Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Heutzutage ist Hyperaktivität die Norm

In den Nachrichten (übersetzt aus e! Science News): „Der Hintergrund von Hyperaktivität liegt außerhalb“ Matthew Smith [ein kanadischer Forscher] sagt, dass heute viele behaupten, dass Hyperaktivität ein universales Problem ist und dass bei historischen Persönlichkeiten, wie Mozart und Einstein, Anzeichen für Hyperaktivität zu sehen sind. Smith argumentiert, dass Hyperaktivität, wie wir sie verstehen, in den sozialen, kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Veränderungen des letzten halben Jahrhunderts wurzelt.

Mein Kommentar: Die Kabbala erklärt, dass die angestiegene Aktivität von Kindern durch den anwachsenden Egoismus der Menschheit verursacht wird und dies jetzt die Norm ist. Was wir verändern müssen, sind die Normen und Systeme in der Erziehung, damit sie mit dem Wachstum des Egoismus übereinstimmen.

Die Kabbala gibt uns Kenntnis über die menschliche Natur, die egoistisch ist, und ermöglicht uns somit, die korrekte Einstellung zu den Problemen von Wachstum und Reife zu entwickeln – bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen.

Zum Kabbalalernzentrum –>

Verwandtes Material:
Blog-post: Hyperaktive Kinder – Das Resultat des wachsenden Egoismus
Blog-post: Ritalin ist gefährlicher als Kokain

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares