Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Immer mit mir – Teil 40

Kaffee Bohne

Ich hielt sich seit einiger Zeit an dieser Entscheidung fest und wasche meine Gedanken aus. Alles in unserer Welt stellen die Zweige der spirituellen Wurzeln dar, aber sie gehören bereits dem egoistischen Verlangen. Deshalb müssen sie am Pessach komplett abgeschnitten sein…… Und du „schneidest“ sie ab – du sitzt da, durchsuchst die Kaffeebohnen. Wir kauften Rohkaffee, zuerst wurde sortiert, damit keine Mängel oder Käfern drin wären. Erst dann wurde der Kaffee geröstet, gemahlen und verbraucht.

Also, du sortierst diese Bohnen, du sortierst… und plötzlich merkst du, dass du es nicht mehr kannst.

Ich erinnere mich, dass ich bei dieser Sortierung „zusammengebrochen“ bin. Ich fiel von der Lehne meines Stuhls, hasserfüllt betrachtete ich den Hügel der noch nicht kontrollierten Bohnen, rauchte eine Zigarette nach der anderen und dachte: „Nun, das ist bescheuert, verrückt!..“

Doch dann kam RABASH hoch, setzte sich vor mich, nahm eine Bohne in die Hand, hob es auf die Augenhöhe und sagte: „Ich sitze hier und überprüfe die Bohnen, diese kleinen Kaffeebohnen. Ich überprüfe sie sehr sorgfältig, sehr sorgfältig!..Ich möchte, dass sie sauber und gut sind, damit der Kaffee, der aus ihnen herauskommt, von meinen Freunden getrunken werden kann, – er legte die Bohne beiseite und nahm eine weitere, – und das ist die Bohne, den ich für meinen Lehrer überprüfe, – sagte er und sah mich an. – Mein Lehrer liebt Kaffee sehr. Ich tue das für ihn.“

Es war eine sehr harte Lehre, eine sehr harte! Was fühlte ich? Scham. Alles brannte in mir! RABASH stand auf und ging weg. Ich klammerte mich an die Bohnen. RABASHs Worte klangen in mir, jedes Wort.

Aber es dauerte nur ein paar Minuten. Es war ein Schock, und ich konnte mich nicht mehr dazu zwingen, weiterzumachen! Ich fühlte unheimliche Hindernisse.

2019-04-07_kniga-vsegda-so-mnoy_laitman_kofe_w

Sag mir dasselbe, als ich das erste Mal in dem Land ankam: “Kontrolliere den Kaffee und du wirst dafür bezahlt“, würde ich zustimmen und es tun. Ja ich tue es richtig und gut.

Auch hier, um dem Lehrer zu dienen, den ich als Größten ehre, Größten!….. Ich saß da und konnte mich nicht bewegen. Ich verstand, dass dies keine irdischen Hindernisse mehr waren.

 

[# 244232]

Fortsetzung folgt…

 

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.