Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Auf zum nächsten Schmerz!

Toll! Es gibt einen Impfstoff für Covid-19! Es ist an der Zeit, den nächsten Schmerz in Angriff zu nehmen…

Obwohl es tatsächlich so aussieht, als ob wir mit Covid-19 fast durch sind, ist es klar, dass wir nichts getan haben, was es verdient hätte, darüber hinwegzukommen. Und was wir 2020 nicht geschafft haben, schleppen wir bis 2021 mit. Mit den zusätzlichen Herausforderungen, die die nächste Stufe unserer Entwicklung mit sich bringen wird, wird das nächste Jahr zweifellos schwieriger als dieses Jahr.

Was haben wir nicht getan? Wir haben nicht gelernt, dass wir voneinander abhängig sind. Wir haben es nicht zutiefst begriffen und seine Botschaft verinnerlicht, dass wir uns genauso viel, wenn nicht mehr, umeinander kümmern müssen, als wir uns um uns selbst kümmern, sonst machen wir uns gegenseitig krank.

Wir haben auch nicht gelernt, dass sich der Arbeitsmarkt für immer verändert hat und uns nicht für die neue Zeit vorbereitet. Wir müssen lernen, dass die wichtigste Arbeit heute darin besteht, Solidarität und gegenseitige Verantwortung aufzubauen. Alles, was wir getan haben, war, uns gegenseitig für jedes Unrecht zu beschuldigen, das wir entdecken konnten, während wir uns selbst als unschuldig betrachteten. Im vergangenen Jahr haben wir nicht begriffen, dass es nicht nur fehlerhaft ist, jemanden zu beschuldigen, sondern es ist auch selbstverletzend, denn wenn man den anderen zerstört, zerstört man auch sich selbst. Wir haben nicht erkannt, dass wir nicht im Recht sein können, wenn wir denken, dass jemand im Unrecht ist, weil er andere Ansichten hat. Das ist die Wahrheit, und wir sind in diesem Jahr der Erkenntnis nicht näher gekommen.

Der Arbeitsmarkt, den wir hätten aufbauen sollen, in dem die Menschen das Notwendigste arbeiten, während der Rest der Menschen damit beschäftigt ist, die Solidarität zu pflegen, denn, wie gerade gesagt, die wichtigste Arbeit, die wir heute tun können, ist, uns miteinander zu verbinden. Was das Einkommen betrifft, so würde jeder, der diese pro-sozialen Tätigkeiten ausübt, ein Einkommen erhalten, das für einen angemessenen Lebensunterhalt ausreichen würde. Es würde bestehende Sozialprogramme ersetzen, und der Erhalt dieses Einkommens wäre an die Teilnahme an diesen Bemühungen um Solidarität in der Gemeinschaft gebunden.

Das klingt nach einer großen Aufgabe und ist nicht in einem einzigen Jahr zu schaffen, aber wir haben noch nicht einmal den ersten Schritt getan, und genau hier haben wir versagt.

Jetzt, wo es einen Impfstoff gibt, werden die Menschen zu der Lebensweise von 2019 zurückkehren wollen. Es mag eine Zeit lang boomen, aber es wird bald abflauen. Wir haben uns im letzten Jahr verändert; wir brauchen eine neue Art von Zufriedenheit, tiefer und sinnvoller, eine, die sich auf Beziehungen bezieht und nicht auf materielle Güter und Protz. Arbeitgeber werden Mitarbeiter suchen, aber sie werden viel schwerer zu finden sein, und ob es uns gefällt oder nicht, wir werden in die Richtung gehen müssen, die Covid-19 uns gewiesen hat: Verbindung in den Herzen und nicht in den Körpern.
Und wie bisher gilt: Je länger wir im Jahr 2021 zögern, desto schmerzhafter wird der nächste Schlag sein, der mit Sicherheit kommen wird.

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Diskussion | Fragen | Feedback





0 / 200

*