Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Herzensberufe – Die Berufe der Zukunft

Im Jahr 2012 veröffentlichte das ARI-Institut, dessen Gründer ich bin, das Buch Die Vorzüge der New Economy: Bewältigung der Weltwirtschaftskrise durch wechselseitige Bürgschaft. Das Buch beschreibt einen zukunftsorientierten Arbeitsmarkt, in welchem nur wenige Menschen arbeiten müssen, um für die Bedürfnisse aller zu sorgen. Die nicht arbeitende Bevölkerung wird sogenannte “Herzenberufe” ausüben, die dazu dienen, die Herzen der Menschen zu verbinden und so ein soziales Umfeld gegenseitiger Verantwortung und Fürsorge zu schaffen. 

Einige Jahre später begann sich die Idee durchzusetzen. Dies geschah, als Regierungen begonnen hatten, den Begriff eines “Universellen Grundeinkommens” in die Tagesordnung aufzunehmen, mit dem Inhalt, dass Regierungen den Menschen die Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse garantieren. Der Journalist Thomas Friedman verdeutlichte 2017 diese Idee, als er schrieb, dass die Menschen in Zukunft mehr Werte des Herzens und der Menschlichkeit schaffen sollten”. In einem Interview mit dem British Council sagte Friedman: “Früher haben wir mit Händen gearbeitet. Dann wurden wir von Maschinen ersetzt und begannen an deren Stelle in einer auf Wissen basierenden Wirtschaft mit dem Verstand zu arbeiten….Als nächstes werden wir wohl mehr mit unserem Herzen arbeiten.” Er hatte damit Recht, dass Maschinen den Rest erledigen werden und wir uns auf die Arbeit der Herzen konzentrieren werden können.

Ein Zukunft mit Null-Arbeitslosigkeit und vollständiger Zufriedenheit

Wenn von Arbeit im Herzen die Rede ist, gibt es keine Arbeitslosigkeit mehr. Jeder ist in der Lage und dazu verpflichtet, seinen Beitrag zu leisten. Wir sollten einsehen, dass die Welt einen großen Wandel durchmacht. Menschen entwickeln einen neuen und bisher ungekannten Zugang zur Realität, auch wenn sie sich dessen noch nicht bewusst sind. Berufe, über welche wir in der sich auftuenden Realität verfügen werden, fordern uns eine gedankliche Arbeit ab, also wie wir übereinander denken, unsere sozialen Beziehungen, unsere Wünsche. Während Maschinen uns die physische Tätigkeiten (Arbeiten) abnehmen, sind wir es, die die gedankliche Arbeit verrichten. Die Berufe der Zukunft werden von uns innere bzw. geistige Kräfte abverlangen. Bis zum heutigen Tage haben wir nur die eine, uns von der Natur gegebene Kraft, eingesetzt – die egoistische Kraft, welche immer danach strebt, andere für sich selbst auszunutzen. Doch die Welt steht an einem Wendepunkt, an dem sie nicht mehr in der Lage ist, diese eine egoistische Kraft einzusetzen, welche unsere Gesellschaft und unseren gesamten Planeten an den Abgrund unkontrollierter Selbstsucht treibt. 

Die Natur befindet sich, im Gegensatz zum Menschen, im Gleichgewicht und birgt in sich zweierlei Kräfte, welche in ihr wirken – die positive, lebensspendende, gebende Kraft und die negative, empfangende Kraft. Wir haben die Aufgabe, die positive Kraft anzuzapfen und zu aktivieren, um so  das Gleichgewicht in unserer Welt  wiederherzustellen. Genauso wie unsere Willenskraft, unsere Leidenschaften und Wünsche uns zu großen Errungenschaften für uns selbst getrieben haben, genauso werden sie uns auch dazu drängen, Großes für die gesamte Realität und unsere Gesellschaft zu erreichen. Wir werden weiterhin mit unseren Wünschen und unserer Willenskraft arbeiten, doch wir werden sie in die entgegengesetzte Richtung lenken als bisher gewohnt. Wir werden darauf achten, die Menschheit zu einem Bund zu vereinen, in welchem es Fürsorge, Zuneigung, Wärme und Liebe füreinander gibt.
Bisher haben wir diese positive Kraft nur auf einer minimalen und grundlegenden biologischen Stufe dazu genutzt, unseren Körper gesund zu halten. Im Bereich der Gesellschaft und des sozialen Lebens neigen wir Menschen so sehr zur Egozentrik, dass dadurch alles völlig aus dem Gleichgewicht geraten ist. Jene daraus resultierenden Konflikte und Zusammenstöße erleben wir heute bereits. Und nun, da immer mehr Menschen genug Freizeit haben, sollten wir damit beginnen, die Gesellschaft umzugestalten. Der Lebensunterhalt eines jeden Menschen muss gesichert sein. Die Bezahlung kann entweder durch Geld, Briefmarken oder durch das Liefern von Gütern an alle erfolgen, währenddessen die Zeit eines jeden Bürgers mit sozialen Aktivitäten ausgefüllt wird, um die gebende, lebensspendende Kraft in ihnen zu verstärken.

Dieser neue “Beruf” wird die Teilnahme eines jeden Einzelnen erfordern: Männer, Frauen, Berufstätige, Arbeitslose etc. Die sozialen Vorteile, welche diese neuen “Berufe” mit sich bringen, liegen auf der Hand: Solidarität, keine Kriminalität oder Gewalt, ein besseres physisches und seelisches Wohlbefinden und das Gefühl absoluter Zufriedenheit. Einen noch weitaus größeren Vorteil bringen diese “Berufe” ebenfall mit sich: die persönliche Verwirklichung aller persönlichen Vorhaben und Bestrebungen. Da jeder in der Gesellschaft seine Fähigkeiten, Talente und seine/ihre Energie zum Wohle der Gesellschaft einsetzt, wird die Gesellschaft ein Interesse daran haben, die individuellen Bedürfnisse und Träume eines jeden zu erfüllen. Träumt jemand davon ein großer Wissenschaftler zu sein, liegt es dann nicht im Interesse der Gesellschaft, diesen Menschen bei der Verwirklichung des Traums zu unterstützen? Ebenso verhält es sich mit einem großen Anführer, Sportler oder ähnlichem. Auf dem Weg zur idealen Gesellschaft wird es Startschwierigkeiten geben, die jedoch überwunden werden können. Je früher wir mit ihrem Aufbau beginnen, desto eher wird sie zur Realität. Die Notwendigkeit, die auf dem Ego basierende Existenz zu verlassen, liegt auf der Hand. Jetzt ist es an uns, eine Welt der gegenseitigen Fürsorge und Solidarität aufzubauen.

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.