Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Die Gesellschaft ist ein einzelner Mensch

Frage: Die Weisheit der Vielen sind schöne Worte. Wenn wir in Stadien auf grölende Menschenmassen treffen, die zu gewaltvollen Demonstrationen gehen, sehen wir, dass sie von den niedrigsten Instinkten gesteuert werden.

Gibt es eine Technik, wie man die potenziell vorhandene Weisheit, der Vielen nutzen und in eine positive Richtung lenken kann?

Antwort: Ich glaube, das ist nur möglich, wenn wir aus der Menge ein Bild des Einzelnen machen. Wir müssen gegensätzliche und weit voneinander entfernte Menschen, die sich in ihrem Charakter, Anspruch, Verständnis usw. gegenüberstehen, miteinander verbinden. Um ein gemeinsames Ziel zu erreichen, müssen sie sich gegenseitig ausgleichen und ihren Egoismus zum Wohl der Verbindung einsetzen. Wenn ihre Verbindung solch eine Einheit erreicht, werden sie erfolgreich sein.

Gewöhnlich stoßen wir auf einen Widerspruch zwischen dem Individuum und der Gesellschaft: das Individuum über die Gesellschaft siegen zu lassen oder die Gesellschaft, die das Individuum unterdrückt. Hier müssen wir die Gesellschaft zu einem Menschen machen, der alle Elemente, jeder einzelnen Persönlichkeit enthält und das in sich, zu einem einzigen kollektiven Bild zusammenfasst.

Frage: Was bedeutet es, aus der Gesellschaft einen Menschen zu machen? Jeder Mensch ist individuell, mit unterschiedlichen Wünschen und Zielen.

Antwort: Wenn Menschen zusammenkommen, um ein Ziel zu erreichen, versuchen sie, alles, was es in jedem von ihnen steckt, zu nutzen, um dieses Ziel zu erreichen. Dann gibt es keinen Widerspruch zwischen ihnen. Sie verbinden sich miteinander und zwar nach einem sehr strengen Prinzip: über alle Widersprüche, sogar über den Hass hinweg, wird die Liebe siegen.

Aus der Fernsehsendung „Kommunikationsfähigkeiten“, 25.09.2020

[273465]

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Diskussion | Fragen | Feedback





0 / 200

*