Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Die Welt verlangt die Korrektur von den Juden

In den Nachrichten (aus The Guardian):„Holocaust Gedenkstätte in Frankreich mit Hakenkreuzen verunstaltet“ Große, schwarze Hakenkreuze wurden auf das Denkmal von Drancy gemalt, der Ort wo im Zweiten Weltkrieg viele tausende Juden im Auffanglager getötet wurden. Der Vandalismus, mitten im Pessach Fest, löste Wut und Unruhe in der jüdischen Bevölkerung Frankreichs aus, welche die größte in West-Europa ist. Gelegen an den nordöstlichen Außenbezirken von Paris, war das Internierungslager der Ort, wohin französische Juden, die auf dem Weg zu den osteuropäischen Konzentrationslagern waren, gebracht wurden.

In den Nachrichten (aus JTA): „Studie: ´Starker Anstieg von Antisemitismus in 2009`“ Eine neue Studie zeigt, dass Antisemitismus zu Beginn von 2009 stark angestiegen ist, nach einem Abfall in 2008. Die Studie, ausgeführt durch das Stephen Roth Institut für das Studium über den zeitgenössischen Antisemitismus und Rassismus an der Tel Aviv Universität in Zusammenarbeit mit dem europäischen jüdischen Kongress, wurde am Montag, am Abend des Holocaust Gedenktages und der Durban II Anti-Rassismus Konferenz, veröffentlicht.

Die Autoren der Studie schätzen, dass im Januar geschätzte 1000 antisemitische Kundgebungen aller Arten in der Welt statt fanden. Die Wirtschaftskrise, die im Sommer begann, löste anti-jüdische Reaktionen aus, besonders in Osteuropa und in der arabischen Welt.

Mein Kommentar: Kabbala erklärt, dass der ansteigende Egoismus der Menschen, welcher unbewusst einfordert korrigiert zu werden, der Grund dafür ist. Die Nationen der Welt haben das Recht von der jüdischen Nation die Methode der Korrektur – Kabbala – zu erhalten, welche sie besitzt und nicht teilt. Lasst sie sie nehmen! Siehe auch Artikel 66-71 in der Einführung zum Buch Sohar.

Zum Kabbalalernzentrum–>

Verwandtes Material:
Wann wird der Antisemitismus verschwinden?
Wie wird man seinen Antisemitismus los?

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares