Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Meine Gedanken auf Twitter, 18/11/17

#Kabbalah Wie Rabash schreibt (Band 2, Brief 15), ist der Mensch ein Egoist. Wenn er Kabbala studiert und sie wieder verlassen hat, beginnt er dagegen zu reden, weil er sich von ihr entfernt hat. Je höher man fliegt, umso tiefer fällt man. Also seid nicht überrascht über die ehemaligen Freunde, die jetzt die Kabbala kritisieren. Das ist ein Gesetz der Korrektur!

#fascism Wie die Kabbala vorhersagte, steigt der Faschismus in unserer Zeit auf natürliche Weise an. Aber wenn wir Anstrengungen in der Erziehung unserer Generation unternehmen, ist es möglich den Faschismus ins Gegenteil zu kehren – den Sozialismus. Nicht auf die sowjetische Art, sondern eine, die bewusst aufkommt als Ergebnis der gesellschaftlichen Erziehung.

Zwei Arten der Verhüllung: 1. Einfache Verhüllung – man hat ein Gefühl und stimmt deshalb der Verhüllung des Schöpfers zu, man bittet nicht um Enthüllung, sondern um Anhaftung, so erfreut man den Schöpfer. 2. Doppelte Verhüllung – man fühlt nicht, dass die Verhüllung vom Schöpfer kommt, und deshalb kann man nicht um Hilfe bitten.

#light Unser Geist kann nicht verstehen wie man den Schöpfer beschenken kann ohne zu empfangen, da keine Bewegung ohne Eigennutz möglich ist. Aber diese Eigenschaft zieht das Licht an und dann fühlt und versteht man bereits den Schöpfer. Um das Licht anzuziehen, muss man sich anstrengen bis zur Verzweiflung und dann den Schöpfer bitten. 

#light Die ganze Schöpfung besteht aus 1. dem Wunsch zu geben (Licht) und 2. dem Wunsch zu genießen (Gefäß). Änderungen sind nur in der Absicht des Gefäßes möglich; um zu geben für sich selbst oder für den Schöpfer. Die Füllung des Gefäßes mit Licht geschieht dann wenn ihre Absichten zu genießen zum Wohl aller anderen ausgerichtet sind. 

#revelation Die Enthüllung des Schöpfers offenbart sich durch seine abwechselnden Verhüllungen und Enthüllungen – um herauszufinden, dass es keine andere Kraft neben Ihm gibt. Es gibt keinen Raum, der frei von Ihm ist. Ich bin ein schwarzer Punkt, von dem aus dies enthüllt werden kann. Diesen Zustand nennt man Anhaftung, die Absicht sich zu entwickeln.

Die Schwierigkeit besteht nicht darin, sich nur um den Schöpfer zu kümmern anstatt um sich selbst, sondern in dem Gefühl, als ob ich diese ganze Welt verlassen würde, aber den Schöpfer nicht fühle. Ich würde alles aufgeben, um mich mit Ihm zu verbinden. Deshalb ist das Allerwichtigste, das Gefühl zu erlangen, dass der Schöpfer die ganze Welt ausfüllt.

 

Aus Twitter, 11/18/17

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares