Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Ein Mensch der geliebt wird, ist immer wunderschön!

lachend

Frage: Die heilige Schrift nimmt oft Bezug auf die Schönheit der Frau, im Sinne ihrer Erscheinung. Dennoch gibt es keine detaillierte Beschreibung der perfekten Eigenschaften einer Frau, wie in dem „Lied der Lieder.“ Was will König Solomon uns hier lehren?

Antwort: Er will uns vermitteln, dass unsere Realität – das Unbelebte, Pflanzliche, Tierische und die menschliche Natur – schön sind, gut und perfekt. Dass es nur meine persönliche Korrektur ist, die definiert, ob ich im Stande bin, mich dazu in absoluter Liebe zu beziehen.

Es handelt von unserer Einstellung der Natur als Gesamtem gegenüber und der Korrektur des Menschen: In welchem Ausmaß habe ich meinen Bösen Trieb mit Liebe bedeckt. Dann realisiere ich, dass es keine Mängel in der Realität gibt und dass alles wie eine wunderschöne Frau ist.

Wir haben keine anderen Worte, um diese Liebe zum Ausdruck zu bringen. Dies kommt daher, dass wir gewohnt sind, Liebe als „Benutzen des anderen“ zu verstehen. Das ist die Sorte von Liebe, in der ich bereit bin zu geben und den anderen zu füllen wie man mir im Gegenzug an Freude bereitet.

Hier ist von einer anderen, entgegengesetzten Liebe die Rede: Ich gebe einer Person und erfülle sie, weil ich ihr etwas Gutes tun will. Dennoch brauche ich den Bösen Trieb, um meine Einstellung zu der Person zu überprüfen: Handle ich über dem Hass, der Distanziertheit, dem Ekel?

Kann ich das leisten? Hier kann ich überprüfen, ob es sich um wahre Liebe handelt, die aus dem Guten Trieb entsteht und nicht eine egoistische Form der Liebe, die aus dem bösen Trieb erwächst. Diese Form der Liebe nennt man unabhängige Liebe. Wovon ist sie unabhängig? Vom Empfangen, da sie auf dem Geben beruht. Woher stammt der Name des Buches „Das Lied der Lieder“? In gewöhnlichen Liedern wird von Genüssen gesprochen: “Ich liebe dich und ich will dich genießen.“ Im „Lied der Lieder“ bedeutet es, dass ich dem anderen geben möchte.

Frage: Wir sehen die Referenzen an die Schönheit im gesamten Buch. Was wird mit dem Konzept der Schönheit zum Ausdruck gebracht? Warum scheint die Welt für einen Liebenden schön zu sein?

Antwort: Dies bezeichnen wir als „Liebe bedeckt alle Vergehen“. Hast du jemals eine Mutter gesehen, die dir voller Stolz ihren Säugling zeigt und sagt: „Sieh ihn dir an, wie schön er ist!“ Sie ist stolz auf ihn und das ist ganz natürlich. Ein Mensch, der geliebt wird, ist immer wunderschön und aus diesem Grund gibt es keinen Standard für Schönheit.

Wenn ich den anderen erfüllen möchte und dieses Verlangen genieße, so wird meine Liebe zu ihm wachsen, je mehr er von mir braucht. Desto mehr ich ihn erfüllen und vervollständigen kann, desto schöner wird er in meinen Augen sein. Alles an ihm wird für mich schön. Adoptiveltern lieben ihre adoptierten Kinder manchmal mehr als ihre biologischen. Sie strengen sich mehr an, um ihre Liebe zu erlangen, um sie mehr zu erfüllen und daraus entsteht automatisch eine größere Form der Liebe.

Es steht geschrieben: „Liebe bedeckt alle Vergehen“. Liebe kann nicht enthüllt werden, ohne einen Disput, der dem vorausgeht. Es braucht ein Gefühl der Abnabelung, des Konfliktes, des Wiederstandes und über all dem die Verbindung, die Umarmung, die Liebe. Die Schönheit entsteht dann als natürliches Resultat: Ein Mensch der geliebt wird, erscheint wunderschön, ganz wie ein Baby in den Augen der liebenden Mutter.

Frage: König Solomon sagt: “Einer ist meine Taube, mein Wertvollstes“. Was ist die Bedeutung des Ausdrucks „Einer“?

Antwort: Es gibt nichts außer dem. Es existiert eine Schöpfung, ein perfektes System. Im Grunde ist es der Verschmelzung der positiven und der negativen Attribute zu verdanken, dass die Schönheit sichtbar wird. Schönheit ist Ganzheit. Die Gesamtheit wird fassbar, wenn ich erkenne, dass die positiven und negativen Dinge einander ergänzen und nicht ohne einander existieren können. Das Gute kann nicht ohne das Böse existieren und das Böse ist die Basis für die Enthüllung des Guten.

Nun entdecken wir nur das Schlechte in der Frau, was bedeutet in der gesamten Schöpfung, da wir die Situation aus unserem bösen Trieb heraus betrachten und somit können wir nichts Schönes sehen. Dies ist eine essentielle Phase, weil bis zum „Lied der Lieder“ jeder Mensch alle Mängel erkennen muss, um dann die Liebe darüber zu enthüllen.

[149065]

Aus KabTv`s „ Ein neues Leben“ 28/5/14

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares