Chance, die Covid Trennung zu besiegen

Vor ein paar Tagen erzählte eine Nachbarin einer meiner Studentinnen, dass sie sehr traurig sei, weil ihre Töchter sich über die Covid-Impfstoffe streiten würden. Infolgedessen wird eine von ihnen, die gegen die Impfung ist, nicht kommen, um mit der Familie Rosch Haschana [jüdisches Neujahrsfest] zu feiern. Was die Nachbarin meiner Schülerin am meisten schmerzte, war nicht die Ablehnung der Impfung durch ihre Tochter oder gar die Tatsache, dass sie nicht zum Festmahl kommen würde. Was sie wirklich schmerzte, war der Hass, der sich zwischen ihren Kindern entlud. Streitigkeiten kommen in jeder Familie vor, ebenso wie Prügeleien, aber der giftige Ausbruch von Hass hat sie erschüttert.

Der Hass ist in der Tat der Fluch unserer Generation. Er zerstört alles und reißt Gemeinschaften und Familien auseinander. Deshalb müssen wir an unseren Beziehungen arbeiten und den Hass überwinden, um unsere Familien und Gemeinschaften zusammenzuhalten.

Wir alle haben unterschiedliche Ansichten. Das Problem beginnt, wenn unterschiedliche Meinungen tiefere Gräben aufdecken, die bisher verborgen waren.

Wenn ein Familienmitglied sich nicht impfen lassen will, wie in diesem Fall, und deshalb nicht an einem Rosch Haschana-Essen teilnehmen kann, um andere nicht zu gefährden, sollten wir ihn nicht hassen.

Wir sollten Meinungsverschiedenheiten nicht als Grund für Hass betrachten, sondern als Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Wenn wir uns über Differenzen und Streitigkeiten hinwegsetzen, stärken wir unsere Bindungen und steigern unsere Liebe und Einheit noch mehr als vor dem Zerwürfnis. Unser bewusstes Bemühen, uns zu vereinen, festigt und stärkt unsere Bindungen.

Die Überwindung der Trennung bedeutet nicht, sie zu verdrängen, als würde sie nicht existieren. Sie zu überwinden bedeutet, die Spaltung anzuerkennen, sie zu akzeptieren und sich dennoch über sie hinweg zu vereinen. Diese neue Einheit, die aus der Spaltung entsteht, wird immer stärker sein als eine Einheit, die nie in Frage gestellt wurde.

Deshalb sollten wir immer dann, wenn es zu einer Spaltung kommt, prüfen, wie sehr wir unsere Beziehung zu dem Menschen schätzen, der mit uns im Streit ist. In dem von mir geschilderten Fall hat der Schmerz der Mutter offensichtlich gezeigt, dass ihr die Verbindung zu ihren Töchtern und deren Verbindung zueinander wichtiger war als die Meinung anderer über Covid-19-Impfstoffe. Wenn sie ihre Gefühle an ihre Töchter weitergeben kann, werden sie in der Lage sein, ihre Trennung zu überwinden und ihre Beziehungen zu stärken. Wenn nicht, wird ihre Verbindung zum Bedauern aller zerbrechen.

In der heutigen Gesellschaft gibt es unzählige Situationen, in denen wir mit anderen Menschen nicht einverstanden sind. Wenn wir unsere Beziehungen zu ihnen schätzen, sollten wir sie als Gelegenheit sehen, unsere Bindung zu ihnen noch mehr zu festigen. So können wir den Fluch des Hasses in einen Segen der gegenseitigen Liebe und Nähe verwandeln.

#RoshHashanah #COVID19 #Bindung


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Diskussion | Fragen | Feedback





0 / 200

*