Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Die richtige Erziehung erzeugt den „Klebstoff” zwischen uns

Eine Frage, die ich erhielt: Sie sagten, es liegt an uns, die Leute über die kabbalistische Methode zu informieren, über die Gesetze der Entwicklung und die Lösung der Krise, denn dann können die Politiker der G-20 Staaten, einschließlich dem amerikanischen Präsidenten Barack Obama und dem russischen Präsidenten Dmitri Medwedew, erkennen, dass es keine Lösung für dieKrise gibt, außer die Naturgesetze zu befolgen und diese Gesetze den Leuten zu erklären. Sie unterhielten sich wundervoll mit dem russischen Wirtschaftswissenschaftler M. Khazin, aber Sie sagten überhaupt nichts Spezifisches. Alles was diskutiert wurde war allgemein, mit Ausnahme Ihres Ratschlages, dass wir uns auf die Erziehung konzentrieren müssen. Hingegen sagten Sie nichts Konkretes oder Direktes bezüglich dessen, was getan werden sollte, um die Situation heute, morgen und in der Zukunft zu ändern.

Eine kurze Rückschau: Die Rohstoffquellen des Planeten wurden ausgeschöpft. Es gibt nicht genügend Trinkwasser, es gibt globale Erwärmung, einen schlechten Ökologiezustand, Verschlechterung der Gesundheit aufgrund von verbreitetem Gebrauch gefährlicher, toxischer Produkte, Überbevölkerung und wir haben lediglich Energiequellen für die nächsten 29 Jahre, um die Erdbevölkerung zu versorgen. Die Leute haben keine Zeit, um sich an die Veränderungen anzupassen, die sich mit halsbrecherischer Geschwindigkeit einstellen. Konflikte sind jetzt unvermeidbar.

Meine Antwort: Mit „Erziehung“ meine ich, den „Klebstoff“ zwischen den Menschen zu erschaffen, der es ihnen erlaubt, Harmonie mit der Natur zu erreichen. Dies wird uns im Gegenzug erfolgreich machen und neues Leben bilden.

Zusätzlicher Kommentar: Ich habe wiederholt dargelegt, dass, sobald wir auf richtige Weise zu handeln beginnen, die Natur unmittelbar auf unsere Veränderungen reagieren wird, indem sie uns positiv auf allen Ebenen unserer Existenz behandelt. Wir brauchen nicht zu warten, bis wir uns und andere komplett umerzogen haben, um global zu denken. Lasst uns anfangen und wir werden uns in günstigen, natürlichen Umgebungen wiederfinden, da wir nicht mehr in Konflikt mit ihnen sind.

(Auf dem obigen Foto, in Alaska 1994 aufgenommen, stehe ich auf einem der uralten, verschwindenden Gletscher des Planeten.)

Verwandtes Material:
Blog-post: Das Leben stößt uns in eine höhere Demension
Blog-post: Wir steien auf einer Rolltreppe über die Stuffen der Welt auf

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares