Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Der Sambische Präsident Chiluba gewinnt die Oberhand durch Schulterschluss mit Israel

In den Nachrichten (aus The Post): „Die Tage sind für junge Politiker gezählt, die dem Namen Rupiah rufen, warnt Chiluba“ Während eines interkonfessionellen Gottesdienstes bei den Living Water Global Ministries in Kitwe am Sonntag, sagte (der ehemalige Präsident) Chiluba, Sambia müsse seine Verbindungen mit Israel verstärken, wenn es gedeihen wolle.

Chiluba bat Gott um Vergebung dafür, Teil einer sambischen Delegation in 1973 gewesen zu sein, die für die Isolation Israels stimmte und dass von diesem Zeitpunkt an Sambia Problemen bis zum Ausmaß von Nahrungsmittelknappheit gegenüberstand. Er sagte, Sambia begann zu gedeihen, nachdem die Verbindung mit Israel wieder angeknüpft wurde, als er seine Amtszeit 1991 begann.

Mein Kommentar: Eigentlich hat Chiluba recht, aber gibt es irgendjemand der ihm zustimmen wird? Israels ganze Mission (über die Chiluba keine Ahnung hat) ist es, die Weisheit der Kabbala der Welt zu überbringen, was die Methode der Offenbarung des Schöpfers für die Menschheit ist. Daher werden jene, die Israel helfen, letztendlich gewinnen, und jene, die ihm schaden, werden letztendlich verlieren.

Die Frage hier ist nicht Gottes Wahl der Menschen, sondern Gottes Wahl ihres Auftrags.

Zum Kabbalalernzentrum –>

Verwandtes Material:
Blog-post: Unter Israel versteht man all jene, die direkt zum Schöpfer streben
Blog-post: Die verlorenen Söhne sind vom amerikanischen Traum enttäuscht

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.