Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Neues Leben 1269 – Einwohner und Regierung in einem korrigierten Staat

Neues Leben 1269 – Einwohner und Regierung in einem korrigierten Staat

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi

In einer korrigierten Welt sollte sich ein Bürger in seinem Staat wie in einer Familie fühlen, die von seinen weisen Angehörigen verwaltet wird. Gegenwärtig gibt es auf der ganzen Welt Unruhen, weil die Welt von der Macht des Egos regiert wird. Um die Menschen zu schwächen und zu kontrollieren, spalten die Führer heutzutage die Nation und sorgen sich lediglich um ihre eigenen Positionen.

Solange nicht jeder einzelne von uns lernt, wie sich alle Staatsbürger miteinander verbinden können, ist es unmöglich, das Gefühl der Trennung zwischen der Öffentlichkeit und der herrschenden Elite zu ändern. Wenn jeder gegenseitige Fürsorge und Verantwortung verspürt, werden wir uns vor nichts mehr fürchten oder uns Sorgen machen müssen. Wärme, Liebe und Verbindung zwischen den Menschen wird die Unterstützung der Natur anziehen, die ebenfalls Eins ist. In einem Staat, in dem die Menschen als eine Familie nach dem Prinzip „liebe deinen Freund wie dich selbst“ leben, akzeptiert jeder Bürger die anderen als seine Brüder.

Wenn sich die Nation auf diese Weise verbindet, wird die Führung gezwungen sein, sich ihr anzuschließen. Der Staat Israel wird zu einem fürsorglichen, einheitlichen System werden, und die Menschen werden spüren, dass es hier eine globale Erneuerung gibt, die es lohnt zu kopieren, und sie werden einander näher kommen wollen, und die Unruhe in der Welt wird nachlassen.

[268267]

Aus KabTVs „Neues Leben 1269 – Einwohner und Regierung in einem korrigierten Staat“, 20. 07.2020

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.