Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Aufbau der zukünftigen Gesellschaft , Teil 12

Der Gesellschaft keinen Schaden zufügen

Baal HaSulam “ Aufbau der Gesellschaft der Zukunft“, Punkt 30: Die Freiheit des Einzelnen muss erhalten bleiben, solange sie der Gesellschaft nicht schadet. Wer jedoch zu Gunsten einer anderen Gemeinschaft aussteigen will, darf in keiner Weise aufgehalten werden, auch wenn es für die Gesellschaft von Nachteil ist. Dies sollte jedoch so geschehen, dass die Gesellschaft nicht völlig zerstört wird.

Jeder Mensch kann denken, sprechen und alles tun, was er will, wenn es nicht von der gesellschaftlichen Ausrichtung und Zielsetzung abweicht. Schadet es aber, dann hat er keinen Platz in dieser Gesellschaft. Das ist ganz natürlich.

Frage: Haben Sie und Ihr Lehrer über die Grundsätze der Gesellschaft der Zukunft gesprochen, oder ist es noch so weit von uns entfernt, dass man darüber nicht nachdenken sollte?

Antwort: Das spielt keine Rolle. Diese Grundsätze ergeben sich automatisch aus dem, was wir in der Kabbala lehren, aus der Annäherung an die Spiritualität.

Frage: Wenn wir aus diesen Grundsätzen ein Gesetzbuch mit bestimmten Vorschriften machen und dieses der Gesellschaft anbieten, werden es dann die Menschen verstehen?

Antwort: Nein, sie werden es nicht verstehen. Im Gegenteil, es kann einen Menschen abstoßen, weil es ihn verpflichten wird. Und wenn es verpflichtend ist, dann ist das nicht gut.

[257553]

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.