Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Erziehung zum globalen Bewusstsein

Die integrale Realität, in der wir heute Kinder großziehen, unterscheidet sich sehr von der, in der wir aufgewachsen sind. Damit sie in einer vernetzten Welt gedeihen können, müssen sie sich bewusst sein, wie vernetzt wir sind, und je früher wir anfangen, ihnen das beizubringen, desto besser.

Wir sollten ihnen erklären, dass wir auf dem Planeten Erde leben, und ihnen zeigen, wie die Erde beschaffen ist. Nicht nur ihre runde Form, sondern auch den Boden, die Pflanzen, die Tiere und die Menschen, und wie wir alle in einem System miteinander verbunden sind.

Anschließend sollten wir ihnen von unserem Sonnensystem erzählen, wie Sonne und Mond die Erde beeinflussen, wie sich die Jahreszeiten ändern und wie Naturkräfte unser Leben gestalten. Wir sollten ihnen auch zeigen, dass Zivilisationen und Nationen, die nicht miteinander verbunden sind, sich feindselig gegenüberstehen, und dass sie sich gegenseitig helfen, wenn sie sich nahe stehen.

Der wichtigste Punkt, den wir zeigen müssen, ist die Verbindung zwischen allen Naturkräften in einem einzigen, integralen Mechanismus, und wie dieser uns beeinflusst. Wir müssen erkennen, dass wir, auch wenn wir über ein mobiles Gerät oder einen Computer verbunden sind und in der virtuellen Welt leben, immer noch in der physischen Welt verbunden sind, und zwar nicht nur mit anderen Menschen, sondern mit allem.

Daher werden Kinder mit dem Wissen aufwachsen, wie wichtig es ist, gute Beziehungen zu ihrer Umgebung zu pflegen – zu den Menschen um sie herum und zur gesamten Natur. Sie werden spüren, dass die Umwelt – sowohl die soziale als auch die natürliche – auch sie schlecht behandeln wird, wenn sie sich nicht um sie kümmern. Auf diese Weise müssen sie nicht unter den Folgen der Ignoranz leiden, wie es uns heute passiert.

Wenn wir unseren Umgang mit anderen und mit der Erde eher als eine Beziehung betrachten, ist es leicht zu erkennen, dass Gegenseitigkeit notwendig ist. Es ist klar, dass eine erfolgreiche Beziehung Rücksichtnahme von allen Seiten erfordert und dass die Vorteile, die sich aus dem Zusammensein mit Freunden und geliebten Menschen ergeben, den Aufwand bei weitem überwiegen. Wenn wir nicht sehen, dass wir alle miteinander verbunden sind, haben wir keinen Antrieb, Rücksicht zu nehmen.

Im Gegensatz zu Tieren, die anderen nicht absichtlich schaden wollen, werden Menschen mit einem eingebauten bösen Willen geboren, wie in „Die Neigung des menschlichen Herzens ist böse von Jugend an“. Deshalb können wir Kinder nicht aufwachsen lassen, ohne Gegenseitigkeit und gegenseitige Rücksichtnahme zu kultivieren, wie es jetzt geschieht. Wir müssen sie erziehen und uns selbst dazu erziehen, die Zusammenhänge und die gegenseitige Abhängigkeit aller Dinge zu erkennen und uns entsprechend zu verhalten.


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Diskussion | Fragen | Feedback





0 / 200

*