Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Der Gedanke ist die stärkste Kraft in der Welt

Eine Frage, die ich erhielt: Beeinflussen die Gedanken von jemandem, der in der Spiritualität fortschreitet, die Welt mehr, als die Gedanken von jemandem, dessen Punkt im Herzen noch nicht erwacht ist?

Meine Antwort: Unsere egoistischen Wünsche und Gedanken (Herz und Verstand) haben keinen Einfluss auf die Welt, da sie vollkommen von Oben kontrolliert werden. Warum steht also geschrieben, dass alle Gedanken und Wünsche eines Menschen die Welt beeinflussen? Das ist deshalb, weil die Welt vom Ausmaß des eigenen Mangels der Korrektur oder von der Diskrepanz mit dem Reshimo, das in einem auftaucht, beeinflusst wird. Hingegen beeinflusst man die Welt nicht durch persönliches Streben.

Mit anderen Worten, wenn man unkorrigierte Wünsche und Gedanken hat, beeinflusst man die Welt mit seinem Mangel an Korrektur. Der einzige bewusste und direkte Einfluss, den wir haben können, ist durch einen Wunsch, der das Reshimo oder die Richtung unserer Entwicklung angleicht. Mit anderen Worten, es ist nur durch die richtige Realisierung des Reshimo möglich.

In der Tat hängt alles von der Kraft des Schirmes ab, der Eigenschaft des Gebens – nur das beeinflusst die Welt. Der Gedanke ist die stärkste Kraft in der Welt. Allgemein gesprochen, je größer die Kraft ist, desto verborgener ist sie vor uns. Wenn ein Mensch spirituell wächst, vergrößert sich die Kraft seiner Gedanken. Physische Kräfte wirken nur in unserer Dimension von Zeit, Raum und Bewegung, während spirituelle Kräfte nicht durch Raum, Zeit und Ort begrenzt sind. Siehe Baal HaSulams Artikel „Von hinten und vorne umfasst Du mich“.

Verwandtes Material:
Blog-post: Das Böse Auge ist unser eigener Egoismus
Blog-post: Der einzige Punkt, an dem Freiheit möglich ist, ist Ihre Reaktion gegenüber dem Schöpfer

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares