Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Wir sind dem Naturgesetz der Liebe immer untergeordnet

Je mehr wir die Redewendung „liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ wiederholen, umso weniger verstehen wir sie. Es steht geschrieben, dass dies die allgemeine Regel ist – das Gesetz der gesamten Wirklichkeit und wir müssen uns danach verhalten. Und wer immer denkt, dass es einzelne Teile im Universum gibt, die es nicht einhalten, liegt falsch.

Wir halten dieses Gesetz ein, weil wir keine andere Wahl haben, da wir in einer Dimension, einer Sphäre leben. Dieses Gesetz wirkt auf uns, aber wir befolgen es unfreiwillig. Das Leiden, das wir bekommen, ist genau das Fehlen des Verlangens, dieses Gesetz einzuhalten. Auf diese Art spüren wir den Unterschied zwischen dem jetzigen Zustand und dem fortgeschritteneren Zustand.

Wenn wir dem Aufmerksamkeit schenken, werden wir das Wichtigste erkennen können: dass dieses Gesetz für uns verpflichtend ist. Es wirkt auf uns und wir existieren mit Absicht in einem Zustand, der im Gegensatz dazu steht und wir ihn nicht wollen. Dies wird getan, damit wir seine Wichtigkeit, Größe und Universalität erkennen. Dann werden wir es freiwillig befolgen, durch unsere freie Wahl.

Tatsache ist, dass wir alle dem Schöpfer (oder der Natur) dienen. Jedoch tun manche es unfreiwillig, während andere es freiwillig und bewusst tun.

Zum Kabbalahlernzentrum –>

Verwandtes Material:
Blog-Post: Die Menschheit und  die Natur wollen das Gleiche – Einheit
Baal HaSulam Artikel: Die Liebe zum Schöpfer und die Liebe zu Geschöpfen

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares