Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Die Generation der bei der Arbeit Ausgebrannten

Aus den Nachrichten: Warum man ausbrennt und wie man wieder auflebt., von J. Borysenko, „The Daily Mail“: In dieser Woche zeigt eine Studie, dass die, die mehr als einen acht-Stunden Tag haben, fünf Tage die Woche, sechs mal öfter dazu neigen, am Burn-Out Syndrom zu erkranken…

„Tatsächlich ist das ein Thema, das immer problematischer wird, jetzt, da die Arbeitslosigkeit die übrig gebliebenen Arbeitnehmer mit einer untragbaren Arbeitslast zurückgelassen hat, zu ängstlich aus der Angst heraus, dass sie die Nächsten sein werden, die gefeuert werden.

Dr. Borysenko, ein in Harvard ausgebildeter Wissenschaftler und Psychologe, glaubt, dass Frauen so schwer leiden, weil sie umsichtiger als Männer sind, dass sie Menschen zufriedenstellen wollen und ihre eigenen Bedürfnisse ignorieren… „Burn-Out ist eine Schädigung der Hoffnung. Es saugt das Leben aus kompetenten, hart arbeitenden Menschen heraus. Man verliert die Motivation und die Kraft“ sagt Dr. Borysenko.

„Es gibt bestimmte Veränderungen im Gehirn, wenn wir überwältigt werden. Das Angstzentrum im Gehirn ist aktiviert, unser Frontallappen arbeitet anders und wir verlieren die emotionale Kontrolle“… „Man kann sich so nicht am Arbeitsplatz verhalten, also hält man sich zurück. Aber wenn man nach Hause kommt, ist es einfach, es herauszulassen, bei dem Menschen, der einen liebt oder den Kindern. Die Gefahr ist, dass das die Beziehungen und das Familienleben vergiftet.“

Kommentar: Eltern, die es möchten, sollten mit ihren Kindern zu Hause bleiben. Kinder (und Eltern) sollten von zu Hause aus über Fernsehen und Internet studieren und werden so eine Allgemeinbildung für alle bekommen, und es ist erforderlich, an Diskussionen teilzunehmen und an körperlichem Training, das sie selbst auswählen. Wir müssen weniger arbeiten und nur das Notwendigste produzieren; wenn nicht, werden wir ausbrennen und erst aufhören, wenn wir die Erde verbraucht haben, wir werden herausfinden, dass es nichts anderes zu tun gibt.

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.